© Preußische Allgemeine Zeitung / 17. Dezember 2005

Neues Gesicht
Käthe Kollwitz Museum Köln mit aktualisiertem Internetauftritt

Das Käthe Kollwitz Museum Köln ist jetzt mit einem aktualisierten und überarbeiteten Internetauftritt unter dem bereits bekannten Begriff „www.kollwitz.de“ online gegangen. 1985 wurde am 22. April, dem 40. Todestag der Künstlerin, das erste Käthe Kollwitz Museum gegründet, einzigartig mit seiner heute weltweit umfangreichsten und geschlossensten Kollwitz-Sammlung. Träger ist die Kreissparkasse Köln, die bereits 1983 mit dem Erwerb eines Konvoluts von 60 Zeichnungen den Grundstock für diese Sammlung legte.

Nachdem das Museum zu-nächst in Räumen der Hauptstelle am Neumarkt untergebracht war, konnte es bereits Anfang 1989 ein von dem Kölner Architekten Hans Schilling entworfenes, neu errichtetes Domizil im Obergeschoß der Neumarkt Passage beziehen. Hier ist auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche eine optimale Präsentation nach modernen konservatorischen Gesichtspunkten gewährleistet.

Über 500000 Besucher seit Eröffnung, darunter auch ein hoher Prozentsatz ausländischer Besucher, bezeugen eine für eine graphische Sammlung ungewöhnlich hohe Akzeptanz. Der Bestand des Museums umfaßt inzwischen – nach 20 Jahren engagierter Sammeltätigkeit – neben dem kompletten plastischen Werk 260 Zeichnungen und 430 druckgraphische Blätter sowie alle Plakate.

Ein virtueller Rundgang gibt dem Internetbesucher die Möglichkeit, einen Blick in die Museumsräume zu werfen und sich mit vielen interessanten Erläuterungen per Mausklick durch die Dauerausstellung führen zu lassen.

Ein umfangreicher Zeitstrahl informiert über das Leben und Werk von Käthe Kollwitz (1867–1945) in einer bewegten historischen Zeit. Fotos, Texte und begleitende Zitate aus Tagebüchern und Briefen der berühmten Künstlerin ergänzen diese lebendige Biographie. Ein ausführliches Personen- und Sachregister, Beschreibungen zu verschiedenen Druck-, Zeichen- und Gußtechniken sowie eine umfassende Bibliographie bieten weiterführende kunsthistorische Informationen.

Unter dem Stichwort „Aktuelles“ findet der Besucher Hinweise sowohl auf laufende Sonderausstellungen, ein auf die unterschiedlichen Zielgruppen ausgerichtetes museumspädagogisches Programm als auch auf Veranstaltungen wie Konzerte und Lesungen. Die Website bietet zusätzlich E-Mail-Postkarten, eine Linkliste und einen Museumsshop, in dem Interessierte online einkaufen können.

Besonders hervorzuheben ist die aktuelle Sonderausstellung „Pariser Leben. Toulouse-Lautrec und die Künstler des Montmartre – eine Sternstunde der Lithographie“ (bis 29. Januar 2006) mit einem abwechslungsreichen Begleitprogramm für alle Altersgruppen.

Ende 2005 / Anfang 2006 wird dem Internetnutzer noch zusätzlich eine Multimedia-Show zu einem ausgewählten Exponat des Käthe Kollwitz Museums zur Verfügung gestellt. Weitere Schwerpunkte bilden spezielle Seiten für Kinder oder die Erläuterungen zur Sammlung des Museums. Darüber hinaus wird ein direkter Zugriff auf die kunsthistorische Bibliothek des Museums mit entsprechender Suchfunktion angeboten werden.

Der Internetauftritt wird Anfang des Jahres 2006 auch in englischer Sprache zugänglich sein, eine französische Version ist für das folgende Jahr geplant. kkm

Wer das Museum in Köln besuchen will, kann dies dienstags von 10 bis 20 Uhr, mittwochs bis freitags von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende und feiertags von 11 bis 18 Uhr, montags sowie am 24., 25. und 31. Dezember, am 1. Januar 2006 und vom 23. bis 28. Februar 2006 geschlossen, Eintritt: 3 / 1,50 Euro.

Per Mausklick in die Welt der Künstlerin


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren