© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 36-08 vom 06. September 2008

Aus den Heimatkreisen

ALLENSTEIN LAND

Kreisvertreter: Herbert Monkowski, Hahnenbecke 12, 58540 Meinerzhagen, Telefon  (0 23 54) 41 47. Geschäftsstelle: Gemeindeverwaltung Hagen a. T. W., Postfach 12 09, 49170 Hagen a. T. W., Telefon (0 54 01) 97 70

Der Ermländische Metropolit, Erzbischof W. Ziemba, besucht das Heimattreffen in Meinerzhagen. Am 13. September 2008 treffen sich frühere Bewohner von Jomendorf bei Allenstein und des Kirchspiels Groß Bertung zu ihrem alle zwei Jahre stattfindenden Zusammensein. Das Treffen in der Stadthalle Meinerzhagen beginnt um 10 Uhr mit einem festlichen Ermländischen Hochamt. Der Erzbischof aus Allenstein zelebriert es mit dem Jomendorfer Pfarrer Hubert Poschmann sowie dem Ortspfarrer. Das Bläsersextett K-Meier sorgt für den musikalischen Rahmen. Zu diesem Treffen sind nicht nur Kirchspielzugehörige eingeladen, sondern jeder, der im Kreise Gleichgesinnter ein paar nette Stunden verleben möchte. Meinerzhagen liegt an der A 45, von Dortmund wie auch von Köln 60 Kilometern entfernt.

 

ELCH-NIEDERUNG

Kreisvertreter: Manfred Romeike, Anselm-Feuerbach-Str. 6, 52146 Würselen, Telefon / Fax (0 24 05) 7 38 10. Geschäftsstelle: Hartmut Dawideit, Telefon (03 42 03) 3 35 67, Am Ring 9, 04442 Zwenkau.

Kreistreffen der Elchniederung / Einladung zur Mitgliederversammlung der früheren Bewohner des Kreises Niederung / Elchniederung – und Kreistreffen von Freitag, 3. Oktober, bis Sonntag, 5. Oktober, im Hotel Esplanade, Bahnhofstraße 8, 31542 Bad Nenndorf, Telefon (05723) 702460. Freitag, 3. Oktober ist das Tagungsbüro ab 14 Uhr geöffnet. Ab 16 Uhr können Filme und eine Bilderausstellung angesehen werden. Am Sonnabend, Eröffnung des Tagungsbüros ab 9 Uhr. Bilderausstellung und Filmvorträge ab 10.30 Uhr. Außerdem können mitgebrachte Bilder zum Einscannen abgegeben werden. Nach zwei Vorträgen und Wahlen für die Kirchspiel-Vertretung ist gemütliches Beisammensein und Plachandern angesagt. Ab 19 Uhr wird musikalische Unterhaltung geboten. Am Sonntag ist ein Besuch des „Agnes-Miegel-Hauses“ in Bad Nenndorf oder des Gottesdienstes möglich. Mittelpunkt unseres ersten Kreistreffens ist das Hotel Esplanade in Bad Nenndorf. Hier werden Bildbände, Bücher, Heimatbriefe und Kartenmaterial zum Kauf angeboten. Hier spielt sich das Treffen ab zwischen alten und neuen Freunden. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und erwarten Sie!

 

FISCHHAUSEN

Kreisvertreter: Wolfgang Sopha, Geschäftsstelle: Fahltskamp 30, 25421 Pinneberg, Tel.: (0 41 01) 2 20 37 (Di. und Mi., 9 bis 12 Uhr, Do. 14 bis 17 Uhr), Postfach 17 32, 25407 Pinneberg, E-Mail: Geschaeftsstelle@kreis-fischhausen.de

Zur Situation in der Kreisgemeinschaft erreichte uns nachstehender Leserbrief: Die Preußische Allgemeine Zeitung / Das Ostpreußenblatt berichtete in ihrer Folge Nr. 19, S. 15 vom 10. Mai 2008 – also vier Jahre nach den Ereignissen – unter der Überschrift „Klarstellung“ über die Wahl des Herren Louis Ferdinand Schwarz zum Ehrenvorsitzenden der Kreisgemeinschaft Fischhausen am 18. September 2004. Hierzu stelle ich als damals verantwortlicher Wahl- und Versammlungsleiter fest: Herr Schwarz wurde von der Delegiertenversammlung (DV) zum Ehrenvorsitzenden auf Vorschlag aus der Mitte unter dem Tagesordnungspunkt (TOP) „Verschiedenes“ unter meiner Leitung einhellig in offener Wahl „gewählt“ und nicht „ernannt“. Die Wahl wurde nicht lanciert. Ablehnende Wortmeldungen oder Gegenanträge zu dieser Wahl gab es nicht. Das Protokoll vom 18. September 2004 zur Vorlage beim Vereinsregistergericht stellt fest: TOP 13, 3: „Herr Louis Ferdinand Schwarz wurde zum Ehrenvorsitzenden der Kreisgemeinschaft Fischhausen gewählt.“ Die Wahl hat damit Rechtskraft. Der Titel „Ehrenvorsitzender“ wurde Herrn Louis Ferdinand Schwarz in Anerkennung seiner jahrzehntelangen unbestrittenen Verdienste für die Kreisgemeinschaft Fischhausen und für Ostpreußen durch die DV verliehen. Weder für die Kreisgemeinschaft noch für den Ehrenvorsitzenden Schwarz sind damit irgendwelche Haftpflichten verbunden. Deshalb sind vorherlaufende formaljuristische Satzungsregelungen und Tagesordnungsankündigungen grundsätzlich nicht erforderlich. Die DV ist an diesem TOP in Ihrer Beschlußfassung von Formalien frei.

(Anmerkung der Redaktion: Es ist übliche Gepflogenheit der Redaktion, internen Streit der Kreisgemeinschaft und Landesgruppen nicht über die Preußische Allgemeine Zeitung / Das Ostpreußenblatt nach außen zu tragen. Bei den angesprochenen Differenzen innerhalb der Kreisgemeinschaft Fischhausen hat der Kreisvorstand seine Auffassung zum Punkt „Ehrenvorsitzender“ dargelegt. Ein Mitglied der Kreisgemeinschaft wünscht dazu eine andere Auffassung vorzutragen. Der Gleichheitsgrundsatz gebietet es, diesem Wunsch nachzukommen. Weitere Stellungnahmen zu diesem Thema wird die Preußische Allgemeine Zeitung / Das Ostpreußenblatt nicht veröffentlichen. Anzumerken bleibt, daß die Wahl eines Ehrenvorsitzenden unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ recht ungewöhnlich ist.)

 

JOHANNISBURG

Kreisvertreter: Willi Reck, Georg-Büchner-Straße 7, 31224 Peine, Telefon (0 51 71) 80 59 72, Fax (0 51 71) 80 59 73. Schriftführerin: Marlene Gesk, Unewattfeld 9, 24977 Langballig, Tel. (0 46 36) 15 60, Fax (0 46 36) 88 33

Drygallen / Drigelsdorf – Unsere Heimatchronik 1436 bis 1945 – die Drigelsdorfer Gemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, eine Heimatchronik zu erstellen. Eine erste Zusammenstellung dieser Chronik im Rahmen der masurischen sowie der ostpreußischen Historie fand im Jahre 2001 statt. Nunmehr beschlossen die Drigelsdorfer Landsleute Käte Schulze geborene Panskus, Reiner Kruklinski, Kurt Iwanowski und Dr. Manfred Paul Solenski, die Drigelsdorfer Chronik neu zu gestalten und herauszugeben. Diese neuerliche Herrichtung der Chronik unter Berücksichtigung aller nunmehr zur Verfügung stehenden Unterlagen sowie des vorhandenen Bildmaterials übernahm Dr. Manfred Paul Solen-ski. Der Heimatort Drigelsdorf soll mit dieser Chronik für die Zukunft in Erinnerung gehalten werden. Inhaltlich zeigt die Chronik des 1436 entstandenen Ortes eine Spannbreite von der Besiedlungsentwicklung Ostpreußens bis hin zum Zweiten Weltkrieg mit Flucht und Vertreibung. Wesentliche Merkmale des dargestellten historischen Ablaufs sind eine Festschrift zur 500-Jahrfeier, die Entstehung Drygallens, die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung sowie deren Einrichtungen, Orts-pläne und Ortsansichten sowie dörfliches Leben und Arbeiten in Wort und Bild. Das vorliegende Zeitdokument endet 1945. Die außergewöhnliche Besonderheit dieser Heimatchronik besteht darin, daß Absprachen mit der Leitung der heutigen polnischen Schule im ehemaligen Drigelsdorf getroffen wurden, diese Chronik von 1945 an weiterzuführen und auf dem laufenden zu halten. Das Buch kann bestellt werden bei: Drigelsdorfer Gemeinschaft, Kaiserstraße 52, 24143 Kiel, Telefon (0431) 731776.

 

KÖNIGSBERG–STADT

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt.   Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Telefon (02 03) 2 83 21 51.

Vereinigung ehemaliger Po-narther Mittelschüler – Unser langjähriger Vorsitzender der „Vereinigung ehemaliger Ponar-ther Mittelschüler“, Horst Glaß, ist am 1. August 2008 für immer von uns gegangen. Tief berührt erhielten wir diese Nachricht. Er war ein aufrechter Mitstreiter für unsere ostpreußische Heimat. Mit ganzem Herzen setzte er sich für die Geschichte Königsbergs ein. Er hielt Vorträge an der ehemaligen Albertina und leitete sehr viele Busreisen nach Königsberg. Horst Glaß war über 20 Jahre Vorsitzender unserer Schulgemeinschaft und leitete diese mit großer Umsicht und sehr großem persönlichen Einsatz. Seine Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft machten ihn zu einem liebenswerten Vorsitzenden, der uns fehlen wird. Wir werden Horst Glaß in dankbarer Erinnerung behalten.

 

LABIAU

Kreisvertreterin: Brigitte Stramm, Hoper Str. 16, 25693 St. Michaelisdonn / Holstein, Telefon (0 48 53) 5 62, Fax (0 48 53) 7 01. info­@stramm­verlag. de, Internet: www.labiau.de

Gedenksteineinweihung in Groß Legitten – Am 27. Juli 2008 konnte nach langer Vorbereitungszeit der Gedenkstein an der Kirche Groß-Legitten eingeweiht werden. Er steht unweit des Grabes von Jenny von Gustedt, das ja leider nur noch durch eine Bodenplatte kenntlich ist. Der Stein, ein Findling von den Ländereien um Groß Legitten, wurde von dem Küster, der in der ehemaligen Schule wohnt und die Kirche sowie das Gemeindehaus vorbildlich betreut, bearbeitet. Auf ihm ist ein Kreuz eingemeißelt, zum Gedenken aller Opfer des letzten Krieges. Propst Osterwald und Pastor Michaelis gestalteten den vorgehenden Gottesdienst in deutscher und russischer Sprache. Eine zu Herzen gehende Ansprache zur anschließenden Einweihung am Gedenkstein hielt Propst Osterwald, Pastor Michaelis übersetzte für die russischen Gemeindeglieder. Gedacht wurde aller Opfer der unglückseligen Kriege, denn gemeinsame Trauer verbindet. Die beiden Initiatorinnen, die sich lange Zeit für die Errichtung dieses Steines eingesetzt hatten, Prof. Dr. Margarete Pulver und Anni Lore Lemke, waren glücklich über die Beteiligung an der Feier, sie konnten Mitglieder der örtlichen Administrationen, viele Gemeindeglieder, Vereinsmitglieder des Kirchenbauvereins und eine Gruppe der Kreisgemeinschaft Labiau einschließlich der Kreisvertreterin Brigitte Stramm begrüßen. Für die Kreisgemeinschaft wurde zum Gedenken ein in Labiau erstandener Blumenkorb überreicht. Anschließend ging es zum gemütlichen Teil über. Im Gemeindehaus saßen wir noch bei Kaffee und Kuchen zusammen. Ein wunderbarer Nachmittag bei interessanten Gesprächen klang nun aus. Das ist gelebte Völkerverständigung.

Kreistreffen 2008 – Vorprogramm: Freitag 12. September 2008 um 19 Uhr in der Grundschule Otterndorf im Filmvorführungsraum. Klaus Lemke hält einen Diavortrag: „Rund um das Kurische Haff“, ein geschichtlicher Rückblick „Ordenszeit – Preußenzeit“ und neuere Dias aus den Bereichen Südküste des Haffs mit Labiau, Kurische Nehrung, Memel und Memelland. Programm für Hauptkreistreffen am 13. und 14. September 2008 in der Stadthalle in Otterndorf an der Niederelbe im Patenkreis Landkreis Cuxhaven. Die Stadthalle ist an beiden Tagen ab etwa 8.30 Uhr geöffnet. Programm-Motto: 750 Jahre Labegowe (Änderungen vorbehalten); 13. September, 9 Uhr Eröffnung des Kreistreffens mit der Bilderausstellung erstmalig in der Festhalle: „Labiau – Stadt und Land – wie es einmal war“; 14 Uhr Wir besuchen das Grab von Bruno Frank, unserem langjährigen Betreuers des Torhauses; 15 Uhr „Labiauer Gespräche“, mit Gerda Kern und Egbert Marenke; 16.30 Uhr Horst Potz informiert über seine Schulaktionen: Vertreibung aus Ostpreußen; 19.30 Uhr Gemütlicher Abend mit Musik und Tanz. Es spielt der „Elbe-Musikant“ aus Otterndorf, unsere bewährte „Haus-Kapelle“; 14. September, 9.30 Uhr Kranzniederlegung am Gedenkstein Am Großen Specken; 10.30 Uhr Feierstunde in der Stadthalle. 750 Jahre Labegowe; Eröffnung, Kreisvertreterin Brigitte Stramm; Totenehrung; Grußworte unserer Gäste; Festrede hält der neue Chefredakteur der Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt, Konrad Badenheuer; Ehrungen; Musik: Christian Lemke; Gesang: alle. Alfred Erdmann steht mit seinem „Familienforschungs-Terminal“ zur Verfügung. Manfred Zink zeigt nur am Sonntag unter anderem die Ausstellung: Labiauer Firmengeschichte. Herr Diekmann hat an beiden Tagen das Museum im Torhaus geöffnet. 13. September um 16 Uhr Dichterlesung im Torhaus Otterndorf: Theodor Kroehnert liest aus seinen Werken, sein neues Buch „Die Romeitats“ berührt unseren Heimatkreis. Informationsstand der Geschäftsstelle mit Verkauf von Postkarten, Heimatbriefen, CDs und so weiter. Frau Laufer verkauft Marzipan, Meschkinnes und vieles mehr. Für das leibliche Wohl ist wieder gut gesorgt. Bitte nehmen Sie die Mahlzeiten in der Halle ein. Allen Teilnehmern eine gute Anreise. Wir freuen uns auf Sie!

 

PREUSSISCH EYLAU

www.preussisch-eylau.de. Kreisvertreter: Rüdiger Herzberg, Brandenburger Straße 11 a, 37412 Herzberg, Tel. (0 55 21) 99 87 92, Fax (0 55 21) 99 96 11, E-Mail: r.b.herzberg@t-online.de; Kartei, Buchversand und Preußisch Eylauer Heimatmuseum im Kreishaus Verden (Aller): Manfred Klein, Breslauer Str. 101, 25421 Pinneberg, Tel. (0 41 01) 20 09 89, Fax (0 41 01) 51 19 38, E-Mail: manfred.klein.rositten@ malle-tech.de.

Rahmenprogramm der 60-Jahrfeier – Im Rahmen des Jubiläums 60 Jahre Kreisgemeinschaft können besucht werden: Das Heimatmuseum im Kreishaus zu Verden, Lindhooper Straße 67. Freitag, 19. September von 9 bis 17 Uhr; Sonnabend, 20. September von 9 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. Das Deutsche Pferdemuseum zu Verden, Holzmarkt 9. Freitag, 19. September, von 10 bis 17 Uhr;  Sonnabend, 20. September von 10 bis 16 Uhr. Im Rathaus zu Verden an der Aller, Große Straße kann eine Ausstellung mit gemalten Bildern von polnischen, russischen und deutschen Künstlern besichtigt werden. Freitag, 19. September, von 10 bis 17 Uhr, Sonnabend, 20. September von 10 bis 16 Uhr.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren