01.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
26.05.07 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 21-07 vom 26. Mai 2007

Aus den Heimatkreisen

ANGERBURG

Kreisvertreter: Kurt-Werner Sadowski. Geschäftsstelle und Archiv: Bärbel Lehmann, Telefon (0 42 61) 80 14, Am Schloßberg 6, 27356 Rotenburg (Wümme)

17. Treffen ehemaliger Angerburger Schüler - Oswald Frieses umsichtige Vorbereitungen für das 17. Treffen ehemaliger Schüler der Volksschule Angerburg in Wald-Michelbach vermittelte den rund 50 ostpreußischen Landsleuten ein beglückendes schönes Wiedersehen und unvergeßliche Eindrücke bei einer Ausflugsfahrt durch die Metropolregion Rhein-Neckar. Erste Station der Exkursion war das europäische Geotop "Felsenmeer". Als Schaufenster des "Globalen Geoparks Bergstraße-Odenwald" hat es internationale Bedeutung, denn weltweit gibt es nur 50 Georparks mit diesem Status der Unesco. Hier sammelten die Teilnehmer Eindrücke der Erdgeschichte, die man am "Felsenmeer" 300 Millionen Jahre zurückverfolgen konnte. Ebenso beeindruckt waren die ostpreußischen Gäste von der Schönheit der Königshalle am einstigen Kloster Lorsch. Dieses bedeutendste karolingische Bauwerk nördlich der Alpen wurde zum "Weltkulturerbe" erhoben und ist das wichtigste Zeugnis aus der Zeit Karls des Großen und des einst mächtigen Reichsklosters Lorsch. Höhepunkt dieser Erkundung der Region wat schließlich die Lutherstadt Worms (Rheinland-Pfalz), in der man das Geschehen während des Reichstages von 1521 mit der Reichsacht von Martin Luther am Lutherdenkmal nachvollziehen konnte. auch der berühmte Wormser Dom mit einem Altar Balthasar Neumanns, der älteste jüdische Friedhof Europas aus dem Hoch-Mittelalter und das Hagen-Denkmal am Rheinufer (Worms war im 5. Jahrhundert Hauptstadt der Nibelungen) als Erinnerung an die Versenkung des Nibelungenschatzes im Rhein waren vielbewunderte Stationen dieses Ausfluges in die vergangenen Jahrhunderte der Region. Eine wunderbare Rückkehr in die Gegenwart erlebten die Teilnehmer dieser Fahrt im rheinhessischen Weindorf Mettenheim im Wonnegau. Im Hof des Weingutes Roeder waren unter schattigen Schirmen bereits die Tische für eine fröhliche Weinprobe gedeckt. Doch zunächst genossen die Gäste eine rheinhessische Käsespezialität mit ofenfrischen Brezeln, dann erhielten sie im Faßkeller wertvolle Informationen über den Ausbau des Weins, und schließlich wurden diese edlen Tropfen auch bei fachlich kommentierten und mit heiteren Anmerkungen begleiteten Weinprobe genossen. Der nächste Abend stand ganz im Zeichen des Wiedersehens mit alten Schulfreunden. Auch konnte der Initiator dieses Treffens, Oswald Friese, diesmal unterstützt von Werner Grisar, die Bürgermeister Lothar Knop (Mörlenbach) und Joachim Kunkel (Wald-Michelbach) als langjährige treue Freunde dieser Schülergemeinschaft begrüßen. Die Kreisgemeinschaft war durch den Kreisvertreter Kurt-Werner Sadowski sowie die Schatzmeisterin und stellvertretende Kreisvertreterin Brigitte Junker vertreten. Mit besonderer Herzlichkeit hießen die ostpreußischen Landsleute die amerikanischen Gäste Brigitte und Tom Aumen willkommen. Joachim Kunkel informierte die Gäste über die Entwicklung von Wald-Michelbach. Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs würde die bescheidene Finanzausstattung der Gemeinde durch zu geringe Steueranteile kaum ausreichen, den vielen Aufgaben in der Gemeinde und ihren Ortsteilen nachzukommen. Ganz besonders würdigte er das ehrenamtliche Engagement der Bürger. Die Angerburger Schulgemeinschaft sei in Wald-Michelbach immer herzlich willkommen. Die Grüße von Irene Willimzik und Bruno Ladda als Vorsitzende der ehemaligen Schüler der Angerburger Hindenburg-Schule und Frieda-Jung-Schule überbrachte Pfarrer Gerhard Mörschel. Mit einer an der Wand des Überwald-Gymnasiums in Wald-Michelbach stehenden Botschaft des deutschen Philosophen und Soziologen Theodor W. Adorno erinnerte er an Vertreibung, Flucht und Verlust der Heimat Masuren. Dieses Thema griff Kurt-Werner Sadowski auf, der am Schicksal einer erst kürzlich verstorbenen ehemaligen Angerburger Schülerin das Drama des von US-Flugzeugen bombardierte Frachtschiffes "Andros", auf dem sich viele Flüchtlinge befanden, schilderte. Die Angerburger Schülerin Inge Neumann war unter den wenigen Überlebenden. Später arbeitete sie an mehreren Buchveröffentlichungen der Kreisgemeinschaft mit. Alle Redner dankten Oswald Friese für dessen Bemühen, diese Schülergemeinschaft zu pflegen und zu erhalten. Im Namen aller ehemaligen Schüler überreichte ihm Sigmar Saul, als Zeichen des Dankes, einen kunstvoll gestalteten Wandteller, mit der Bitte, dieses Treffen auch weiterhin zu organisieren. Zum Gelingen des geselligen Teils trug unter anderem die Mörlenbacher Büttenrednerin Christel Kinscherf bei. Außerdem sorgten musikalische Erinnerungen an vergangene Jahrzehnte sowie eine reichbestückte Tombola für allerbeste Stimmung bei diesem Wiedersehen.

FISCHHAUSEN

Kreisvertreter: Wolfgang Sopha, Geschäftsstelle: Fahltskamp 30, 25421 Pinneberg, Tel.: (0 41 01) 2 20 37 (Di. und Mi., 9 bis 12 Uhr, Do. 14 bis 17 Uhr), Postfach 17 32, 25407 Pinneberg, E-Mail: Geschaeftsstelle@kreis-fischhausen.de

Ausstellung - Im Städtischen Kramer-Museum in 47906 Kempen findet in der Zeit vom 29. April bis 24. Juni die Ausstellung: "Kulturelle Erinnerungen an Ost- und Westpreußen" statt. Veranstalter ist der Freundeskreis zur Erhaltung und Pflege ostpreußischen Kulturgutes. Wir freuen uns auf hoffentlich viele Besucher.

KÖNIGSBERG-STADT

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt. Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Telefon (02 03) 2 83 21 51.

Großes Königsberg-Treffen in Hamburg - Bitte vormerken! Das Königsberg-Treffen in Hamburg findet am 13. und 14. Oktober 2007 in den Mozartsälen, Loogenhaus am Dammtorbahnhof statt.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren