01.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
17.02.07 / Krimi mit Niveau / Spiel mit deutscher Geschichte

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 07-07 vom 17. Februar 2007

Krimi mit Niveau
Spiel mit deutscher Geschichte

Wirklich spannend! Und vielleicht kann der junge Graf trotz allem seine Liebe halten und der alte seine Stella doch noch retten ... Mit dieser Hoffnung schloß der Rezensent das Buch, das von mehr als doppelter Schuld erzählt. Diesen Kriminalroman liest selbst ein Krimi-Muffel guten Gewissens, weil es ein guter Roman ist. Durch die aktuelle Handlung in der vom Barockschloß beherrschten Kleinstadt im Harz drängt sich immer wieder die Geschichte ab 1939 bis heute, teilweise vergessen, wie die Episode einer polnischen Zone im Emsland, oder sehr präsent, wie Bosnien. Wahn, Niedrigkeiten und Brutalitäten dieser Zeit sind zwar bestimmende Motive für eine ehemalige Doppelspionin in Ost-Berlin, nun schon lange englische Lady, und eine beliebte, den Menschen helfende Tierärztin mit ihrem Bosnien-Trauma, doch sie bleiben im Hintergrund. Knappes, treffendes Deutsch, lebendige Dialoge mit Witz und originelle Apercus über das Leben ("Sterben sollte man ... in möglichst gesundem Zustand.") formen plastische oder leicht hingeworfene Bilder und Eindrücke von Menschen, ihren Schicksalen, von Situationen, von der Natur und der Stadt. Eingeschlossen sind Fäden altägyptischer Geschichte, griechischer Musen, eines Sternbildes, von Taiji-Übungen, der Ausbildung eines Blindenhundes, eines bedeutsamen Exquisit-Parfums und anderer Requisiten des Luxus - ein vielschichtiges und buntes Gewebe, mit Knoten spannungweckender Andeutungen, aus denen sich von Kapitel zu Kapitel immer deutlicher und drängender herausschält, daß hier ein Drama um einen Schatz und eine alte Rechnung aus DDR-Zeiten seinen Lauf nimmt. Es ist eine historisch stimmige und bis zum Detail einer alten Schreibmaschine mit Sachkenntnis geschriebene Kriminalgeschichte, in der Polizisten zu spät kommen.

Die promovierte Autorin schrieb als Cora Stephan früher politische Artikel in mutigem Klartext für wichtige Zeitungen und Zeitschriften. Sie erhielt für ihre bisher acht Kriminalromane neben anderen auch zwei deutsche Krimipreise. Aus gutem Grund, wie auch dieser Roman zeigt. Manfred Backerra

Anne Chaplet: "Doppelte Schuld", Piper Verlag, München 2007, broschiert, 287 Seiten, 12 Euro, Best.-Nr. 6069


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren