01.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.12.07 / MELDUNGEN

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 48-07 vom 01. Dezember 2007

MELDUNGEN

Alte Menschen in China

Hongkong – Die Versorgung und Pflege älterer Menschen wird auch im bevölkerungsreichsten Land der Erde zu einem wachsenden Problem. In der Volksrepublik China nehmen sich die Kirchen in zunehmendem Maße der Senioren an. Wie der Informationsdienst der Diakoniestiftung Amity (Hongkong) berichtet, müssen in dem 1,3 Milliarden Einwohner zählenden Land derzeit jeweils 100 Personen im Alter zwischen 15 und 59 Jahren durchschnittlich für etwa 28 Frauen und Männer über 60 aufkommen. Allein die rund 14 Millionen Einwohner zählende Metropole Schanghai brauche jedes Jahr rund 10 000 zusätzliche Altenheimplätze   idea

 

Weihnachten in Familie

München – Viele Eltern von erwachsenen Kindern möchten Weihnachten mit ihrem Nachwuchs feiern. Da diese häufig Partner und auch eigene Kinder haben, ist das nicht immer einfach. „Die Gestaltung der Festtage sollte man möglichst frühzeitig ansprechen“, sagt Barbara Ney, Diplompsychologin in München. Dann könne man Lösungen finden, welche die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigen. „Es ist wichtig, daß man für Vorschläge aller Art offen ist“, sagt Ney. Wer die Planungen mit Fragen wie „Ihr kommt doch an Heiligabend zum Karpfenessen?“ beginnt, dränge den anderen in eine bestimmte Richtung. „Die jüngere Generation möchte häufig den Heiligabend allein verbringen“, sagt die Psychologin. Dann könne man vielleicht am ersten oder zweiten Weihnachtsfeiertag im größeren Familienkreis zusammen essen. Oft werden die Eltern beziehungsweise Großeltern auch von ihren erwachsenen Kindern eingeladen. Die jüngere Generation muß meist mit Eltern und Schwiegereltern planen. Dann erschweren häufig abweichende Familientraditionen oder unterschiedliche Wohnorte die Organisation der Festtage. „Wer sich gegenüber anderen zurückgesetzt fühlt, sollte dies im Vorfeld ansprechen“, sagt Ney. Unter Umständen lassen sich dann jährlich wechselnde Regelungen vereinbaren, zum Beispiel was die gastgebende Familie oder die Reihenfolge der Besuche betrifft.                                Ddp

 

Zum Glauben Führen

Kassel – Die Arbeit mit Kindern erhält in christlichen Gemeinden häufig zu wenig Wertschätzung. Dabei werden hier entscheidende Weichen für das Leben gestellt – vor allem für die religiöse Einstellung. Darauf haben Redner auf dem Kongreß „Ich glaub’s Kids“ des Jugendverbandes „Entschieden für Christus“ (EC) aufmerksam gemacht. Norbert Binder, stellvertretender Leiter des Vereins „Stoffwechsel“ in Dresden, der sich für sozial benachteiligte Kinder engagiert, sagte, die Bedeutung der missionarischen Arbeit unter Kindern könne nicht hoch genug eingeschätzt werden. 80 Prozent aller Christen fänden im Kindesalter zum Glauben. Auf dem Kongreß befaßten sich über 400 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter mit der Frage, wie Kindern die christliche Botschaft vermittelt werden kann. Idea


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren