01.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.12.07 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 48-07 vom 01. Dezember 2007

Aus den Heimatkreisen

GERDAUEN

Kreisvertreter: Arnold Schumacher, Hüttenstraße 6, 51766 Engelskirchen, OT Ründeroth, Telefon (0 22 63) 90 24 40. Geschäftsstelle: Beatrix Schumacher, Hüttenstraße 6, 51766 Engelskirchen, OT Ründeroth, Telefon / Fax (0 22 63) 90 24 40, Mobiltelefon (01 77) 4 23 37 55, E-Mail: geschaeftsstelle@kreis-gerdauen.de

Heimatbrief Nr. 40 – Dieser Tage kommt der Weihnachts-Heimatbrief zum Versand. Er enthält wieder eine Fülle an Informationen, Berichten, Dokumentationen, Unterhaltung, Familiennachrichten. Einem Rückblick auf die Kreistagssitzung und das Kreistreffen mit einer schönen Feierstunde gemeinsam mit unseren Patenschaftsvertretern im September in unserer Patenstadt Rendsburg schließen sich Berichte über die Verabschiedung des alten Vorstands und die Vorstellung des neu gewählten Kreisvertreters Arnold Schumacher aus Assaunen sowie der weiteren Vorstands- und Beiratsmitglieder an. Das nächste Kreis-Gerdauen-Treffen findet im Zusammenhang mit dem Deutschlandtreffen der Ostpreußen in Berlin im Mai 2008 statt. Auf 224 Seiten lesen Sie, liebe Landsleute,  Weihnachtsgeschichten von zu Hause, Erzählungen von Elchen im Pentlacker Wald, von der Jagd in Groß Gnie,  Anekdoten von Karol Gutzeit aus Klein Gnie, Berichte über die Gasthäuser in Muldszen, den Bahnhof Bokellen, die Reichspost-Zeit im Kreis Gerdauen,  das Kreis-Johanniter-Krankenhaus in Gerdauen und die Gründung  der Freiwilligen Feuerwehr Gerdauen vor 125 Jahren. Der Geschichtsteil enthält einen hoch interessanten Bericht über den Deutschen Orden und die Veränderung der Lebensformen der Preußen, und in der Rubrik Kultur stellen wir die Lehrer und Schüler der Schule Adamswalde vor sowie einen erfolgreichen Maler und Grafiker aus Bokellen. Von unserem Autor Dr. Wulf D. Wagner erfahren Sie vorab eine Fülle an Informationen über den Inhalt unserer im Frühjahr 2008  erscheinenden Dokumentation über den Kreis Gerdauen, seine Menschen, Geschichte und seine prägenden Güter. Unsere Schriftleiterin, Anita Motzkus, verabschiedet sich mit dieser Ausgabe von der verantwortlichen Arbeit am Heimatbrief. Bitte wenden Sie sich, liebe Leser, mit Fragen und Beitragen für den Heimatbrief nun an unsere 2. Vorsitzende Brigitte Havertz-Krüger, Büchelstraße 22, 42855 Remscheid, Telefon (0 21 91) 5 92 34 87 (ab 19 Uhr), E-Mail: Brigittehavertz@aol.com

 

LYCK

Kreisvertreter: Gerd Bandilla, Agnes-Miegel-Straße 6, 50374 Erftstadt-Friesheim. Stellvertreter und Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon (0 22 25) 51 80, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim. Kreisältester: Alfred Masuhr, Reinickendorfer Straße 43a, 22149 Hamburg

Reise nach Lyck –  Am 25. Oktober 2007 reiste der Stellv. Kreisvertreter Siegmar Czerwinski (Andreken) nach Lyck. Er wurde begleitet von der neugewählten Heimatbeauftragten, Frau Inge Küchler geb. Christochowitz aus Seebrücken. Grund der Reise war das Auszahlen der Bruderhilfe-Mittel. Es konnten insgesamt 93 Familien bzw. Einzelpersonen mit kleinen Spenden bedacht werden. Man besuchte außerdem das Grab des Reichstagsabgeordneten Friedrich Reck-Malleczen, das mit Mitteln des deutschen Auswärtigen Amtes renoviert wurde und ordnungsgemäß von der Deutschen Minderheit in Lyck gepflegt wird. Selbstverständlich waren auch Höflichkeitsbesuche bei Landrat und Stadtpräsident sowie bei dem Diözesan-Caritas-Direktor Dariusz Kruczynski. Herr Kruczynski leitet auch die Lazarus-Sozialstation in Lyck, die die Kreisgemeinschaft Lyck bisher mit 3000 Euro bezuschußt hat.

48. Rundbrief – Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landsleute! Seit unserem letzten Kreistreffen im August, bei dem wir 613 eintrittzahlende Besucher hatten, sind drei Monate vergangen. Was hat sich in dieser Zeit ereignet? Die  Ostpreußische Landesvertretung tagte zweimal. Es wurde unter anderem  beschlossen, die Häuser Parkallee 84 / 86 in Hamburg zu verkaufen. Anfang Oktober hat in Kiel ein sogenannter „6. Kommunalpolitische Kongreß“ stattgefunden, bei dem Kreisvertreter mit polnischen Landräten und Bürgermeistern zusammenkamen.  Mitte Oktober befanden sich 16 polnische Berufsschüler aus dem Kreis Lyck zu einem zweiwöchigen Berufspraktikum in Hagen. Es ist wichtig, die Jugend in den Prozeß der Verständigung zwischen Deutschen und Polen einzubeziehen. Ende Oktober waren Siegmar Czerwinski und die Heimatbeauftragte Inge Küchler zur Verteilung von Bruderhilfe-Geldern  in Lyck. Das zu den Ereignissen der letzten drei Monate. Nun möchte ich Ihre Aufmerksamkeit ein wenig auf die Zukunft richten. Unser Kreisausschuß wird am 19. und 20. Januar 2008 in Hagen tagen. Wichtige Vorbereitungen sind zu treffen, wahrscheinlich weitere Einsparungsbeschlüsse zu fassen. Ich werde vorschlagen, ab 2009 nur denjenigen einen Hagen-Lycker Brief (HLB) zukommen lassen, die auch spenden. Im Januar werden wir auch beraten müssen, wie der Kreisausschuß aussehen soll, den der neue Kreistag beim nächsten Kreistreffen zu wählen hat.  Im Jahre 2008 findet die Neuwahl des Kreistages statt. Zu Wahl stehen nur die Vorschläge des Kreisausschusses. Weitere Vorschläge sind nicht eingereicht worden. Dem HLB wird ein Stimmzettel beigeheftet. Bitte sorgen Sie dafür, zum Beispiel  durch Telefonate bei Ortsvertretern und Bekannten, daß die Wahlbeteiligung diesmal höher sein wird. Vor fünf Jahren (2003) gab es in einem Bezirk mit sechs Orten nur vier Stimmen und in einem anderen Bezirk mit neun Orten nur sieben Stimmen. Das beweist, daß noch nicht einmal alle Ortsvertreter ihre Stimme abgegeben haben. Das nächste Kreistreffen findet am 30. und 31. August 2008 statt. Ich bitte Sie jetzt schon, sich diese Tage freizuhalten. Das Lübecker Regionaltreffen wird am 20. April 2008 sein. Sollten Sie oder die Ortsvertreter Ihres Bezirkes in 2008 irgendwelche Kirchspiels-, Bezirks-, Schul- oder Ortstreffen organisieren, bitte ich um entsprechende Benachrichtigung, damit ich die Termine an die Preußische Allgemeine Zeitung weitergeben kann. Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine ruhige Adventszeit, jetzt schon gesegnete Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr 2008.

 

RASTENBURG

Kreisvertreter: Hubertus  Hilgendorff, Tel. (0 43 81) 43 66, Dorfstr. 22, 24327 Flehm. Gst.: Patenschaft Rastenburg: Kaiserring 4, 46483 Wesel, Tel. (02 81) 2 69 50

Bücher über Rastenburg – Die Geschäftsstelle „Patenschaft Rastenburg“, Kaiserring 4, 46483 Wesel, verfügt für Interessenten und Heimatfreunde über die Bücher „Das war unser Rastenburg“ (Bildhafte Erinnerungen an Stadt und Kreis) und Geschichten der Stadt Drengfurt „Zur Feier des 500jährigen Stadt-Jubiläums“ am 4. Juli 1905. Die Bücher können bei der Geschäftsstelle in Wesel, Telefon (02 81) 2 69 50, bestellt werden.

Neuntägige Reise in die Heimat – Kommen Sie mit, auf eine schöne Reise nach Rastenburg. Ostpreußen, Masurische Seenplatte, Rastenburg, Lötzen, Nikolaiken, Allenstein, die Johannisburger Heide, die Krittinna, Pommern, die Kaschubische Schweiz, Marienburg und vieles mehr sieht und erlebt der Teilnehmer auf dieser neuntägigen Reise vom 31. Mai bis 8. Juni 2008. Liebe Rastenburger, liebe Freunde der Ostpreußenreise, Erholung und Gesundheit sind die schönsten Souvenirs eines Urlaubs. Wenn Sie volle Vitalität von einer Reise aus Masuren heimkehren, verdanken Sie es wohl dem Klima, der Landschaft und der gesunden Luft. Immer wieder, immer öfter sieht man interessante und wunderschöne Berichte im Fernsehen über Ostpreußen. Eine der schönsten Freundschaften ist die Gastfreundschaft! Auf einer Reise mit uns nach Rastenburg / Ostpreußen erwarten Sie herzliche Gastfreundschaft, Erholung, Individualität, naturbelassene Landschaft, faszinierende Städte, Kunst, Kultur und gute Organisation der Reise. Das neu erbaute Hotel Koch in Rastenburg wird uns bei dieser Reise zum „Zuhause“. Sie sollten sich schon jetzt einen Platz vormerken, denn „wer zu spät kommt den bestraft die Warteliste“ – buchen, packen, freuen. Der Riesepreis beträgt 835 Euro (inklusive HP und vielen Eintritten), EZ-Zuschlag 178 Euro. Des weiteren sind im Preis enthalten: Fahrt, Übernachtung mit HP in guten Mittelklassehotels (Dusche / WC), Reiseleitung für die gesamte Fahrt, zusätzliche Spezialführer (Marienburg, Heiligelinde, Allenstein), Eintritt (Marienburg, Heiligelinde, Allenstein), Stakerkahnfahrt auf der Kruttinna, Schiffsfahrt von Steinort nach Angerburg, Kapelle aus Wehlack. Nicht im Reisepreis enthalten: Kurtaxe / Straßensteuer sowie das Fakultative wird unsere Reiseleiterin während der Fahrt einsammeln, bitte nicht vorher überweisen. Schriftliche Anmeldungen und weitere Informationen bei: Kreisgemeinschaft Rastenburg, Ursula Paehr, Kaiserring 4, 46483 Wesel, Telefon (02 81) 2 69 50, oder Telefon (02 81) 1 63 72 30.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren