© Preußische Allgemeine Zeitung / 17. Dezember 2005

Leckerei zum Fest
Selbstgemachtes Marzipan ist eine ganz besondere Köstlichkeit

Schreckliche Tage stehen all denen bevor, die auf die schlanke Linie achten müssen (oder wollen). Weihnachten, das Fest der Feste, ist seit jeher mit köstlichen Speisen verbunden. Viele Hausfrauen stehen oft schon Wochen vor dem Ereignis in der Küche und backen knusprige Kekse und Christstollen. In manchen Familien ist es auch Brauch, gemeinsam zu kneten, den Teig auszurollen und mit Förmchen auszustechen. Die Krönung des weihnachtlichen Backens aber ist die Herstellung von Königsberger Marzipan. Für das beliebte Teekonfekt enthäutet man 500 Gramm süße und 20 Gramm bittere Mandeln, dreht sie durch die Mandelreibe und vermengt sie mit 500 Gramm Puderzucker. Fünf Eßlöffel Rosenwasser werden tropfenweise untergerührt. Mit nassen Händen den Teig mindestens 50 Minuten durchkneten, über Nacht zugedeckt stehen lassen. Kleine Stücke formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech im Backofen nur bei starker Oberhitze flämmen. Anschließend die kleinen Stücke mit geschlagenem Eiweiß bestreichen. – Selbstgemachtes Marzipan, eine besondere Köstlichkeit und ein nettes Mitbringsel. SiS


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren