01.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
04.08.07 / MELDUNGEN

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 31-07 vom 04. August 2007

MELDUNGEN

Polens Ruf nicht weiter ruinieren

Berlin - „Die angekündigte Beeinflussung der polnischen Gerichte durch Ministerpräsident Kaczynski beschädigt nachhaltig den Ruf Polens in rechtsstaatlicher Hinsicht“, warnt der Vorsitzende der Gruppe der Vertriebenen, Flüchtlinge und Aussiedler der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jochen-Konrad Fromme. Anlaß für Kaczynskis Einflußnahme gab eine gerichtliche Entscheidung, Immobilien an Angehörige der deutschen Minderheit in Polen zurückzugeben, die im Zuge kommunistischer Entscheidungen in den 70er und 80er Jahren das Land haben verlassen müssen und als Aussiedler in die Bundesrepublik Deutschland gekommen sind. Die Kaczynski-Regierung, die es als Ziel hat, Unrecht aus kommunistischer Zeit wiedergutzumachen, dürfe nicht gegen ihre eigene Meinung arbeiten, nur weil es sich bei diesen Opfern um Deutsche handele.

 

Frühverrentung geht zurück

Köln - Die Frühverrentung kommt zwar zunehmend aus der Mode: In den letzten fünf Jahren ist das durchschnittliche Renteneintrittsalter in Deutschland um fast ein Jahr auf jetzt etwa 63 Jahre gestiegen. Auch der Anteil der 55- bis 65jährigen, die einen Job haben, wächst entsprechend. Allerdings gibt es nach wie vor Bundesländer, in denen ältere Mitarbeiter eine Rarität sind. In anderen wiederum hat immerhin mehr als die Hälfte der Oldies einen Job: In Baden-Württemberg gehen 52 Prozent der Älteren einer Arbeit nach. Auch in Bayern und Hamburg ist die Hälfte der Menschen im offiziellen Vorrenten-Jahrzehnt noch erwerbstätig. In Sachsen-Anhalt und in Mecklenburg-Vorpommern sind nur knapp 38 Prozent der Älteren erwerbstätig. IW


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren