© Preußische Allgemeine Zeitung / 17. Dezember 2005

Mit der Lupe im Ohr hören
Seminare für Klassische Musik helfen beim Verständnis der Kompositionen
von Silke Osman

Die Musik schließt dem Menschen ein unbekanntes Reich auf, eine Welt, in der er alle bestimmten Gefühle zurückläßt, um sich einer unaussprechlichen Sehnsucht hinzugeben“, hat der Dichter und Komponist E.T.A. Hoffmann (1776– 1822) einmal erkannt. Und Johann Gottfried Herder (1744– 1803), Philosoph und Theologe, schrieb 1793: „Denn Andacht, dünkt mich, ist die höchste Summe der Musik, heilige himmlische Harmonie, Ergebung und Freude. Auf diesem Wege hat die Tonkunst ihre schönsten Schätze erbeutet und ist bis zum Innersten der Kunst gelangt.“

Der Weg zur himmlischen Harmonie, zur unaussprechlichen Sehnsucht aber ist für viele Menschen mit Steinen gepflastert, sprich: Sie können mit klassischer Musik nicht allzu viel anfangen. Diese Steine Schritt für Schritt zu beseitigen, hat sich Dr. Stefan Schaub vorgenommen. Er bietet seit mehr als zwei Jahrzehnten Seminare für Klassische Musik an, die auch und vor allem für Laien gedacht sind. So werden meist keine Notenkenntnisse vorausgesetzt, wenn es gilt, Musik intensiv zu erleben. Mit großer Sachkenntnis und viel Einfühlungsvermögen gelingt es Schaub, seine Zuhörer in den Bann zu ziehen. Passage für Passage analysiert er die Komposition, erzählt vom Umfeld, in dem das Werk entstanden ist. Auf einmal bekommen vertraute Stücke einen ganz besonderen Klang. „Die Freude an klassischer Musik beginnt von dem Punkt an spannend zu werden, an welchem wir uns bewußt werden, was wir über diese Musik eigentlich denken und was die Generationen unserer Vorfahren darüber bereits philosophiert haben“, schreibt Schaub im Vorwort zu seinem Buch „Erlebnis Musik“ (Bärenreiter Verlag, 1993). Wissen und Erfahrung will er denn auch in seinen gut besuchten und oft schon frühzeitig ausgebuchten Seminaren vermitteln. Die Themen, die Schaub auch auf mehreren CDs behandelt hat, reichen von Bach bis Bruckner, von Schubert bis Berlioz.

Die Teilnehmer der Seminare, die über einen oder über mehrere Tage gehen und im Schwarzwaldort Durbach (Hotel „Rebstock“) durchgeführt werden, kommen aus allen Himmelsrichtungen. Sogar aus Österreich und aus der Schweiz reisen sie an, um im Kreise anderer Musikfreunde ihre Freude an klassischen Kompositionen auszuleben.

Dem Pädagogen und Psychologen mit musikwissenschaftlichem Hintergrund Schaub ist es gegeben, seine Begeisterung seinen Zuhörern zu vermitteln. Er bringt ihnen bei, „mit der Lupe im Ohr zu hören“, zu erlauschen, mit welchen Kniffen Dramatik erzeugt werden kann, und einen Kleinmeister vom Genie zu unterscheiden. Mehr Informationen über die Seminare findet man im Internet unter www.musikseminare.de oder direkt bei Dr. Stefan Schaub, Oberkircherstraße 19, 77767 Appenweier, Telefon (0 78 05) 91 12 90, Fax (0 78 05) 5 95 71, Schaub@musik-seminare.de.

Mit Begeisterung bei der Sache: Stefan Schaub vermittelt Wissen in Sachen Klassik.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren