© Preußische Allgemeine Zeitung / 28. Februar 2004

Mit viel Schwung
Verse in Mundart

Mit Herzblut geschrieben sind viele Erinnerungen an die Heimat im Osten. Wehmut kommt auf bei den Menschen, denken sie an ihre glückliche Kindheit, an die Geborgenheit in der Familie. Viele greifen dann zum Stift und wollen andere teilhaben lassen an ihren Gedanken, ihren Erinnerungen. Nichts soll verlorengehen in dieser schnellebigen Zeit, da man kaum Gelegenheit findet, miteinander zu reden, dem anderen zuzuhören. Vor allem die Enkelgeneration soll wissen, wie es damals war, als Großmutter und Großvater noch klein waren. Nicht allen, die zu Papier und Stift greifen (oder auch sich an Schreibmaschine und PC setzen), ist es gegeben, spannende, heitere oder auch mitreißende Texte zu schreiben. Die im schleswig-holsteinischen Preetz lebende Ingrid Koch aus Halldorf, Kreis Treuburg, zählt zu den Autoren, die ihre Gedanken mit Schwung zu Papier bringen. Mit ihren Büchern "Unter'm Kruschkebaum", "Ein Stückchen Heimat" und "Mit der Heimat im Herzen" konnte sie bereits eine große Lesergemeinde gewinnen. Nun legt sie mit "Herzblut. Vertraute Worte - vergangen, aber nicht vergessen!" neue Texte in Prosa und Versform vor. Viele von ihnen sind in heimatlicher Mundart (nicht Platt) geschrieben. Und obwohl Mundart sich eher zum Vortragen eignet, sind diese Texte amüsant zu lesen. Köstlich: "Arztbesuch bis zum Wecken" oder "Glücklich ist, wer vergißt". Ingrid Koch gelingt es, die Erinnerung an die Vergangenheit mit dem Geschehen in der Gegenwart glücklich zu verbinden, so daß auch junge Leser ihren Spaß haben dürften. os

Ingrid Koch: "Herzblut. Vertraute Worte -vergangen, aber nicht vergessen!", Selbstverlag, broschiert, 96 Seiten, 10 Euro


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren