© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 31-07 vom 04. August 2007

MELDUNGEN

Süddeutsche im Wickelfieber

Ulm - Im Süden Deutschlands wollen überdurchschnittlich viele Väter ihrem Nachwuchs zuliebe eine Auszeit nehmen. Während bundesweit die Zahl der Männer, die vorübergehend ihren Schreib- gegen den Wickeltisch eintauschen, seit Einführung des Elterngeldes im Januar von 3,5 auf sieben Prozent gestiegen ist, nehmen in Baden-Württemberg und Bayern 15 Prozent der Väter Elternzeit. Das berichtete die „Südwestpresse“. Die baden-württembergische Sozialministerin Monika Stolz (CDU) wertete die erste Bilanz als Anzeichen dafür, daß die familienpolitische Zielsetzung des Elterngeldes aufgehe. Es soll dazu dienen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Idea

 

Die Angst, ein Pflegefall zu werden

München - Die Bundesbürger fürchten sich am meisten vor körperlichem und geistigem Verfall im Alter. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag der Allianz-Gruppe. Von den 4000 Befragten haben 75 Prozent die Sorge, im Alter nicht mehr allein auf die Toilette gehen und ihren Körper pflegen zu können. Der Umfrage zufolge ist die Angst vor körperlichen und geistigen Einschränkungen im Alter in Westdeutschland größer als im Osten. Besonders ausgeprägt ist die Furcht davor, auch bei intimsten Dingen auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Dagegen ist die Angst vor Altersarmut im Osten deutlich stärker als im Westen. Zwei Drittel aller Deutschen haben ein mulmiges Gefühl, wenn sie an ihre Altersvorsorge denken. Nur 46 Prozent meinen, daß sie für das Alter ausreichend vorgesorgt haben. 15 Prozent geben unumwunden zu: „Damit habe ich mich noch nicht beschäftigt.“ idea


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren