© Preußische Allgemeine Zeitung / 25. Juni 2005

Aus den Heimatkreisen

GERDAUEN

Kreisvertreter: Dirk Bannick, Tel. (01 71) 5 27 27 14. Gst.: Karin Leon, Am Stadtgraben 33, 31515 Wunstorf, Tel. und Fax (0 50 31) 25 89

Kanalfahrt während des Hauptkreistreffens 2005 - Unser diesjähriges Hauptkreistreffen mit der gleichzeitigen Jubiläumsfeier "600 Jahre Stadtrechte Nordenburg" findet am 10. und 11. September in unserer Patenstadt Rendsburg statt. Zu diesem besonderen Anlaß hat unser Festausschuß bereits ein interessantes Veranstaltungsprogramm zusammengestellt (siehe Heimatbrief Juni 2005). Ein reizvoller Programmpunkt ist hierbei das Angebot einer Schiffsfahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal mit einer Inselrundfahrt (Dauer: 90 Minuten) zum Preis von 16 Euro pro Person. Die Kanalfahrt kann jedoch nur stattfinden, wenn sich mindestens 20 Personen beteiligen. Deshalb bitten wir Sie, sich bis spätestens zum 15. Juli 2005 in unserer Geschäftsstelle bei Karin Leon anzumelden. Die "Kanal- und Inselrundfahrt" wird am Sonnabend-Nachmittag (10. September) durchgeführt, die genaue Uhrzeit wird bei ausreichender Teilnehmerzahl zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

11. Gerdauener Stadttreffen - 45 frühere Bewohner der Stadt Gerdauen trafen sich im Ostheim Bad Pyrmont. Initiator Jörg Beißel berichtet: Auch diesmal mußten leider viele aus Gesundheitsgründen absagen. Schade, aber von hier aus gute Besserung. Beim nächsten Treffen vom 3. bis 6. April 2006 sind sie sicher wieder dabei. Schon der erste Abend war sehr schön. Nach der Begrüßung durch Jörg Beißel erhoben sich alle von ihren Plätzen und gedachten derer, die nun nicht mehr unter uns weilen, aber von Anfang an dabei waren: Hilde Brockmöller, Helga Beißel und Lisbeth Scholz. Anschließend begrüßte Jörg Beißel die neu hinzugekommenen: Christine Bruhn, Horst Walter Criee, Ursula Jobmann, Siegfried Sabottke und das Ehepaar Ingrid und Klaus Molkenbur, auf das Herzlichste. In gemütlicher Runde, die Tische in Hufeisenform gestellt, saßen wir im Preußensaal beisammen. Es wurde viel geschabbert, Witze und Anekdoten zum Besten gegeben, so daß der erste Abend viel zu kurz war. Zwischendurch wurde das Programm für den nächsten Tag und Abend zusammengestellt. Am nächsten Morgen machten wir einen Spaziergang durch Bad Pyrmont. Am Nachmittag war ein Besuch der Dunsthöhle in Bad Pyrmont angesagt. 21 Personen sahen die wirklich sehenswerte Vorführung in der Höhle, danach gab es Kaffee und Kuchen im Preußensaal. Auf Wunsch einiger Landsleute zeigte Jörg Beißel noch mal das alte Schwarz-Weiß-Video von Klaus Gehm, Sohn des früheren Gerdauener Drogeriebesitzers Gehm. Dieser Film zeigt Szenen von den Feierlichkeiten zum 1. Mai 1937 und anderem in Gerdauen. Nach dem Abendessen trafen wir uns erneut im Preußensaal. Jörg Beißel begrüßte die stellvertretende Kreisvertreterin Karin Leon und Ulrich Kühn - die ebenfalls der Einladung gefolgt waren, - sehr herzlich. Den Abend begannen wir gemeinsam mit einem Lied, es folgten zwei Gedichte, "Gerdauer Land...", vorgetragen von Brigitte Trennepohl und "Heimweh...", vorgetragen von Erna Kösling. Im Anschluß daran stimmten wir das von Klaus Reck komponierte und geschriebene Lied "Gerdauer Land..." an. Auch in diesem Jahr hatten wir ganz auf auswärtige Kräfte verzichtet, denn aus den eigenen Reihen wurde erstaunlich viel vorgetragen, so daß - an den Zeigern der Uhr leicht zu erkennen, - auch dieser Abend einfach zu kurz war. Am nächsten Tag gingen viele nach dem Frühstück noch mal in die Stadt, andere saßen noch bei einem gemütlichen Plausch in der Raucherecke des Ostheims zusammen. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung, doch wer wollte, konnte auch mitfahren nach Lügde. Der Nachbarort bot sich für einen netten Spaziergang an. Gerda und Ernst Schwarz hatten dort ein nettes Cafe ausgesucht und für die Gruppe reserviert. Dort ließen man sich Kaffee, Kuchen und Eis schmecken. Die Zeit verging im Flug und das Abendessen wartete schon. Selbstverständlich trafen wir uns an diesem (letzten) Abend wieder im Preußensaal. Jörg Beißel gab den Termin für das nächste Treffen bekannt. Es findet im Jahre 2006 vom 3. bis 6. April statt. Alles weitere wird mit dem Anschreiben im nächsten Jahr bekanntgegeben. Der Abend endete ebenfalls spät, - weil hier noch ein Witz, dort eine Anekdote und... weißt Du noch? einfach zu kurz diese drei Tage...! So war denn dieses 11. Treffen nach dem gemeinsamen Frühstück schon wieder zu Ende. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen die gekommen sind und bei denen die so toll mitgemacht haben beim Gerdauener Abend. Besonders bedanke ich mich bei: Hans Eckart Meyer für die Arbeit an seinem wirklich tollen Fotoarchiv von Gerdauen und bei Gerhard Heymann für seine unermüdliche Arbeit bei den Recherchen um Bahnhof und Stadtrandsiedlung. Rührende Abschiedsszenen bestätigten das gelungene Treffen und alle wünschten ein freudiges und gesundes Wiedersehen im Jahr 2006. Hinweis: Sollte es noch Gerdauener geben, die noch nie bei diesem Treffen dabei waren, aber Interesse hätten daran teilzunehmen, bitte kurz anrufen bei Jörg Beißel, Telefon (0 22 25) 28 56 oder E-Mail: joerg.beissel@web.de

 

GUMBINNEN

Kreisvertreter: Eckard Steiner, Schöne Aussicht 35, 65510 Idstein/Taunus, Telefon (0 61 26) 41 73, E-Mail: eck.steiner@pcvos.com , Internet: www.kreis-gumbinnen.de

Ortstreffen Matzhausen (Matzutkehmen) - In der Zeit vom 11. bis 14. August 2005 findet im Hotel "Wetterau", Södeler Weg 4, 61200 Wölfersheim, das diesjährige Ortstreffen Matzhausen statt. Organisation und Auskunft bei Gisela Funk, Sudetenring 21, 61231 Bad Nauheim (Steinfurth), Telefon (0 60 32) 8 59 58.

 

HEILIGENBEIL

Kreisvertreter: Siegfried Dreher, Telefon (0 41 02) 6 13 15, Fax (0 41 02) 69 77 94, Papenwisch 11, 22927 Großhansdorf

Wir Heiligenbeiler beim Deutschlandtreffen der Ostpreußen in Berlin - Da war was los! Etwa 40.000 Ostpreußen auf einem Haufen und wir um die 200 Heiligenbeiler mitten drin! Da hatte das Plachandern kein Ende! Der Büchertisch wurde belagert. Und Abends gab es manch gemütliche Runde bei schönstem Sommerwetter. Am Sonntag fand dann die Großkundgebung mit mindestens 6.000 Teilnehmern in der Deutschlandhalle statt. Höhepunkte waren die Ansprachen des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Georg Milbradt und von Wilhelm v. Gottberg, dem Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen. Insgesamt ein gelungenes Treffen - es stellt sich nur die Frage, warum weder in Rundfunk noch Fernsehen darüber berichtet wurde! Viele ältere Ostpreußen, die nicht mehr nach Berlin kommen konnten, hätten sich sicher gefreut.

 

HEILSBERG

Kreisvertreter: Aloys Steffen, Telefon und Fax (0 22 34) 7 19 06, Am Clarenhof 18, 50859 Köln

50 Jahre Patenschaft des Landkreises Emsland mit der Kreisgemeinschaft Heilsberg - Wahrlich ein Grund, dieses Ereignis froh zu begehen. Der Patenkreis sowie unsere Kreisgemeinschaft laden dazu recht herzlich für den 9. bis 11. September 2005 nach Meppen / Ems ein. Die Kreisstadt Meppen ist verkehrsmäßig gut erschlossen. Die Autobahnanbindung ist seit Dezember 2004 vollendet. Sie erleichtert und verkürzt die Anreise über die A 31 und A 30 spürbar. Eine direkte IC Strecke verbindet im Stundentakt Koblenz, Bonn, Köln, Ruhrgebiet und Westfalen unmittelbar mit Meppen. Ab Münster verkehren RE-Züge in kürzeren Abständen. Während der Jubiläumstage im Emsland benötigen die Teilnehmer keine eigenen Fahrzeuge, da für die dort vorgesehenen Fahrten Busse zur Verfügung stehen. Übernachtungsmöglichkeiten zum Preis ab 36 Euro pro Person sind vorreserviert. Ein gutes Gelingen ist nur möglich und ein reibungsloser Ablauf des Treffens kann nur gewährleistet werden, wenn alle Teilnehmer umgehend antworten. Anmeldungen werden erbeten an: Eva-Maria Köpnick, Walter Flex-Straße 20, 51373 Leverkusen, Telefon (0214)47729, E-Mail: ehkoepnick@arcor.de . Liebe Landsleute, kommen Sie zahlreich zu dem Jubiläum nach Meppen. Das Emsland ist eine Reise wert. Wir wollen dort im Patenkreis in heimatlicher Verbundenheit frohe Tage erleben. Ermuntern Sie auch Ihre Verwandten und Freunde zur Teilnahme an dem Jubiläum und geben Sie diesen den eventuell noch notwendigen letzten Anstoß dazu. Außerdem reist es sich in Gemeinschaft oft noch angenehmer. Die Teilnahme an dem Jubiläum im Emsland läßt sich außerdem auch noch mit einigen Urlaubstagen in der dortigen Ferienregion verbinden. Für eventuelle Rückfragen steht auch der Kreisvertreter zur Verfügung, der zu erreichen ist unter Telefon und Fax (0 22 34) 7 19 06. Weitere Mitteilungen erhalten Sie nach Eingang Ihrer Anmeldung.

Programm des Jubiläums - Freitag, 9. September: 14 Uhr, Abfahrt ab Meppen mit dem Bus nach Sögel, Besichtigung des Jagdschlosses Clemenswerth; 16 Uhr, Weiterfahrt nach Werlte, Begrüßung durch die Gemeindeverwaltung, gemeinsame Kaffeetafel, Rundfahrt durch die Gemeinde Werlte, Besichtigung und Vorführung der Kreutzmann-Windmühle, Gelegenheit zum Abendimbiß, gemütliches Beisammensein; gegen 21 Uhr, Rückfahrt nach Meppen. Sonnabend, 10. September: 9.30 Uhr, Gottesdienst in der Gymnasial-Kirche in Meppen, Gymnasialstraße 3; 10.30 Uhr, Buspendelfahrt zum Kreishaus in Meppen, Ordeniederung 1; 11 Uhr, Festakt im großen Sitzungssaal des Kreishauses; 13.30 Uhr, Mittagsbuffet im Kreishaus; 15.45 Uhr, Busfahrt nach Papenburg; 17 Uhr, Besichtigung der Meyerwerft, 18.15 Uhr, Rückfahrt von der Werft nach Meppen; 19.30 Uhr, kultureller Heimatabend mit Gelegenheit zum Abendessen im Kolpinghaus in Meppen. Sonntag, 11. September: 10.30 Uhr, Führung durch die Stadt Meppen.

 

KÖNIGSBERG-STADT

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt. Geschäftsstelle: Annelies Kelch, Luise-Hensel-Straße 50, 52066 Aachen. Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Tel. (02 03) 2 83-21 51

Ostpreußentreffen in der Berliner Deutschlandhalle - Fast unglaublich aber wahr: Selbst nach 60 Jahren fanden sich noch Nachbarn und Klassenkameraden wieder! Dazu verhalfen Anwesenheitslisten und Schilder auf den Tischen. Das Treffen wurde allerdings nicht nur zu einem Wiedersehen der älteren Generation. Man sah überwiegend jüngere Teilnehmer. Die 300 Plätze, die uns zur Verfügung standen, waren fast immer besetzt. Zweifelsfrei ragte der Vortrag "Das Zentrum gegen Vertreibungen" von Erika Steinbach im Programm hervor. Unser Königsberger Stand war sehr umlagert. Krawatten und Stadtpläne fanden den größten Absatz neben Büchern und Postkarten. Insgesamt kann festgestellt werden, daß das Ostpreußentreffen nach wie vor aktuell ist und von der nachfolgenden Generation als Überbringer der Kultur angenommen wird. Auf Ihre Anfrage oder eine E-Mail freut sich, Ihre Geschaeftsststelle@stadtgemeinschaft.koenigsberg.de 

Klassentreffen des Abitur-Jahrganges 1942 des Bessel-Oberrealschule - Vor 35 Jahren trafen wir uns das erste Mal in Schneeren zu unserem Klassentreffen. Vorher fanden schon gelegentlich kleinere Treffen in den unterschiedlichsten Städten statt. Erstmalig schon 1948 noch mit unserem Alten Direx, Oberstudiendirektor Max Dehnen, in Hannover. Er hatte eigentlich den Grundstein für diese Zusammenkünfte gelegt, indem er einen Schüler im Herbst 1945 aufforderte, seine Klassenkameraden wieder zu sammeln. Er wußte, daß sich Angehörige der Klasse schon direkt nach dem Abitur 1942 während des Fronturlaubs bei Friedrich Pein in Königsberg trafen. Nach dessen Rückkehr aus russischer Gefangenschaft dauerte es doch noch einige Jahre, bis sich Schneeren als idealer Treffpunkt herauskristallisierte. Es war der Wunsch der Ehefrauen, die sich auch alle gut verstanden, dieses Treffen jährlich zu veranstalten, und zwar am Wochenende nach Himmelfahrt. Wie sich bald herausstellte, reichten die zwei Tage zum Erzählen nicht aus, und so bürgerte es sich ein, daß die Ersten schon am Himmelsfahrtstag anreisten und die Letzten am Dienstag nach Hause fuhren. Wir waren noch jung und konnten das Zusammensein mit Tanz und Vorträgen spielend durchstehen. Unter den anfangs 38 Teilnehmern, waren sogar Kinder der Klassenkameraden dabei. Diesmal waren wir zwar noch 18 Teilnehmer, jedoch nur vier Klassenkameraden, die übrigen waren Schulkameraden, Ehefrauen und Witwen. Besonders zu schätzen wissen wir, daß vier Hinterbliebene gekommen waren, die ihren Ehemann / Ehefrau erst im letzten Jahr verloren hatten. Sogar die Tochter eines Klassenkameraden war wieder einmal dabei, die schon als Kind mehrmals an den Treffen teilgenommen hatte; auch der Sohn einer ehemaligen Lehrerin mit Enkeltochter war erschienen. Es begann am Sonnabendvormittag mit einer schon zur Tradition gewordenen Einladung zu Kaffee und Kuchen im Neustädter Antiquitätengeschäft von Erika Bohm. Am Nachmittag legten wir auf dem Schneerener Friedhof ein Gesteck in unseren Schulfarben nieder und gedachten all derer, die nicht mehr unter uns weilen - Lehrer, Kameraden, Ehegefährten. Danach ging es im Hause unseres Ortsansässigen Klassenkameraden beim Kaffeetrinken ans Erzählen. Vor dem festlich gestalteten Abendessen begrüßte Günter Abramowski offiziell die Anwesenden, gab einen kurzen Tätigkeitsbericht und überließ dann dem ehemaligen, langjährigen Klassensp- recher Dieter Dullien das Wort. Dieser wies auf die Jahr für Jahr schwindende Zahl der Teilnehmer hin uns erinnerte an diejenigen, die aus Krankheits- und Altersgründen nicht kommen konnten, deren Gedanken jedoch sicherlich bei uns weilten. Erwin Krause berichtete in launigen Versen von eigenen Schulerlebnissen. Die Klasse dankte Dieter für seine unermüdliche Arbeit bei der Erstellung der Rundschreiben. Der offizielle Teil endete mit dem üblichen Mittagessen (Spargel satt) am Sonntag. Wir schieden voneinander, nachdenklicher als sonst, in der Hoffnung, uns im kommenden Jahr am 27. und 28. Mai am gleich Ort wiederzusehen. Ein paar Unentwegte und / oder daheim gut Abkömmliche fuhren auch diesmal nicht gleich zurück, sondern ließen noch ein paar Stunden oder Tage das Miteinander ausklingen.

 

KÖNIGSBERG-LAND

Kreisvertreterin: Gisela Broschei, Bleichgrabenstraße 91, 41063 Mönchengladbach, Telefon (0 21 61) 89 56 77, Fax (0 21 61) 8 77 24

Hauptkreistreffen am 3. und 4. September - Liebe Landsleute, Sie haben diesen Termin hoffentlich schon vorgemerkt. Das Programm ist aufgrund des 50jährigen Patenschaftsjubiläums mit dem Landkreis Minden-Lübbecke mit Vorträgen und Darbietungen angereichert. Die Einladung liegt in gedruckter Form vor und kann bei der Geschäftstelle abgerufen werden. Hier nochmals die Anschrift: Heimatkreisgemeinschaft Landkreis Königsberg (Pr) im Preußen-Museum, Simeonsplatz 12, 32427 Minden, Telefon (05 71) 4 62 97, täglich zwischen 20 und 21 Uhr. Außerdem verweisen wir auf die Bekanntgabe in "Unser schönes Samland" 166. Folge Heft II 2005. Inzwischen liegen erste Anmeldungen für Hotel-Übernachtungen vor. Wir raten zu zügigen Anmeldungen. Eine Hotel-Information ist auf der Einladung enthalten.

 

LÖTZEN

Kreisvertreter: Erhard Kawlath, Dorfstraße 48, 24536 Neumünster, Telefon (0 43 21) 52 90 27

Treffen der Widminner Mittelschüler - Wieder einmal - in letzter Zeit jährlich - trafen sich die Widminner Mittelschüler im Ostheim in Bad Pyrmont. Leider mußten einige wegen Krankheit absagen und auch der Tod hat die kleine Truppe reduziert. So schmilzt die Zahl der "Getreuen" immer mehr zusammen, aber der Zusammenhalt wird um so größer. Manfred Kruse und seine Frau Helga geb. Erlach hatten wieder ein buntes, abwechslungsreiches Programm aufgestellt. Alle, die dabei waren, sind dankbar und immer guter Laune. Der Termin für das kommende Jahr ist bereits für Mitte Juni 2006 festgelegt.

 

SCHLOSSBERG (PILLKALLEN)

Kreisvertreter: Arno Litty, Telefon (0 30) 7 03 72 62 Britzer Straße 81, 12109 Berlin. Geschäftsstelle: Renate Wiese, Tel. (0 41 71) 24 00, Fax (0 41 71) 24 24, Rote-Kreuz-Straße 6, 21423 Winsen (Luhe)

Diamantene und Eiserne Konfirmation - Im Rahmen des diesjährigen Hauptkreistreffens wird am Sonnabend, 8. Oktober, 11.30 Uhr in der St. Marien-Kirche in Winsen (Luhe) die Diamantene und Eiserne Konfirmation stattfinden. Pfarrer Besch wird den Gottesdienst halten. Interessenten sollten sich rechtzeitig, bis zum 20. September 2005 in der Geschäftstelle anmelden. Sehr hilfreich wäre, wenn eine Kopie des Konfirmationsscheins beziehungsweise der Konfirmationsspruch eingereicht wird.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren