© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 31-11 vom 06. August 2011

MELDUNGEN

Warnsystem für Wassersportler

Allenstein/Angerburg/Lötzen – Ein modernes Wetterwarnsystem wurde an den beliebtesten Wassersportorten der Masurischen Seen installiert. Es besteht aus 17 25 Meter hohen Säulenmasten entlang der ganzen Wasserroute auf den Masurischen Seen. Die an der Spitze dieser Maste installierten leistungsstarken Lampen sollen bei herannahendem Wettersturz ein Gelblicht ausstrahlen, das bei guter Sichtweite im Umkreis von acht Kilometern sichtbar werden soll. Bei guten Wetterbedingungen werden diese Lampen 40-mal pro Minute Signale senden und bei Gefahr soll ihre Frequenz auf bis zu 90 Blitz­einheiten pro Minute ansteigen. Das ganze System wird ferngesteuert werden und die Kommunikation zwischen dem Wetter-, Wasser- und Rettungsdienst soll per E-Mail beziehungsweise SMS erfolgen. Die Maste mit den Warnlampen wurden unter anderem auf dem Mauersee in Angerburg, auf dem Löwentinsee in Lötzen, an drei Stellen am Spirdingsee sowie am Beldahnsee aufgestellt. Mit dem Warnsystem reagierte die Regierung auf ein verhängnisvolles Unwetter auf den Seen vor vier Jahren. Die orkanartigen Böen und die überaus hohen Wellen hatten damals mehrere Yachten und Boote umgekippt. Zwölf Segler kamen dabei ums Leben. Die Hauptursache für dieses bislang größte Wassersportunglück war ein fehlendes Warnsystem, das über plötzliche Wetterstürze informiert. Zusätzliche Ursache für die vielen Todesfälle waren Waghalsigkeit und die Miss­achtung von Sicherheitsmaßnamen während der Segelfahrt. Die meisten der bei dem als „weißer Seesturm“ bezeichneten Unwetter Ertrunkenen hatten nämlich nicht die vorgeschriebenen Rettungswesten angelegt. G.S.

 

Kinotechnikum gerettet

Tilsit – Über die Zukunft des Kinotechnikums, das sich in dem imposanten Gebäude der früheren Tilsiter Polizeidirektion befindet, wird seit Jahren gerätselt. Der Lehranstalt drohte wegen veralteter, noch aus der Sowjetzeit stammender Studienprofile und Lehr­inhalte die Schließung. Nun hat Russlands Premier Wladimir Putin persönlich eine weitreichende Entscheidung herbeigeführt. Das Kinotechnikum wird der staatlichen Gerassimow-Universität für Kinematografie in Moskau angegliedert und in deren Außenstelle umgewandelt. Der Rektor der renommierten Universität, Wladimir Malyschew, der zum Besuch des Filmfestivals „Baltische Saison“ im Königsberger Gebiet weilte, gab seine Absicht bekannt, den wissenschaftlich-schöpferischen Charakter der Studiengänge grundlegend zu verstärken, um die künftigen Tilsiter Absolventen zum Hochschuldiplom zu führen. H.Dz.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren