30.06.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
15.03.03 / Vor 90 Jahren wurde Rudi Schuricke in Königsberg geboren

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 15. März 2003


Der Sänger mit der zärtlichen Stimme
Vor 90 Jahren wurde Rudi Schuricke in Königsberg geboren

Wenn im oberbayerischen Herrsching am Ammersee die rote Sonne am Horizont des Wassers versinkt, holt der Wirt vom Seehof schon einmal die Trompete aus dem Schrank und stimmt das Lied an: "Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt ..." Man hat den Königsberger Rudi Schuricke noch nicht vergessen, der zuletzt hier angesichts des Alpenpanoramas gelebt hat. Rudi (Rudolf) Erhard Hans Schuricke wurde am 16. März 1913 in Königsberg geboren, starb am 28. Dezember 1973 in München und wurde nach Herrsching am Ammersee überführt.

Dort in Breitbrunn am Ammersee schuf sich Schuricke eine neue Existenz, heiratete am 14. Juli 1966 in fünfter Ehe Maria Elisabeth, geborene Kohl (*1939 Oberhausen, Rheinland) und zählte zwei Töchter und einen Sohn zu seiner Familie. Er besuchte in Königsberg das Hufengymnasium, an dem Ernst Wiechert lehrte. Ein Mitschüler war Heinz Sielmann, der heute in München lebt, er schreibt: "Rudi Schuricke war vier Jahre älter als ich. Wir besuchten beide das staatliche Hufengymnasium in Königsberg, aber der Altersunterschied war doch zu groß, daß gemeinsame Interessen entstehen konnten." Rudi Schuricke studierte anschließend in Berlin Gesang bei Kardosch und Schauspiel an der Max-Reimann-Schule. Dann gründete er das "Rudi-Schuricke-Terzett", mit dem er ab Mitte der dreißiger Jahre in Berlin erfolgreich wurde. Außerdem machte er sich solistisch als Sänger vor allem sentimentaler Schlagerlieder einen Namen: "Ganz leis' erklingt Musik" und "So wird's nie wieder sein". Mit dem von ihm gesungenen Schlager "Capri-Fischer" (Musik von Gerhard Winkler) war er in den 50er Jahren in den Hitlisten führend.

Dem als "Sänger mit der zärtlichen Stimme" annoncierten Schuricke gelang 1972 ein Comeback mit einer Langspielplatte: "So eine Liebe gibt es einmal nur". Weitere erfolgreiche Titel waren "O mia bella Napoli" und "Zwei Rosen". Auch als Textdichter und Komponist ist Schuricke mit den Schlagern "Tarantella", "Es werden wieder Rosen blüh'n" und "Komm bald wieder" hervorgetreten. Zuletzt hat Schuricke in seinem Hotel Seespitz in Herrsching am Ammersee gesungen, wohnte von 1955 bis 1970 an der Seeleite in Herrsching, zog dann nach Olching bei München und starb 1973 in München an einem Gehirnschlag. Sein Grab befindet sich in Herrsching am Ammersee. Harry Herbert Tobies

 

Heimatmelodie
von Hildegard Rauschenbach

Ich geh denselben Weg

jeden Tag,

ich schaue voll Sehnsucht

nach Norden:

Wie's in meiner Heimat

jetzt wohl aussehen mag,

was ist

aus Vertrautem geworden?

Ein Vogel fliegt von Norden her.

Der Kranich ist's.

Bringt Kunde er?

Ich lausche

auf den Flügelschlag,

was er mir wohl sagen mag?:

"In deiner Heimat Fremde sind,

wo du gespielt einst

hast als Kind,

und eine andere Sprache

man spricht -

doch diese Sprache

verstehst du nicht.

Ich sah des Flusses

silberne Wellen,

sie umspülten

die kleine Insel sacht,

in den Büschen

tanzten blaue Libellen,

und der Wald hielt still

die Wacht.

Über ein Feld ging weiter

mein Flug,

das einst das Korn für euch

wohl trug.

Es wiegten sich dort heut'

keine Ähren mehr,

das Feld ist verlassen,

öd und so leer.

Nur über Steppe

weht der Wind,

wo du gespielt hast

einst als Kind,

der Wind die gleiche Sprache noch spricht,

doch seine Sprache

hörst du hier nicht."

Der Vogel flog weiter,

und ich stand allein,

die Augen blind voller Tränen.

Ach, könnte frei wie ein Vogel

ich sein,

ich würde stillen mein Sehnen:

Ich schwänge mich hoch hinauf in die Luft,

durch Sturm und Wind,

schnell wie ein Pfeil,

und über Grenzen,

die ihr Menschen schuft,

ich zu meiner Heimat eil'.

Hier nun ich meine Ruhe find',

wo ich gespielt hab'

einst als Kind.

Mein Mund auch heute deine Sprache noch spricht -

Heimat du mein -

ich vergesse dich nicht. (1978)

*

Die Autorin wird am 22. März in Winsen (Luhe) mit der Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens der Landsmannschaft Ostpreußen geehrt.

Rudi Schuricke: Mit "Capri-Fischern" berühmt geworden Foto: Archiv