© Das Ostpreußenblatt / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 22. Dezember 2001


Blick nach Osten

EU-Beitritts-Barometer

Brüssel - Die EU-Kommission hat am 10. Dezember die Ergebnisse der ersten einheitlichen „Eurobarometer-Umfrage“ über die Zustimmung zur Europäischen Union in allen 13 Kandidatenländern vorgelegt. Laut der im Oktober bei über 12 000 Personen durchgeführten Meinungsumfrage würden derzeit 65 Prozent aller wahlberechtigten Bürger den EU-Beitritt bejahen, 18 Prozent wären dagegen, der Rest nähme nicht teil oder wäre unentschlossen. Am größten ist die Zustimmung bei den bis auf weiteres aussichtslosen Kandidaten Rumänien und Bulgarien mit 97 bzw. 95 Prozent, gefolgt von Ungarn. Weit weniger Begeisterung ist für Polen (67 Prozent) sowie Estland und Lettland (jeweils 59 Prozent) zu verzeichnen. Künftig will die EU-Kommission regelmäßig „Beitrittskandidaten-Barometer“ ermitteln.

 

Polen ausgeklammert

Wilna - Der russische Konzern „Gasprom“ will neue Erdgasverbindungen in die Bundesrepublik Deutschland unter Umgehung Polens schaffen. Wie die litauische Zeitung Lituvos rytas berichtete, wurden zwölf entsprechende Entwürfe ausgearbeitet. Die beiden günstigsten Varianten führen über Litauen und den Hafen Königsberg, von wo aus das Gas unter der Ostsee ans Ziel geleitet werden soll.

 

Wahl der Qual

Tiraspol - In der seit 1992 von Moldawien abgespaltenen „Dnjestr-Republik“ ist Igor Smirnow am 9. Dezember zum dritten Mal zum Präsidenten gewählt worden. 79,4 Prozent der Stimmberechtigten unter den 700 000 Einwohnern der verarmten Krisenregion entschieden sich für den diktatorischen Kommunisten Smirnow, dessen Wahl nicht nur Moldawien und Rumänien, sondern auch die Ukraine und Rußland als illegitim betrachten.

 

Kafka-Bibliothek

Berlin/Prag - Anfang Dezember wurde in der Berliner Akademie der Künste feierlich die Übergabe der fast vollständig rekonstruierten Bibliothek des böhmischen Schriftstellers Franz Kafka an die Prager Franz-Kafka-Gesellschaft bekanntgegeben. Mit dem von der Firma Porsche erworbenen und übergebenen Bestand gelangen über 1000 Bücher - darunter seltene Erstausgaben -, Zeitschriften und Almanache im Wert von über 250 000 Mark nach Tschechien.

 

Gemeinsam für Danzig

Münster - Das Westpreußische Landesmuseum in Münster und das Nationalmuseum in Danzig haben sich vertraglich zur Zusammenarbeit verpflichtet. Die Kooperation erstreckt sich auf die Sicherung und Bearbeitung von Kulturdenkmälern und die Erforschung der Geschichte und Kultur der Region im Mündungsgebiet der Weichsel. Auch grenzüberschreitende Ausstellungen, der Austausch von Wissenschaftlern sowie gemeinsame Tagungen und Veröffentlichungen sind geplant.

 

Elche in Niederschlesien

Görlitz - Auf dem Truppenübungsplatz im niederschlesischen Dauban westlich von Görlitz sind im November drei Elche ausgesetzt worden. Bis zum Jahresende werden die urtümlichen Pflanzenfresser in einem vom Görlitzer Tierpark beaufsichtigten Eingewöhnungsgehege gehalten. Dann sollen sie in das für sie dank dichter Waldflächen, flacher Teiche und größerer Sumpfgebiete naturräumlich bestens geeignete 240-Hektar-Areal freigesetzt werden. Wissenschaftler wollen beobachten, wie die Elche die Vegetation ihres Lebensraumes verändern. Sie sollen, so die Hoffnung von Naturschützern, unerwünschten Baumbewuchs verhindern und die Biotope auf den einstigen NVA-Übungsgeländen bewahren helfen.