07.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
17.02.07 / ZITATE

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 07-07 vom 17. Februar 2007

ZITATE

Der Kommentator der "Welt" freute sich am 9. Februar wegen der "fürchterlichen" Politik der Brüder Kaczynski auf sarkastische Weise über das Desinteresse der Deutschen an Polen:

"Gleichgültigkeit hat manchmal auch ihr Gutes. Man kann von Glück sagen, daß Polen die Mehrheit der Deutschen nicht interessiert. Würden sie genauer auf das Nachbarland schauen, wäre ein Aufschrei wahrscheinlich."

 

Die "Süddeutsche Zeitung" vom 13. Februar vergleicht die Pension für die letzten DDR-Minister mit der geplanten Stasi-Opfer-Rente von 250 Euro und dem Rentenniveau der Normalbürger:

"Die letzten DDR-Minister sollen für ihre sechsmonatige Amtszeit fast 1000 Euro bekommen - das hat die Bundesregierung gerade entschieden. War es also viermal schlimmer in der DDR-Regierung zu sitzen als in Stasi-Haft? ... Die Durchschnittsrente normaler Ost-Beitragszahler liegt derzeit übrigens bei gut 800 Euro. Nach einem ganzen Berufsleben erhalten sie also weniger als die Ex-Minister für ihr halbes Amtsjahr."

 

Treiber und Getriebene

Treibgas oder Treibhausgase
- wie auch immer das nun heißt -
registriert zwar nicht die Nase,
wohl jedoch der Forschergeist.

Von Experten und von Bossen
wurde folglich knapp vorm Lenz
unser Klima neu beschlossen
auf der großen Konferenz!

Demokratisch abzustimmen
trifft ja nicht Geschichte nur,
selbst Physik ist hinzutrimmen,
so verlangt es die Natur.

Und soll Erde Erde bleiben,
ist den Gasen hier im Land
all ihr Treiben auszutreiben,
sagt der Treibhausgasverstand.

Früher war es gang und gäbe,
daß das Gas ins All verpufft,
durchs Ozon-Loch frei in Schwebe,
und zurück blieb reine Luft.

Aber zwecks Ozon verboten
hat man - dingsda - eF-Ka-Ka,
und so gordisch wie der Knoten
ist das Loch jetzt nimmer da!

Außerdem, man hat entschieden,
schuld ist diesmal Ce-Oh-zwei
und gehört daher vermieden -
wie, ist völlig einerlei.

Vorerst wär' zu überlegen,
daß man's in Kanister tut -
des Ozon-Verbotes wegen
sind die eh für nix mehr gut.

Doch statt Dosen oder Tonnen
hat der Umwelt-Kommissar
eine Rezeptur ersonnen,
die seit jeher logisch war:

Wenn beim Kohlenstoffverbrennen
man die Luftzufuhr halbiert,
dann entsteht, wie's Profis nennen,
Kohlenmonoxyd - kapiert?

Mit der Masche ist daneben
teurer Sauerstoff gespart,
und es bleibt die Umwelt eben
vor dem Dioxyd bewahrt!

Hat die Luft man solcherweise
durch und durch ent-Ce-Oh-zweit,
wird's auch sonst auf Erden leise,
und gebannt ist jeder Streit ...

Pannonicus


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren