01.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
26.05.07 / ZITATE

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 21-07 vom 26. Mai 2007

ZITATE

Der polnische Europaabgeordnete, einstige Solidarnocs-Berater und Ex-Außenminister (1997-2000) Bronislaw Geremek macht sich in der "Welt" vom 22. Mai Sorgen über das Ansehen Polens in der EU, das er von der Politik der Brüder Kaczynski beschädigt sieht:

"Europa ist von den neuen (EU-) Mitgliedsländern geradezu genervt, vor allem von Polen und Rumänien ... Manche in Westeuropa meinen, unsere Länder hätten keine politische Kultur und das liege nicht nur an der Teilung Europas, sondern reiche weiter zurück in die Geschichte."

FDP-Generalsekretär Dirk Niebel lästerte in den "Lübecker Nachrichten" vom 20. Mai über die Große Koalition in Berlin:

"Ich habe immer gesagt: Ich befürchte, diese Koalition hält bis 2009. Das ist so wie bei zwei Boxern in der letzten Runde, die sich aneinander festhalten, damit sie nicht umfallen."

Der Präsident der Bundesärztekammer, Jörg-Dietrich Hoppe, läßt an der neuesten Gesundheitsreform laut "Focus" vom 21. Mai kein gutes Haar:

"Die jüngste Gesundheitsreform hat unsere Erwartungen nicht erfüllt - wohl aber unsere ärgsten Befürchtungen übertroffen."

Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) hält nicht viel von der heutigen Politikergeneration. In der Juni-Ausgabe des Magazins "Park Avenue" resümiert der 88jährige laut einer Vorabmeldung:

"Die deutschen Politiker von heute taugen nur wenig. Alle im Wohlstand groß geworden, alle verführt durch das relativ leichte Leben ... Die schwarz-rote Regierung vertut ihre Zeit mit drittrangigen Fragen. Auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe ich mir nichts versprochen - und finde das bestätigt: Mut kann ich bei ihr nicht erkennen."

Prinzenschicksal

Prinz Harry wird nun doch kein Held:
Man gönnt ihm keine Ehre
und läßt ihn einfach nicht ins Feld,
weil's zu gefährlich wäre.

Die andern alle, scharf auf Ruhm,
hingegen dürfen ziehen
und kriegen, teils sogar posthum,
Medaillen-Schmuck verliehen.

Das scheint den meisten gar nicht fair -
nur gilt vor allen Dingen:
Ein Prinzling ist nicht irgendwer
und muß halt Opfer bringen.

Jung-Harry wäre außerdem
dort drunten für die Truppe
ein Extra-Sicherheitsproblem -
ist das den Nörglern Schnuppe?

Warum so groß ist die Gefahr
in Basra für die Briten,
das wird indessen allen klar:
Es liegt an den Schiiten.

Was siedeln die auch justament
- verstockt in dumpfem Grollen -
wo Harry und sein Regiment
für Fortschritt sorgen sollen!

Pannonicus


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren