07.12.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
08.12.07 / Wieder zu sehen / Der »Codex Aureus

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 49-07 vom 08. Dezember 2007

Wieder zu sehen
Der »Codex Aureus von Echternach« wird in Nürnberg ausgestellt

Als der „Codex Aureus“ 1955 vom Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg erworben wurde, war er mit 1,1 Millionen D-Mark das teuerste Buch Deutschlands. Er wäre es wohl noch heute, läge er nicht sicher und unverkäuflich im Tresor des Germanischen Nationalmuseums. Vor einem Vierteljahrhundert, 1982 war er das letzte Mal in Nürnberg ausgestellt. Nun kann das kostbare Buch in Abgeschiedenheit endlich wieder besichtigt werden – begleitet von einer umfangreichen kunsttechnologischen Dokumentation. Außerdem sind kostbare Faksimilebände ottonischer Handschriften in dem Haus in der Kartäusergasse zu sehen.

Der „Codex Aureus“, das Goldene Evangelienbuch von Echternach, gehört zu den bedeutendsten Bücherschätzen des Mittelalters. Er entstand um 1045 in der Benediktinerabtei Echternach, heute in Luxemburg. Die Handschrift wurde ausschließlich mit Goldtinte geschrieben – daher der Name „Codex Aureus“ (goldener Codex). Zum Codex gehört ein kostbarer, edelsteingeschmückter Buchdeckel, ein Meisterwerk Trierer Goldschmiedekunst.

Um den größtmöglichen Schutz zu gewährleisten, wird das Original für die Ausstellung nicht auseinandergenommen, sondern im Laufe der Ausstellungsdauer geblättert. Die jeweils nicht zu sehenden Bildseiten des Originals werden als Faksimileblätter präsentiert, so daß sich den Besuchern ein Überblick über den gesamten Buchschmuck des Werkes bietet.

Für die Ausstellung wurden umfangreiche kunsthistorische und technologische Forschungsarbeiten durchgeführt. Durch die Untersuchung wird eine bessere Einordnung des Codex wie der gesamten Echternacher Buchmalerei in die ottonische und salische Kunst möglich. Die wichtigsten Ergebnisse werden, didaktisch aufbereitet vom Institut für Kunsttechnik und Konservierung am Germanischen Nationalmuseum, in der Ausstellung erstmals einem großen Publikum präsentiert.                 gmn

Codex Aureus – Das Goldene Evangelienbuch von Echternach ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs bis 21 Uhr im Germanischen Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg zu sehen, Eintritt 6 / 4 Euro, bis 24. Februar 2008.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren