© Preußische Allgemeine Zeitung / 17. Dezember 2005

Alte Meister
Weihnachtsgeschichte anders

Es begab sich aber zu der Zeit, daß vom Kaiser Augustus ein Befehl erging, daß der ganze Erdkreis sich einschätzen lassen sollte ...“ Wer kennt sie nicht, diese ersten Zeilen der Weihnachtsgeschichte aus der Bibel? Auch noch in unserer Zeit werden sie immer noch in vielen Familien vorgelesen.

Manchem aber mag die Sprache zu schwierig sein, zu unverständlich in unserer schnellebigen Zeit, die sich oft genug nur noch in Bildern äußern kann. Und wie kann man Kindern diese unglaubliche Geschichte näherbringen?

Klaus Reichold ist auf eine ansprechende Idee gekommen. Für den Prestel Verlag, der sich vor allem durch brillante Kunstbücher einen Namen gemacht hat, stellte er Bilder alter Meister zu dem Thema Christi Geburt zusammen und schrieb einen leicht verständlichen Text, der jung und alt gleichermaßen ansprechen dürfte. Viel gibt’s zu sehen in „O selige Nacht“: die Volkszählung zu Bethlehem etwa, die Pieter Breughel der Ältere kurzerhand in seine niederländische Heimat verlegte, denn Eis und Schnee dürfte es im Heiligen Land kaum gegeben haben, oder den Erzengel Gabriel, gemalt von Tizian, der verkündet „Vom Himmel hoch, da komm ich her“.

Der Text zu dem Kinderlied, den Martin Luther einst schrieb, ist (mit Noten) wie auch andere bekannte Weisen in dem Buch ebenfalls enthalten. Ein stimmungsvoller Begleiter für die ganze Familie durch eine besinnliche Zeit. os

Klaus Reichold, „O selige Nacht, Weihnachten im Licht der Kunst“, Prestel, München, 2005, 30 Seiten Farbabb., 14,95 Euro


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren