© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 07-08 vom 16. Februar 2008

MELDUNGEN / ZUR PERSON

Linke sind unglücklicher als Rechte

Aarhus – „Je weiter links eine Person in ihrer politischen Einstellung steht, desto unglücklicher ist sie und umgekehrt“, das stellte der dänische Forscher Christian Bjørnskov von der Aarhus School of Business in einer umfangreichen Untersuchung fest. Sein Forscherteam stützt sich auf Daten aus dem „World Value Survey“. Das Ergebnis resultiert aus den Antworten von 90000 Personen weltweit.

 

Biosprit ist umweltschädlich

New York – Biosprit schade der Umwelt mehr als fossile Brennstoffe, ergaben drei Studien, die in den renommierten Magazinen „Science“ und „Atmospheric Chemistry and Physics“ veröffentlicht wurden. Durch die Brandrodung von Urwäldern entstehe mehr Kohlendioxid als später durch den Anbau von Energiepflanzen wieder wettgemacht werde, hinzu komme der Ausstoß bei der Verbrennung des Kraftstoffes.

 

Der Apfel nah am Stamm

Er ist der Star der Pariser Szene, seine Begleiterinnen wechseln ständig, und die, die nicht in seiner Nähe weilen dürfen, täten wer weiß was, um einen Abend mit ihm zu verbringen. Und der blonde Schönling hat es faustdick hinter den Ohren.

Der 21jährige Sohn des französischen Präsidenten, Jean Sarkozy, tritt in die Fußstapfen seines Vaters und geht in die Politik. Als enger Vertrauter und Zugpferd für den schwächelnden Bürgermeisterkandidaten des Pariser Nobelvorortes Neuilly im laufenden Kommunal-Wahlkampf sollte er sich seine Sporen verdienen. Er tat dies jedoch anders als gedacht: Mit einem Handstreich ließ er Martinon fallen und gründete ein Gegenbündnis. Der Balbierte trat von seiner Kandidatur zurück. Das Pikante: Martinon ist auch Sprecher des Elysée-Palastes.

Indes: Auch Papa Sarkozy war nicht zimperlich, wenn es um die Macht ging. 1983 nutzte er die Gunst der Stunde, um an das begehrte Bürgermeisteramt ebenfalls in Neuilly zu kommen. Er kickte den unter Gesundheitsproblemen leidenden Charles Pasqua aus dem Rennen.

Nach der Scheidung von Nicolas Sarkozys’ erster Ehe gingen die Brüder Jean und Pierre zunächst mit ihrer Mutter Marie-Dominique Culioli nach Korsika und genossen das wilde Landleben. Doch das wurde Papa Sarkozy bald allzu bunt, Jean und Pierre wickelten sich Palästinensertücher um den Hals und trieben sich in der autonomen Szene herum.

Mit harter Hand holte Sarkozy senior die beiden wieder zu sich.  Ungestüm blieben die Brüder: Im Juni dieses Jahres muß sich Jean  vor Gericht verantworten. Er war mit seiner Vespa in einen BMW gerast und hatte Fahrerflucht begangen. Seine Chancen auf das Bürgermeisteramt sieht er dadurch nicht gefährdet. M.A.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren