© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 09. November 2002


Den Aufgaben verpflichtet
Jahreshauptversammlung des Ostpreußischen Jagd- und Landesmuseums

Zu seiner Jahresversammlung hatte das ,,Ostpreußische Jagd- und Landesmuseum e. V.", (früher Trägerverein des Museums), in Lüneburg, Ritterstraße 10, eingeladen.

Auf dem Programm der Tagesordnung standen diesmal auch Wahlen. Zum Wahlleiter wurde einstimmig Herr Schulze ernannt. Der jetzt amtierende Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Hubertus Hilgendorff; 1. Stellvertreter Professor Dr. Bloech; 2. Stellvertreter Joachim Rudat, als Vorstandsmitglied der Sprecher der LO, Wilhelm v. Gottberg. In das Amt der Schatzmeisterin (vorher Frau von Renner) wurde jetzt Sigrid Klimmeck gewählt. Die Vorstandsmitglieder Klaus Stammer und Armin Eschment, beide vom Verein der Freunde des Ostpreußischen Landes- und Jagdmuseums, wurden in ihren Ämtern bestätigt, ebenso die Kassenprüfer.

Aus dem Jahresbericht des Vorstandes ging hervor, daß sich die Zusammenarbeit mit der Ostpreußischen Kulturstiftung zufriedenstellend gestaltet. Der Vorsitzende Hubertus Hilgendorff betonte, daß in der mittelfristigen Finanzplanung des Bundes für 2005 fünfzig Prozent der Mittel für den Erweiterungsbau eingeplant worden seien. Er zeigte sich jedoch sehr besorgt darüber, ob der Bund dieses Geld wegen der Finanzmisere zu dem vorgesehenen Zeitpunkt werde zahlen können. Wie die restlichen fünfzig Prozent aufgebracht werden können, ist noch nicht zu übersehen. Das Baugrundstück ist jedoch inzwischen voll bezahlt worden.

Vor den Wahlen erfolgten der Kassenbericht und die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Auch der Haushaltsplan 2003 wurde einstimmig angenommen.

Da der Museumsdirektor Dr. Kabus zeitlich verhindert war, gab den Museumsbericht Dr. Barfod ab. Es zeigte sich, daß das Museum während des Berichtsjahres viele interessante Aktivitäten aufzuweisen hatte, man denke zum Beispiel an die "Heinz-Sielmann-Ausstellung". Ilse Rudat

Nach der Wahl: Joachim Rudat, Sigrid Klimmeck, Hubertus Hilgendorff, Armin Eschment und Klaus Stammer