© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 07-08 vom 16. Februar 2008

Die Bekehrung

Der Erzbischof von Anglistan
bekennt sich zur Devise:
Was menschlich ist, das ist human
und führt zum Paradiese.

Für Homo-Gleichheit tritt er ein –
das macht sich gut seit Jahren,
denn Wärme hilft noch obendrein,
beim Heizen einzusparen.

Um Reiberei mit fremdem Brauch
auf ewig zu beenden,
rät nun er, die Scharia auch
in England anzuwenden!

Im Lande Ihrer Majestät
empören sich die Massen:
Der gute Mann hat durchgedreht,
wir können’s gar nicht fassen!

Der kontert aber virtuos:
Ihr braucht mich nicht zu schelten –
der Musel-Kodex soll ja bloß
für Muselmänner gelten.

Die Leute finden dieses klug,
und fort sind die Bedenken:
So lassen sich im Strafvollzug
die Kosten drastisch senken!

Das Mißverständnis zeigt sich gleich:
Scharia ist alleine
bestimmt für den Zivilbereich –
für jeden schlicht das Seine.

Doch bald kapiert der Briten-Mann,
daß statt zu querulieren
er deutlich sich’s verbessern  kann –
man muß halt konvertieren.

Von Vorteil ist’s beim Ehebund,
bei Scheidung und beim Erben –
da hat man wahrlich allen Grund,
sich spornstreichs zu bewerben.

Und seht, der Ayatollah-Bart
– jetzt kommt’s den Angelsachsen –
der ist schon längst dem Seelenwart
und Erz-Imam gewachsen!

Pannonicus


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren