© Preußische Allgemeine Zeitung / 17. Dezember 2005

Bruni Löbel wird 85 Jahre alt

Die populäre Bühnen-, Fernseh- und Filmschauspielerin Bruni Löbel feiert am 20. Dezember ihren 85. Geburtstag. Über 65 Jahre ist sie mit dem deutschen Film verbunden. 1939 debütierte sie an der Seite von Hansi Knoteck in dem Streifen „Heimatland“. In ihrem ersten Erfolgsfilm „Wenn die Sonne wieder scheint“ (1943) spielte sie die Rolle der Schellebelle. Weitere Streifen bis 1945 waren „Liebesbriefe“, „Meine vier Jungens“, „Der große Preis“ und „Liebeswirbel“ (Regie: Viktor Tourjansky).

Nach Kriegsende spielte sie gemeinsam mit Paul Dahlke, Fritz Odemar und Margot Hielscher Theater bei der amerikanischen Besatzungsmacht. 1946 ging Bruni Löbel nach Berlin und trat als Partnerin von Heinz Rühmann unzählige Male im „Mustergatten“ auf. „Kein Platz für Liebe“ (1947) war ihr erster Film nach dem Krieg unter der Regie von Hans Deppe und wurde bei der DEFA gedreht. Im Fernsehen wurde ihr mit der ZDF-Serie „Forsthaus Falkenau“ (als Oma Herta) und „Ich heirate eine Familie“ (als Frau Rabe) nochmals beglückende Popularität zuteil. Nach der Scheidung von dem Wiener Kabarettisten Gerhard Bronner (Sohn Felix) heiratete sie den Schauspieler und Regisseur Holger Hagen, der inzwischen verstorben ist. kai-press


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren