01.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.12.07 / MELDUNGEN

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 48-07 vom 01. Dezember 2007

MELDUNGEN

Allergien unterm Christbaum

Göttingen – Die Zahl der Nahrungsmittel- und Pollenallergiker steigt von Jahr zu Jahr. Der übliche Ratschlag, die Allergieauslöser doch einfach zu meiden, um Symptome wie Triefnase, Husten, Atemnot, tränende Augen, Juck-reiz, Rötungen und Ausschläge erst gar nicht entstehen zu lassen, greift nur bedingt.

Denn nur selten sind sich Allergiker der Risiken einer Kreuzallergie bewußt. So kann ein Mensch, der erwiesenermaßen auf Birkenpollen reagiert, beim Verzehr von Nüssen ähnliche Symptome entwickeln, weil Pollen und Nahrungsmitteleiweiß unter Umständen in ihrem Aufbau nahezu identisch sind.

Vor diesem Hintergrund ist die Weihnachtszeit für Allergiker eine gefährliche Zeit, denn: Weih-nachtsnaschereien können Allergien auslösen. „Bei einer Allergie auf bestimmte Getreidesorten muß man unter Umständen die Finger von Weihnachtsgebäck lassen, in dessen Zutatenliste Weizen, Vollkorn, Bindemittel, Stärke oder Semmelbrösel vorkommen“, sagt Prof. Thomas Fuchs, Direktor der Universitäts-Hautklinik Göttingen und Vorstandsmitglied des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen.              Kap

 

Wechselduschen bei kalten Füßen

Freiburg – In der dunklen Jahreszeit leiden viele Menschen unter kalten Händen und Füßen. Wenn es kühler wird, verengen sich die Blutgefäße in den Gliedmaßen, um die Temperatur im Körperrumpf auf etwa 37 Grad Celsius stabil zu halten.

„Personen mit niedrigem Blutdruck sind besonders anfällig für kalte Füße“, sagt Berthold Dietsche vom Deutschen Hausärzteverband. Bei niedrigem Blutdruck werden die Gliedmaßen noch schlechter durchblutet und fühlen sich empfindlich kalt an.

Gleiches gilt für Patienten mit krankhaft verkalkten Blutgefäßen. Bei ihnen wird der Blutfluß durch Ablagerungen an den Gefäßwänden gehemmt.

„Die Blutgefäße lassen sich trainieren“, sagt Dietsche. Sport beziehungsweise körperliche Bewegung halten das Gefäßsystem in Schuß.

Auch regelmäßige Saunagänge und Wechselduschen fördern die Durchblutung in den Venen und Arterien. Wer auf Rauchen und fettes Essen verzichtet, tut ebenfalls etwas für seine Gefäße.     Ddp


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren