© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 09. November 2002


Frage ohne Antwort?
von Eva Hönick

Warum läßt Gott das zu? Eine Frage, aus der oftmals gefolgert wird, daß es keinen Gott geben könne. Wie oft hören wir diese Frage, wenn es sich um unbegreiflich scheinende schwere Ereignisse handelt: Tod auf der Straße, der eine Familie auseinanderreißt. Oder ein Kind tötet. Oder die Ermordung eines Unschuldigen. Oder gar einer der heutigen vielen Kriege, der die Menschheit um Tausende reduziert.

Warum läßt Gott so etwas zu? Ja warum? Wir werden nie eine Antwort darauf erhalten, wenn wir nicht an die Anfänge der Menschheitsgeschichte zurückdenken. Gott hat uns schon mit dem "Baum der Erkenntnis" das Bewußtsein für Recht und Unrecht mitgegeben. Er gängelt uns nicht wie kleine Kinder und straft sofort jedes Unrecht. Nein, er hat uns als mündigen Menschen die Erde in eigene Regie und Verantwortung übergeben. Was wir daraus machen, das haben wir! Wir können nicht bei jedem Unglück und bei jeder bösen Tat fragen "Warum läßt Gott das zu?" Wir müssen in viel größeren Dimensionen denken. Er hat zugelassen, daß Christus gekreuzigt wurde, er hat zugelassen, daß Tausende Unschuldiger durch Kriege getötet wurden und daß Dinge geschehen, über die man den Verstand verlieren könnte. Aber wir wissen ja, daß wir uns gegenseitig lieben, achten, dulden, helfen, fördern, trösten, ertragen sollen.

Wir dürfen also nicht immer fragen "Warum läßt Gott das zu?", sondern wir sollten wissen, daß wir als mündige Menschen und Krone der Schöpfung selbst die Verantwortung für alles Geschehen auf unserer Erde tragen - auch die Verantwortung für die Natur und für unsere Mitgeschöpfe, die Tiere. Wir können Gott nur um seine Hilfe bitten, daß wir das schaffen.

 

Unsere Mitarbeiterin Eva Hönick starb am 16. Oktober in Stuttgart.