© Preußische Allgemeine Zeitung / 25. Juni 2005

Michels Stammtisch:
"Goethe-jump"

"Sprachpanscher" soll in diesem Jahr ausgerechnet der Chef des renommierten Frankfurter Städel-Museums, Professor Dr. Herbert Beck, werden, erfuhr der Stammtisch im Deutschen Haus von Mitgliedern des Vereins Deutsche Sprache (VDS). Begrüßt doch dieser Herr Professor als Hüter der Kultur die Besucher seines Hauses mit einer Mischung aus englischem und deutschen Kauderwelsch in "Previews" mit "Unfinished Prints" als "Highlights", einem "Book Shop" und "Art Talks for Families".

Kopfschütteln und die bekannte Fingerbewegung zur Stirn waren am Stammtisch auch die Reaktion auf den sprachlichen Bocksprung des Professors: "Goethe-jump"!

Weitere Nominierungen für den Schmäh-Preis "Sprachpanscher" sind zwei Männer der Kirche: der Vorsitzende des Evangelischen Jugendwerks Württemberg, Harald Alber, und der Direktor des Evangelien-Rundfunks, Jürgen Werth. Sie biedern sich bei "coolen Kids" an mit "Teen-Dance Festivals" und "Girld Parades", begrüßen Konfirmanden mit "Jesus live - it's my prayer" und verkünden den jungen Leuten die frohe Botschaft mit "Babbelgamm" und "God's Underground Music".

Ein weiterer Kandidat ist Eber-hard Seewöster von der Pelikan-Vertriebsgesellschaft, der Erstklässler mit "How school are you ?" begrüßt und die deutschen Kinder auf den Weg nach PISA schickt mit seinem Angebot an "Culture Pens" und "Anniversary Pens" in Limited Editions. Begrenztes Deutsch ist inbegriffen, meinte der Stammtisch.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren