© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 06. September 2003


Mit Lalas Kinderaugen
Gutsbesitzertochter erinnert an die Vorkriegszeit

Flieg, Maikäfer, flieg, dein Vater ist im Krieg, deine Mutter ist im Pommerland, Pommerland ist abgebrannt, flieg, Maikäfer, flieg" lautet der Text des auf die Melodie von "Schlaf, Kindchen, schlaf" geschriebenen Liedes. An dieses Lied schließt der Titel des Buches "Flieg, Maikäfer, flieg - Eine Kindheit jenseits der Oder" von Werburg Doerr an. Die heute in den USA lebende Tochter einer ostdeutschen Adelsfamilie erinnert in kleinen Episoden an ihre Kindheit auf ihrem Gutshof mit der großen Familie, den Dienstboten und den Tieren in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg.

In ihren Erinnerungen wird das Leben der ostdeutschen Gutsbesit-zerfamilie wieder lebendig. Dem Leser werden die großen und kleinen Nöte der Menschen auf dem Lande in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts näher gebracht. Mit den Augen der kleinen "Lala", wie Werburg Doerr als Kind von allen liebevoll genannt wurde, entdeckt der Leser die große, kleine Welt des Gutshofes.

Mit den Worten "ein ergreifendes Buch" bewirbt der Verlag Hoffmann und Campe die Erzählungen über eine auf tragische Weise untergegangene Welt, doch irgendwie kommt während der Lektüre Enttäuschung auf. "Ergreifend"? Ursula Doerrs Geschichtchen sind nett, sie zeichnet ein lebensnahes Bild ihrer Kindheit. Taufe, Weihnachtsgeschenke, das Kindermädchen, die Geschwister, die Eltern, ihre Lieblingspuppe, der beginnende Krieg; alles verarbeitet sie in ihrem Buch, allerdings versinkt einiges in Banalität. Wenn jene Szenen wenigstens hervorstechend gestaltet wären, dann könnte man verstehen, warum sich der renommierte Hamburger Verlag für die Veröffentlichung dieses Werkes entschieden hat, doch leider besitzt die Autorin nicht die Wortgewalt großer Literaten und bleibt auch in der Sprache ziemlich unbedarft.

Ein gefälliges Buch, das einen Eindruck von dem Leben auf einem ostdeutschen Gut vermittelt, aber leider auch nicht mehr. E. D.

Werburg Doerr: "Flieg, Maikäfer, flieg - Eine Kindheit jenseits der Oder", Hoffmann und Campe, Hamburg, 2003, geb., zahlr. Abb., 319 Seiten, 21,90 Euro