07.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
19.05.07 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 20-07 vom 19. Mai 2007

Landsmannschaftliche Arbeit

BUND JUNGES OSTPREUSSEN

Vors.: Jochen Zauner Geschäftsstelle: Parkallee 86, 20144 Hamburg, Tel. (0 40) 41 40 08 24, Fax (0 40) 41 40 08 48, E-Mail: knapstein@gmx.de

Pfingstlager - Dieses Jahr findet das Pfingstlager vom 24. bis 28. Mai in Tolkemit / Kr. Elbing statt. Auf dem Programm stehen unter anderem: Marienburg, Elbing, Cadinen, Frauenburg, Kahlberg. Einzelheiten auf www.ostpreussen-info.de/bjo/einlpfingsten07.pdf. Info: E-Mail: Pfingstlager2007@ gmx.de oder unter Telefon (0 24 51) 91 29 26 (Raphael Schmelter).

 

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (07 11) 85 40 93, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (07 11) 6 33 69 80

Stuttgart - Der Erste Vorsitzende Helmut Urbat begrüßte die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Er gedachte der Verstorbenen des letzten Jahres, darunter auch des ehemaligen Vorsitzenden Herbert Muschlin. Danach berichtete er von den vielseitigen Veranstaltungen des letzten Jahres bis in den April 2007 hinein. Mit Freude konnte der Kassenwart, Manfred Aschpalt, einen sehr sorgfältigen Kassenbericht abgeben. Um so mehr wird bedauert, daß er sein Amt an Magdalene Hammer abgegeben hat. Zugleich kündigte Lm. Urbat eine Beitragserhöhung von 15 auf 20 Euro an. einstimmig erfolgte die Entlastung des Vorstandes. Eine Neuwahl gab es mit Klaus-Peter Okun (Organisationsleiter) und Heidelore Barth (Kulturwartin). Urbat und Margarethe Sorg (Zweite Vorsitzende) hatten sich bereit erklärt, noch ein weiteres Jahr zu bleiben. Anschließend folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder für deren Treue: zehn, 20, 25, 35 und 45 Jahre Mitgliedschaft, wobei ihnen eine Treueurkunde verliehen wurde. Ein "Goldenes Ehrenzeichen" hatte die Leiterin der Landesgruppe, Uta Lüttich, von der LO erhalten. Der Vorstand und die Gruppe gratulieren ganz herzlich zu dieser hohen Auszeichnung.

 

BAYERN

Vors.: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (08 21) 51 78 26, Fax (08 21) 3 45 14 25, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de

Augsburg - Sonnabend, 19. Mai, 14.30 Uhr, Treffen der Gruppe in den "Zirbelstuben". Astrid v. Menges referiert über "Königsberg gestern, heute, morgen". Anschließend: Matjesessen.

Fürstenfeldbruck - Freitag, 1. Juni, 14.30 Uhr, Treffen der Gruppe in der Gaststätte Auf der Lände.

Kempten - Sonnabend, 2. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im "Peterhof", Salzstraße, Kempten.

Kitzingen - Sonntag, 3. Juni, Stadtfest in Kitzingen mit einem großen Festumzug.

Weiden - Sonntag, 3. Juni, Treffen der Gruppe im "Heimgarten". - Zur Muttertagsfeier konnte der Erste Vorsitzende Hans Poweleit wieder viele Landsleute und Gäste willkommen heißen und erinnerte an die Leistungen, die die Mütter im Kreise ihrer Familie vollbringen. Danach gratulierte die Kulturwartin Renate Poweleit der Kassiererin Ingrid Uschald zu ihrem Geburtstag im Mai. Zum Thema Muttertag trugen der Zweite Vorsitzende Norbert Uschald, Renate Poweleit und Ingrid Uschald unterhaltsame Geschichten und Gedichte vor. Norbert Uschald sorgte mit Mailiedern für die musikalische Umrahmung und berichtete anschließend von der Kulturwartetagung der Landesgruppe in Furth im Wald. Bei dieser Tagung wurden das mitunter schwierige Verhältnis der evangelischen Kirche Deutschlands zu den deutschen Vertriebenen im Wandel der Zeit und die aktuellen kirchlichen Aktivitäten im russischen Teil Ostpreußens behandelt. Der Höhepunkt war allerdings der Auftritt einer polnischen Schulklasse aus Gutstadt. Die Schüler konnten mit Gesang und Theaterspiel die Delegierten begeistern. Solidarisch mit den Vertriebenen zeigte sich ihr polnischer Lehrer: "Wir kennen eure Geschichte. Wir kennen euer Leid!" Nach dem Tagungsbericht wurden die Anwesenden zu einer Brotzeit eingeladen und bekamen passend zum Muttertag beziehungsweise "Vatertag" Geschenke überreicht.

 

BREMEN

Vors.: Helmut Gutzeit, Tel. (04 21) 25 09 29, Fax (04 21) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Bernhard Heitger, Telefon (04 21) 51 06 03, Heilbronner Straße 19, 28816 Stuhr

Bremen - Freitag, 8. Juni, 11 Uhr, Abfahrt ab ZOB Breitenweg zum Spargelessen im Landgasthaus Cordes in Ristedt. Die Frauengruppe lädt alle Mitglieder und Freunde zur Teilnahme ein. Es gibt Suppe, Spargel, Schinken und Schnitzel satt sowie Nachtisch. Nach dem Essen besteht Gelegenheit zu einem Spaziergang. Preis für die Busfahrt und Spargelessen: 30 Euro. Anmeldungen umgehend an Frau Richter, Telefon 40 55 15, oder in der Geschäftsstelle, Parkstraße 4, 28209 Bremen, Telefon (04 21) 3 46 97 18. Der Preis ist auf das Konto von B. Richter, Konto: 125 26 919, BLZ: 290 501 01 zu überweisen. - Die Jahreshauptversammlung hat den bereits guten Zuspruch des Vorjahres noch einmal überboten. 64 Mitglieder und Gäste waren erschienen, um die Berichte des Vorstandes zu hören, über die Regularien abzustimmen, vor allem aber um Vortrag und Lesung von Ruth Geede zu erleben, die die "Ostpreußische Familie" lebendig werden ließ. Das Schlangestehen beim Signieren und beim Bücherkauf zeigten, daß Ruth Geede in ihrer eigenen natürlichen Art immer wieder das Empfinden der Ostpreußen trifft. - Einen noch größeren Zuspruch fand der 50. Ostpreußisch-Baltische Literaturabend. Mehr als 80 Besucher ließen es sich nicht nehmen, die letzte Folge dieser Veranstaltungsreihe zu erleben, die leider nicht fortgesetzt werden kann, da die Deutsch-Baltische Landsmannschaft in Bremen und Umgebung sich zu einer Weiterführung aus personellen und finanziellen Gründen nicht in der Lage sieht. Die Entstehung, der Inhalt und der erfolgreiche Verlauf dieser Veranstaltungsreihe wurde in einer 32seitigen Broschüre dokumentiert. Sie ist im Bremer Donat-Verlag erschienen und gibt auch Auskunft über Vortragende und Veranstalter dieser Kulturinitiative. Die Broschüre ist bei den kommenden Veranstaltungen der Gruppe zum Selbstkostenpreis von 5 Euro erhältlich. Sie kann aber auch über den Buchhandel bezogen werden. Autor: Heinrich Lohmann, "Fünfzig Ostpreußisch-Baltische Literaturabende in Bremen", Donat Verlag, ISBN: 978-3-938275-32-0.

 

HAMBURG

Vors.: Hartmut Klingbeutel, Kippingstraße 13, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 44 49 93, Mobiltelefon (01 70) 3 10 28 15. Stellvertreter: Walter Bridszuhn, Friedrich-Ebert-Damm 10, 22049 Hamburg, Telefon / Fax (0 40) 6 93 35 20.

HEIMATKREISGRUPPEN

Insterburg - Mittwoch, 6. Juni, 14 Uhr, Treffen der Gruppe im Hotel Zum Zeppelin, Frohmestraße 123, 22459 Hamburg. Gemütliches Beisammensein und "Schabbern" sowie ein Videovortrag werden den Tag bestimmen.

Königsberg - Sonnabend, 13. und Sonntag, 14. Oktober, Großes Königsberger Treffen in den Mozartsälen im Logenhaus am Dammtorbahnhof, Hamburg. - Bitte die Anmeldung bei Ursula Zimmermann, für den Jahresausflug am 29. Juni, bis zum 25. Mai nicht vergessen. - Wahlergebnis der Mitgliederversammlung: Erster Vorsitzender Hans-Jürgen Heinrich, Zweite Vorsitzende und Geschäftsstelle Ursula Zimmermann, Kassiererin Annelise Drevzen, Protokoll Christel Neumann, Beisitzer Heinz Plewka, Erika Javmer, Elisabeth Sierik, Rechnungsprüfer Friedrich Harff und Heinz Plewka.

Sensburg - Sonntag, 20. Mai, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Polizeisportheim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg. Es ist ein gemütliches Beisammensein mit Singen vorgesehen. Gäste sind herzlich willkommen.

BEZIRKSGRUPPEN

Billstedt - Dienstag, 5. Juni, 15 Uhr, Treffen im Restaurant "Für'n Appel und 'n Ei", Möllner Landstr. 27, Billstedt (im Ärztehaus am Marktplatz). Die Treffen sind kultureller Natur (Heimatgeschichte, Literatur, Erlebniserzählungen, Plachandern, Ausflüge und anderes mehr). Gäste sind herzlich willkommen. Kontakt: Annelie Papiz, Telefon (0 40) 73 92 60 17.

Harburg / Wilhelmsburg - Montag, 21. Mai, 15 Uhr, Zusammenkunft der Gruppe zu einem Heimatnachmittag im Gasthaus Waldquelle, Höpenstraße 88, Meckelfeld. Auf dem Programm: "Ernstes und Heiteres über Pfingsten von einst und heute".

 

HESSEN

Vors.: Margot Noll, geb. Schimanski, Am Storksberg 2, 63589 Linsengericht, Telefon (0 60 51) 7 36 69

Bergstraße - Sonnabend, 19. Mai, 15 Uhr, Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes im Gasthaus Zum Stadtgraben, Heppenheim. Nach der Wahl hält Prof. Dr. Waldemar Werner, Vorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland, einen Vortrag: "Volk auf dem Weg". Der Vortrag schließ sich an, an seinen Vortrag "Katharina II - die Große". Geplant ist eine musikalische Umrahmung.

Darmstadt - Zu Beginn des Nachmittags rezitierte Erwin Balduhn ein Gedicht im heimatlichen ostpreußischen Tonfall. Gerhard Turowski sprach Gedanken zum 34. Psalm. Vorsitzender Dieter Leitner gedachte des vor einem Jahr verstorbenen Ehrenvorsitzenden der Ortsgruppe im Bund der Danziger, Horst Jantzon, der ihr 25 Jahre vorstand, sie 1948 mitgegründet hatte und an diesem Tag seinen 84. Geburtstag hätte begehen können. Brigitte Schröder las ein Frühlingsgedicht zu den Geburtstagsglückwünschen. Seinen Vortrag über Preußen hielt Vorsitzender Gerhard Schröder anläßlich des 60. Jahrestages der Auflösung des Staates Preußen durch das alliierte Kontrollratsgesetz Nr. 46. Dabei hat Preußen weniger Kriege geführt als andere Großmächte, seine Geschichte begann auch nicht mit Kriegen, sondern mit Erbschaften. Nach der Umwandlung des Ordenslandes, das man später Ostpreußen nannte, in ein weltliches Herzogtum kam es an die Hohenzollern. Später erbte es der brandenburgische Kurfürst. Preußens Aufstieg begann mit dem Großen Kurfürsten und seinen Reformen. Die Bedeutung Friedrichs I., der sich 1701 in Königsberg zum König in Preußen krönen ließ, liegt vor allem im Kulturellen. Unter Friedrich II. wurde der geistige Fundus dessen gelegt, was meist als Preußentum bezeichnet wird. Unter ihm wurde in Preußen als erstem europäischen Staat die Folter abgeschafft und die allgemeine Schulpflicht eingeführt. Preußen hatte die verfolgten Salzburger in Ostpreußen angesiedelt und die Hugenotten aufgenommen. Nach 1815 wurde aus einem absolutitischem Land ein moderner Verfassungsstaat. Schließlich vollendete Bismarck, was Friedrich der Große begonnen hatte. Die ersten Sozialgesetzgebung der Welt wurde geschaffen. Schon vor Bismarcks Demission kam es zu einer "totalen Sinnentleerung". Der "geistlose pseudopreußische Wilhelminismus" regierte. Schröder mahnte, daß man nur im Schwimmen gegen den Strom zur Quelle kommen könnte und man sich auf die positiven Werte besinnen sollte. Für seinen Vortrag gab es herzlichen Beifall.

Dillenburg - Mittwoch, 30. Mai, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Café Eckstein, Königsberger Straße, Dillenburg. Nach dem Kaffeetrinken wird Manfred Hoyme über den Deutschen Ritterorden mit der Residenz Marienburg sprechen: "Episoden aus der Zeit des Hochmeisters Heinrich v. Plauen (1410-1413)". - Bei der letzten Versammlung konnte Lm. Hoffmann zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen. Nach dem Kaffeetrinken berichtete Gerda Weber von ihrer Erkundungsfahrt nah Ostpreußen. Ihre Tochter hatte einen Flug nach Danzig sowie einen Mietwagen zur Weiterfahrt gebucht. Nach der ersten Zwischenübernachtung in Elbing ging es am nächsten Morgen weiter über Mehlsack nach Landsberg. Ein Teil der Strecke führte über die alte Reichsstraße 1, die mal von Aachen nach Königsberg führte, zu erkennen an den noch immer liegenden alten Betonplatten. An der Straße nach Landsberg standen dann alte Kruschkebäume mit den wilden harten Birnen, an die sich Frau Weber aus ihrer Kindheit erinnerte. In Landsberg besuchte sie zuerst das Rathaus, dann die Kirche, in der sie konfirmiert worden war. Im Innern ist die Kirche völlig verändert gegenüber früher. Wahrscheinlich wird sie von russisch-orthodoxen Christen genutzt, es leben viele nach dem Krieg dorthin umgesiedelte Ukrainer dort. Dann fuhren beide Damen weiter nach Eichen, wo Frau Weber als Kind gelebt hatte. Sie zeigte ihrer Tochter den Hof der Eltern. Als sie vor neun Jahren schon einmal dort gewesen war, waren auch Fotos gemacht worden, und die junge Frau, die jetzt mit ihrer Familie dort lebt, erkannte Frau Weber anhand des Fotos wieder. Anschließend fuhr man weiter in Richtung Orschen, wo sie geboren wurde. Von dem Ort ist aber nichts mehr erhalten. Überhaupt ist die ganze Gegend, so dicht an der Grenze zum Königsberger Gebiet, sehr öde und verwildert, es gibt auch kaum Landwirtschaft, geschweige den ordentliche Straßen. Übernachtet wurde in Braunsberg (Braniewo). Am nächste Tag ging es Richtung Haff, und über Cadinen kam man nach Kahlberg. Von dort weiter zur Übernachtung nach Frauenburg. Nach dem Frühstück wurde der Dom besichtigt und das kleine private Museum im Domhof. In diesem hat eine ältere Frau zahlreiche Dinge ermländischer Kultur zusammengetragen und zeigt diese den Touristen - gegen Zahlung eines freiwilligen Obolus. Am Nachmittag fuhren Frau Weber und ihre Tochter zurück nach Danzig um abends wieder zurückzufliegen. Die Zuhörer waren sehr angetan von den Ausführungen. Zum Abschluß las Gundborg Hoffmann noch das Märchen "Wie der Storch an seine roten Stelzenbeine kam" vor.

 

NIEDERSACHSEN

Vors.: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Tel. (0 41 31) 4 26 84. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstr. 30 b, 31275 Lehrte, Tel. (0 51 32) 49 20. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Str. 122, 29223 Celle, Tel. (0 51 41) 93 17 70. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Tel. (05 31) 2 50 93 77. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Tel. (0 59 01) 29 68.

Braunschweig - Donnerstag, 28. Juni, 6.30 Uhr, Tagesausflug der Gruppe nach Wustrau. Dort wird das Brandenburg-Preußen-Museum besucht. Die Abfahrt erfolgt um 6.30 Uhr ab Wilhelmstraße. Bitte die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel beachten. Der Fahrpreis beträgt 25 Euro einschließlich Museumseintritt. Gäste sind willkommen. Anmeldungen bei Horst Neumann, Wendenring 14, 38114 Braunschweig, Telefon (05 31) 33 86 40.

Buxtehude - Sonnabend, 2. Juni, 15 Uhr, Treffen in der Begegnungsstätte Hoheluft, Stader Straße 15. Ein "Märchenhaftes Programm" mit anschließender Kaffeetafel erwartet Sie. Ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben, aber eine Spende für die Arbeit der Gruppe erbeten. Anmeldungen bis zum 30. Mai.

Osnabrück - Donnerstag, 31. Mai, 15 Uhr, Literaturkreis in der Gaststätte Bürgerbräu.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vors.: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstr. 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (0 29 64) 10 37, Fax (0 29 64) 94 54 59

Landesgruppe - Termine der Landesgruppe für das restliche Jahr 2007 und das Jahr 2008: 8. Juli 2007, Kleines Ostpreußentreffen auf Schloß Burg. 20.-22. September 2007, Ostpreußenseminar in Masuren (Landesgruppe). 27. Oktober 2007, Herbst-Kulturtagung in Oberhausen. 8. März 2008 Delegierten-, Kultur- und Frauentagung in Oberhausen. 10./11. Mai 2008, Deutschlandtreffen der Ostpreußen in Berlin. 25. Oktober 2008, Herbst-Kultur- und Frauentagung. 25. April 2009, Feierstunde zum 60jährigen Bestehen der Landesgruppe im Gerhart-Hauptmann-Haus, Düsseldorf.

Bad Godesberg - Die Vorsitzende der Gruppe freute sich rund 100 Mitglieder und Freunde der Landsmannschaft zu dem Diavortrag: "Kulturdenkmale im Königsberger Gebiet - ihre Vergangenheit, ihre Zukunft (zweiter Teil)" von Marianne Neuman begrüßen zu können. Sie wünschte den Besuchern nachträglich ein gesegnetes Osterfest mit dem "Osterglauben konkret" von Ernst Wiechert, der in diesem Jahr 130 Jahre alt geworden wäre. Der zweite Teil des Vortrages über das Schicksal der Ordensburg und auch einzelner Gutshäuser Deutscher Vergangenheit wußte zu begeistern. Marianne Neuman begann mit einigen allgemeinen Ausführungen. In Ostpreußen, insbesondere im Königsberger Gebiet, befinden sich viele deutsche Kulturdenkmäler infolge inadäquater Nutzung und fehlender finanzieller Mittel in beklagenswertem Zustand. Vieles ist bereits unrettbar verfallen. Auch die seit dem Fall des Eisernen Vorhangs in Königsberg (Kaliningrad) tätige Denkmalbehörde konnte trotz unbestrittener Bemühungen den allgemeinen Niedergang nicht aufhalten. Inzwischen ist eine Kehrtwende in Sicht. Heute begreift man die wenigen noch verbliebenen Zeugnisse deutscher und preußischer Kultur zunehmend als Ausdruck einer gemeinsamen europäischen Kultur. Stärker als ihre Eltern und Großeltern, die nach dem Zweiten Weltkrieg in ein von fremden Traditionen geprägtes Gebiet kamen, identifizieren sich die jungen Kaliningrader (Königsberger) mit der deutschen Geschichte und Kultur des Gebietes, in dem sie geboren wurden. Und so gibt es zahlreiche private und staatliche Initiativen auf deutscher und auf russischer Seite, die auf die Rettung des noch vorhandenen Kulturgutes zielen. Der Vortrag befaßt sich unter anderem mit dem Schicksal der Ordensburgen Brandenburg, Insterburg, Labiau und Ragnit, der Kirchen Arnau, Tharau und Mühlhausen, einzelner Gutshäuser, zum Beispiel Weedern der Familie v. Zitzewitz, sowie erhaltenswerter Architektur in Königsberg und Tilsit (200 Jahre Tilsiter Frieden 1807-2007). Die brillanten Bilder sowie die Geschichtskenntnisse der Referentin begeisterten die Besucher. Sie freuen sich bereits jetzt über den angekündigten Vortrag über Westpreußen, der im Herbst stattfinden soll.

Bonn - Dienstag, 5. Juni. 19 Uhr, Treffen der Gruppe im "Haus am Rhein", Elsa-Brändström-Straße 74, Bonn. Dr. Ehrenfried Mathiak referiert über "Das Privateigentum - eine Menschenrechtsfrage".

Düren - Freitag, 18. Mai, 18 Uhr, Treffen der Gruppe zum Heimatabend mit Jahreshauptversammlung und Neuwahl des Gesamtvorstandes.

Gevelsberg - Sonnabend, 19. Mai, 17 Uhr, kultureller Heimatabend in der Gaststätte Keglerheim, Hagener-Straße 78. Für das Spießbratenessen im Juli werden an diesem Tag die Anmeldungen entgegengenommen. Näheres auf der Versammlung. Gäste sind herzlich willkommen.

Leverkusen - Die Jahreshauptversammlung stand ganz im Zeichen der Vorstandswahlen. Zu Beginn bat der Vorsitzende, Sigisbert Nitsche, um eine Schweigeminute für die Verstorbenen. Er erwähnte stellvertretende für alle den langjährigen Stellvertretenden Vorsitzenden Horst Mellenthin. Danach dankte der Vorsitzende dem bisherigen Vorstand für die vorzügliche Zusammenarbeit, den Kulturgruppen für ihre unschätzbare Leistung und allen, die mit ihrer Hilfe, wo immer sie gebraucht wurde, so viel für den Zusammenhalt der Gruppe getan haben. Danach folgte die genaue Berichterstattung aller zuständigen Funktionsträger, die mit Zufriedenheit und Zustimmung der Mitglieder aufgenommen wurde. Nach der Entlastung der Schatzmeisterin und des gesamten Vorstandes führte der gewählte Wahlleiter Heinz Lorenz die Wahl des neuen Vorsitzenden durch. Gewählt wurde in Wiederwahl Sigisbert Nitsche (Vorsitzender). Ein Stellvertreter konnte nicht gewählt werden, da kein Kandidat gefunden wurde. Der neue, weitere Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Heinz Lorenz (Schriftführer), Christa Olk (stellvertretende Schriftführerin), Anna Pelka (Schatzmeisterin, Kulturreferentin, Frauengruppenleiterin), Else Huget (stellvertretende Schatzmeisterin, stellvertretende Kulturreferentin), Hedwig Zentek (stellvertretende Kulturreferentin), Christa Mehlmann, Gerhard Wedig, Erich Huget, Leonhard Wedig und Marta Kaminski Philippe (Beisitzer). Ruth Lorenz und Margott Nußbaum (Kassenprüfer), Agnes Thommek (stellvertretende Kassenprüferin). Der gesamte Vorstand wurde einstimmig gewählt, und alle haben die Wahl angenommen. Der Vorsitzende sprach die Hoffung auf eine weitere so gute Zusammenarbeit aus. Nach einem Vesper wurde ein schönes kulturelles Programm gebracht. Die Tanzgruppe "Die flotten Marjellchen und Bowkes" (Leitung Christa Mehlmann) boten schöne Tänze. Die Laiengruppe (Leitung Hedwig Zentek) brachte fröhliche Darbietungen und Werner Schröder und Hedwig mit ihren schönen Stimmen trugen zur Unterhaltung bei. All das wurde mit großem Beifall von den Anwesenden honoriert.

Neuss - Sonnabend, 2. bis Sonntag, 3. Juni, großer Jahresausflug ins Emsland mit Besichtigung der Meyer-Werft in Pepenburg. Anmeldung in der Geschäftsstelle, Telefon / Fax (0 21 37) 7 77 01, oder bei Agathe Skirol, Telefon (0 21 31) 15 06 91.

Wesel - Donnerstag, 31. Mai, 17 Uhr, Treffen der Frauengruppe in der Heimatstube. Kaiserring 4, Wesel. - Die Frauengruppe feierte ihr 20jähriges Bestehen. Die Leiterin der Frauengruppe, Waltraut Koslowski, konnte eine stattlich Zahl von Frauen zu diesem Ehrentag willkommen heißen. Die Leiterin umriß diesen 20jährigen Chronikbogen interessant und spannend. Was da so alles zum Vorschein kam, war schon so manchem Mitglied aus dem Gedächtnis entrückt. Das festliche Ausschmücken der Heimatstuben zu den Frühlings- und Erntedankfesten, Kulturabenden und zu den Weihnachtsfesten wurde alles fürs äußere Erscheinungsbild sowie für das leibliche Wohl von diesen hübschen Marjells mit viel Liebe, Mühe und Frohsinn über die 20jährige Bühne gebracht. Ausflüge in die nähere Umgebung wurde unternommen. Am Tag des Geburtstags wurde selbst gebackener Kuchen und Kaffee angeboten. Eine selbstgemachte Waldmeisterbowle machte bei lustig vorgetragenen Geschichten von Waltraut Koslowski und Liselotte Malle die Runde. Für die Zukunft sehen die Frauen zuversichtlich nach vorne. Mit einer Rose in der Hand, als Dank von Waltraut Koslowski überreicht, traten die Damen den Heimweg an.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (03 91) 7 33 11 29

Aschersleben - Donnerstag, 30. Mai, 14 Uhr, Treffen der Frauengruppe im "Bestehornhaus".

Gardelegen - Sonnabend, 2. Juni, 14 Uhr, Sommerfest der Gruppe in der Gaststätte Haus Altmark, Mieste. Das Fest wird gemeinsam mit der Rentnergruppe Mieste gefeiert, dazu gibt es ein musikalisches Programm.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Tel. (04 31) 55 38 11, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel

Malente - Montag, 21. Mai, 15.30 Uhr, Treffen der Gruppe im Restaurant und Café Neue Börse, Lindenallee 14, Malente. Aus aktuellem Anlaß wird Hans Joachim Bartel vom Heimat- und Verschönerungsverein Malente einen Vortrag über "Malente - Im 20. Jahrhundert (1901-2000)". Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren