27.11.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
15.12.07 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 50-07 vom 15. Dezember 2007

Landsmannschaftliche Arbeit

BUND JUNGES OSTPREUSSEN

Vors.: Stefan Hein. Geschäftsstelle: Parkallee 86, 20144 Hamburg, Tel. (0 40)  41 40 08 24, Fax (0 40) 41 40 08 48, E-Mail: knapstein@gmx.de

BJO – Der Bund Junges Ostpreußen in der LO wünscht allen Landsleuten und Heimatfreunden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Ein herzlicher Dank gilt all unseren Mitstreitern und Förderern, die sich aktiv an der Jugendarbeit der LO beteiligt haben und sich damit um die Zukunft der Heimat verdient gemacht haben. Wir wünschen allen ein friedliches und gesundes neues Jahr 2008. Ostpreußen lebt! stellvertretender Bundesvorsitzender Alexander Bauknecht, Bundesvorsitzender Stefan Hein, stellvertretende Bundesvorsitzende Aneta Maciag. Besuchen Sie uns unter: www.ostpreussen-info.de.

 

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (07  11) 85 40 93, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (07 11) 6 33 69 80

Metzingen – Der Vorsitzender Heinz Scheffler begrüßte zahlreiche Gäste, die den festlich geschmückten Saal im Restaurant Bohn füllten. Alle freuten sich, daß auch  60 Jahre nach der Vertreibung aus der Heimat der alte Brauch des Grützwurstessens weiter lebt. Er erinnerte daran, daß daheim jährlich an den Wochenenden nach dem Erntedank das Grützwurstessen stattfand. Das war ein herzhaftes Fest aller Bürger, hatten sie doch nach der eingefahrenen Ernte allen Grund, bei deftigem Essen und Trinken, Musik und Tanz ein fröhliches Fest zu machen. Die arbeitsreichen Tage, an denen von Sonnenaufgang bis spät abends in der früheren „Kornkammer Deutschlands“ für heutige Verhältnisse nicht vorstellbare Erntemengen eingefahren wurden, waren überstanden und das Einkommen mit dem Einfahren der Ernte gesichert. Die Gruppe wird weiter alles versuchen, um die Traditionen aus der Heimat nicht vergessen zulassen. Dazu gehört, daß deren Gebräuche, der Dialekt, das Wissen um Städte und Landschaften und vor allem die Tragödie der Heimatvertreibung in Gesprächen weitergegeben werden. Die Landsleute müssen alles tun, damit das alles nicht in Vergessenheit gerät. Heinz Scheffler lud die Gäste ein, sich die Grützwurst schmecken zulassen, das Glück bei der gut besetzten Tombola zu suchen und zu tanzen. Die Volkstanzgruppe organisierte flott den Abend vom Servieren bis zum Losverkauf. Für das gute Gelingen des Abends bedankte sich Lm. Scheffler bei allen Gästen, den Mitgliedern der Volkstanzgruppe für ihren Arbeitseinsatz, dem Musiker und der Familie Bohn.

 

BAYERN

Vors.: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (08 21) 51 78 26, Fax (08 21) 3 45 14 25, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de

Augsburg – Sonntag, 16. Dezember, 14.30 Uhr, Treffen der Gruppe zur Vorweihnachtsfeier in den „Zirbelstuben“.

Bamberg – Mittwoch, 19. Dezember, 15 Uhr, Weihnachtsfeier der Gruppe in der Gaststätte Tambosi, Promenade.

Erlangen – Dienstag, 18. Dezember, 14 Uhr, Treffen der Frauengruppe zur Adventsfeier im Frankenhof, Raum 20.

Landshut – Dienstag, 18. Dezember, 14 Uhr, Weihnachtsfeier der Gruppe in der „Insel“. – Donnerstag, 3. Januar, 12 Uhr, Neujahrsessen der Gruppe im Gasthaus Peterhof, Niedermayrstraße.

 

BREMEN

Vors.: Helmut Gutzeit, Tel. (04 21) 25 09 29, Fax (04 21) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Bernhard Heitger, Telefon (04 21) 51 06 03, Heilbronner Straße 19, 28816 Stuhr

Bremen – Donnerstag, 20. Dezember, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Hotel Westfalia zur Adventsfeier.

 

HAMBURG

Vors.: Hartmut Klingbeutel, Kippingstraße 13, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 44 49 93, Mobiltelefon (01 70) 3 10 28 15. Stellvertreter: Walter Bridszuhn, Friedrich-Ebert-Damm 10, 22049 Hamburg, Telefon / Fax (0 40) 6 93 35 20.

LANDESGRUPPE

Sonnabend, 29. Dezember, 14 Uhr, Brauchtumsveranstaltung der ost- und mitteldeutschen Landsmannschaften im Haus der Heimat, Teilfeld 1 (gegenüber der S-Bahnstation Stadthausbrücke). Leitgedanke der Veranstaltung sind die verschiedenen Bräuche zum Ende und Anfang des Jahres – vom Memelland bis zum Sudetenland. – Sonntag, 17. Februar, 14 Uhr, Fahrt zur Dittchenbühne zum Besuch der Theateraufführung „Die Weber“ von Gerhart Hauptmann. Abfahrt des Busses 14 Uhr, ab Kirchenallee (Hauptbahnhof), Kaffeetrinken 15 Uhr, Theateraufführung 16 Uhr, Rückfahrt gegen 18.30 Uhr. Gesamtpreis einschließlich Kaffeetafel 26 Euro (ohne Busfahrt 16 Euro). Anmeldung bei W. Bridszuhn, Telefon (0 40) 6 93 35 20.

HEIMATKREISGRUPPE

Sensburg – Sonntag, 16. Dezember, 15 Uhr, Adventsfeier der Gruppe im Polizeisportheim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg. Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldungen bis zum 12. Dezember bei K. Budszuhn, Friedenstraße 70, 25421 Pinneberg, Telefon (0 41 01) 7 27 67.

BEZIRKSGRUPPEN

Hamburg / Billstedt – Dienstag, 8. Januar, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Ärztehaus, Restaurant, Möllner Landstraße 27, 22111 Hamburg. Gäste willkommen. Anmeldung bei Amelie Papiz, Telefon (0 40) 73 92 60 17.

WESTPREUSSEN

Sonntag, 16. Dezember, 14 Uhr, Treffen der Gruppe im Congreß-Centrum Hamburg, Saal 6, Hamburg-Dammtor. Im Programm sind neben Rezitationen (Gedicht- und Wortbeiträge) unter anderem Soloauftritte (Sopranistin Susanne Dieudonne) und ein Schantychor vorgesehen. Anmeldungen zum Kaffeegedeck sind erwünscht bei Neumann, Telefon 7 00 92 79, oder Laue, Telefon 43 61 65.

 

HESSEN

Vors.: Margot Noll, geb. Schimanski, Am Storksberg 2, 63589 Linsengericht, Telefon (0 60 51) 7 36 69

Landesgruppe – Die alljährliche Landeskulturtagung der Landesgruppe, vom Vorstand lange und umsichtig geplant, schien im Vorfeld ins Wanken zu geraten: Eine Referentin sagte wenige Tage vorher ab, der Kulturreferent Ostpreußen, der die letzten Fäden weitgehend in der Hand hatte, fiel wegen plötzlicher Erkrankung aus, und überdies streikten die Lokführer im Regionalverkehr just am Anreisetag der Delegierten. Das trotzdem eine Tagung stattfand, die von vielen Teilnehmern als „besonders gut, locker und ansprechend“ gelobt wurde, war dem verstärkten Einsatz der Vorstandsmitglieder zu verdanken. Nach der Begrüßung durch die Landesvorsitzende Margot Noll schilderte Karla Weyland in einem Diavortrag die Schönheiten und Berühmtheiten Westpreußens. Reinhard Kays führte als „Hobby-Genealoge“ in die Quellen und Möglichkeiten zu Fragen der Familienforschung ein. Erstaunlich, wie viele Unterlagen hierfür noch vorhanden sind. Waltraud v. Schaewen-Scheffler und Karla Weyland sprangen mit einem Bericht über Danzig und den Schriftsteller Johannes Trojan für die verhinderten Referentin ein. In lockerer Form erzählten sie aus seinem Leben und zitierten in Ausschnitten aus seinem vielseitigen, umfangreichen lyrischen Werk. Die Mittagspause nutzte die Landesfrauenleiterin Karla Weyland zu einem Gedankenaustausch und Arbeitsanleitungen für die hessischen Frauengruppenleiterinnen. Eckart Scheld hielt einen Vortrag zum Thema „Flucht, Vertreibung und Integration in Hessen am Beispiel der Diakonissen des Krankenhauses der Barmherzigkeit in Königsberg“. Hierzu entstand in einer Gemeinschaftsarbeit deutscher und russischer Schüler / Studenten ein Film, der im Jahr 2006 in Königsberg und auf dem Altenberg bei Wetzlar, dem jetzigen Wohnort der Diakonissen, gedreht und auch schon in Königsberg gezeigt wurde. für die Jugendlichen ist es durch diese Arbeit zu vielen Anregungen und einem regen gegenseitigen Austausch gekommen. Dr. Marianne Kopp, Vorsitzende der Agnes-Miegel-Gesellschaft, sprach über die geistige Verbindung der Schriftstellerin mit Johann Wolfgang v. Goethe. Mit vielen Zitaten und Lesungen machte sie diese bisher wenig bekannte  Beziehung deutlich. Luise Wolfram, die mit ihrem Mann Propst i. R. Erhardt Wolfram zweieinhalb Jahre in Königsberg gelebt hat, informierte über die heutige Lage im Raum Königsberg und las Passagen aus ihrem neuen Buch „Unter dem hohen ostpreußischen Himmel“. Den Sonntag leitete sie mit einer Morgenandacht über die Losung der Brüdergemeinde ein. Reinhard Grütz, Flüchtling aus Ostpreußen und bis 1981 in der damaligen DDR lebend, berichtete in erschütternder Weise von seinem jahrelangen Aufenthalt in Stasi-Haft, in die er als Regimegegner nach versuchter Flucht in den Westen verbracht wurde und in der er unsagbare Repressalien erdulden mußte. Dr. Hans-Werner Rautenberg schilderte in bekannt faszinierender Weise „Preußens Platz in Europa“ und spannte einen großen Bogen von den ersten Hohenzollern in Brandenburg über den Ordensstaat und die Entwicklung Preußens mit allen Höhen und Tiefen bis zu seinem Aufstieg zur Großmacht. Als „besonderen Gag“ dankte die Landesvorsitzende jedem Referenten mit zwei Flaschen Nahe-Weins, die mit dem Westpreußen-Adler versehen sind, da der Besitzer des Weinguts einer westpreußischen Familie entstammt. Im Verlauf der Tagung ehrte sie die frühere Schatzmeisterin Gundborg Hoffmann und den Schriftführer Manfrid Baaske zum Dank für deren langjährige, gewissenhafte Tätigkeit mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Landesgruppe Hessen.

Darmstadt – Sonnabend, 15. Dezember, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Luise-Büchner-Haus / Bürgerhaus Am See, Grundstraße 10 (EKZ). Nach der gemeinsamen Kaffeetafel vorweihnachtliche Feier mit Liedern, Gedichten und kleinen Geschichten. – Für die Busfahrt vom 9. bis 12. Mai 2008 ab Darmstadt zum Deutschlandtreffen der Ostpreußen in Berlin sind noch Plätze frei. Die Fahrt mit drei Übernachtungen und Frühstücksbuffet kostet im Doppelzimmer 220 Euro und im Einzelzimmer 272 Euro. Anmeldungen bei Gerhard Schröder, Telefon (0 61 51) 14 87 88, oder Erwin Balduhn, Telefon (0 61 59) 56 89. – Zum Auftakt des Treffens las der stellvertretende Vorsitzende Erwin Balduhn den ostpreußischen „Erlkönig“ nach Goethe. Gerhard Turowski gab ein masurisches Rätsel auf, Anni Oest grüßte die Geburtstagskinder. Vorsitzender Gerhard Schröder erinnerte an die Hugenotten, die in (Ost)preußen wie die Salzburger Exulanten durch den Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. Aufnahme fanden. Die Salzburger waren glaubenstreu, sie verließen ihre Heimat. Schröder warb für das Ostpreußentreffen in Berlin Pfingsten 2008 und erinnerte an Königin Luise, die zehn Kindheits- und Jugendjahre bei ihren Großeltern in Darmstadt verbracht hatte. Er  will versuchen, die Verwandte einer Hofdame Luises zu bewegen, bei der Gruppe einen Vortrag über die Königin zu halten. Dieter Leitner würdigte in einem Nachruf Hans Neydorff, der nach schwerer Krankheit am 10. November im Alter von 86 Jahren verstorben war. Die Anwesenden gedachten stehend eines treuen Freundes. Ursula Nötzel hatte den Weiterstädter Seniorenkreis eingeladen. Unter der Leitung von Else Herzberger und Renate Keller am Keyboard sang der Chor ostpreußische und heimatliche Lieder und erntete dafür anhaltenden Applaus. Dieter Leitner erinnerte kurz an die Danziger Journalisten und Schriftsteller Erich Dombrowski und Herbert Sellke, die vor 125 Jahren geboren wurden. Dombrowski war Redakteur bedeutender Berliner und Frankfurter Zeitungen wie auch an der „Weltbühne“. 1946 gründete er die „Allgemeine Zeitung“ in Mainz, und war 1949 Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Sellke schrieb mehrere Bücher auch in Werderplatt, und war auch ein Lyriker. In Leitners Vortrag über Fritz Jaenicke und seine Kunstfigur, den „Maurerpolier a. D. und Rentier Franz Poguttke“, die ab 1907 Jahrzehnte allwöchentlich die Leser der „Danziger Neusten Nachrichten“ begeisterten, schilderte er zunächst den Lebensweg und das tragische Ende Jaenickes 1945. Große Heiterkeit lösten „Poguttkes kleiner Danziger Sprachführer“ und die drastische Ausdrucksweise der Fischfrauen aus, die auch von den ostpreußischen Zuhörern gut verstanden wurden. Die „Fremdlinge lärnten glatt im Handumdrehen 1000 Worte Danzjerisch“. Alfred Engroff rezitierte ein Odenwälder Gedicht, und der Chor sang dann noch volks- und herbstliche Lieder.

 

NIEDERSACHSEN

Vors.: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Tel. (0 41 31) 4 26 84. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstr. 30 b, 31275 Lehrte, Tel. (0 51 32) 49 20. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Str. 122, 29223 Celle, Tel. (0 51 41) 93 17 70. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Tel. (05 31) 2 50 93 77. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Tel. (0 59 01) 29 68.

Braunschweig – Die Gruppe wird Pfingsten 2008 zum Deutschlandtreffen nach Berlin fahren. Hinfahrt am Sonnabend, Rückfahrt am Sonntag. Vermutlich gibt es in der Nähe von Braunschweig Landsleute, die eine Mitfahrgelegenheit suchen. Die Braunschweiger Gruppe nimmt gerne Gäste mit. Melden Sie sich vorsorglich schon an. Anmeldungen bei Horst Neumann, Wendenring 14, 38114 Braunschweig, Telefon (05 31) 33 86 40.

Buxtehude – Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Dezember findet auf dem Petriplatz in der Altstadt von Buxtehude der Weihnachtsmarkt statt. An diesem beteiligt sich die Gruppe mit einem Stand, an dem ostpreußische Spezialitäten angeboten werden. Bärenfang und Königsberger Marzipan sind für diesen Landstrich typisch und allgemein bekannt. Aber was verbirgt sich hinter Namen wie Meschkinnes, Machandel, Königsberger Rinderfleck, und wie backt man es sich mit Elbinger Pfefferkuchengewürz? Kommen und probieren Sie. Sie finden auch ein großes Angebot an Kalendern, Karten, Reiseführern und weiterer Ostpreußenliteratur. Der Erlös ist für soziale Zwecke in Ostpreußen bestimmt.

Helmstedt – Donnerstag, 20. Dezember, 8.30 Uhr, Treffen zur wöchentlichen Wassergymnastik im Hallenbad. Auskunft erteilt Helga Anders, Telefon (0 53 51) 91 11.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vors.: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstr. 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (0 29 64) 10 37, Fax (0 29 64) 94 54 59

Gütersloh – Montag, 17. Dezember, 15 Uhr, Ostpreußischer Singkreis in der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13. Informationen bei Ursula Witt, Telefon (0 52 41) 3 73 43. – Dienstag, 18. Dezember, 15 Uhr, Treffen der Ostpreußischen Mundharmonika-Gruppe in der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13. Informationen bei Bruno Wendig, Telefon (0 52 41) 5 69 33.

Köln – Sonntag, 16. Dezember, 14 Uhr, Treffen der Gruppe im Kolpinghaus, Köln. „Licht im Ost“ – Kinder bitte anmelden sowie Beiträge zur Familienweihnacht. Um zahlreiches Erscheinen wir gebeten. Anmeldung und Informationen bei Taruttis, Telefon (02 21) 79 16 16.

Münster – Sonntag, 16. Dezember, 15 Uhr, Weihnachtsfeier der Gruppe im Stadthotel, Ägidiistraße 21, Münster. Dazu sind alle Freunde und Verwandten herzlich eingeladen.

Remscheid – Die Gruppe plant vom 8. bis 10. Mai 2008 eine gemeinsame Busfahrt mit Rahmenprogramm zum Deutschlandtreffen in Berlin. Vorrangig ist der Besuch des Deutschlandtreffens, jedoch ist für den 8. und 9. Mai neben einer Stadtrundfahrt auch ein Besuch in Potsdam vorgesehen. Für den freien Abend stehen Möglichkeiten wie zum Beispiel Wintergarten oder Friedrichstadtpalast offen. Karten dafür können gebucht werden. Das Programm kann jedoch noch Änderungen erfahren. Das Hotel mit komfortablen Zimmern liegt im Zentrum zwischen Kurfürstendamm und Potsdamer Platz. Die Reservierung der Zimmer erfordert eine möglichst baldige Entscheidung seitens interessierter Landsleute und Gäste. Wer möchte sich aus dem Raum Remscheid und Ungebung anschließen? Nähere Auskunft erteilt Frau Nagorny, Telefon 6 21 21.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim

Kaiserslautern – Sonntag, 16. Dezember, 14.30 Uhr, Weihnachtsfeier der Gruppe in der Heimatstube, Lutzerstraße 20.

 

SACHSEN

Vors.: Erwin Kühnappel, Gahlenzer Straße 19, 09569 Oederan, Telefon (03 72 92) 2 20 35, Fax (03 72 92) 2 18 26. (Geschäftsstelle: Telefon und Fax (03 71) 5 21 24 83, Trützschlerstraße 8, 09117 Chemnitz. Sprechstunden Dienstag, 9 bis 15 Uhr.

Dresden – Sonnabend, 15. Dezember, 14 Uhr, öffentliche Weihnachtsfeier der Gruppe in der römisch-katholische Pfarrei St. Petrus, Dohmaer Straße 53, 01219 Dresden.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (03 91) 7 33 11 29

Magdeburg – Dienstag, 18. Dezember, 15 Uhr, Bowling im Lemsdorfer Weg.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren