© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 46-08 vom 15. November 2008

»Vertreibung«
Adventsseminar Ostpreußische Familie

Flucht und Vertreibung im Spiegel der Medien“ ist das diesjährige Adventsseminar der „Ostpreußischen Familie“ betitelt, das von Donnerstag, 27. bis Sonntag, 30. November 2008 im Ostheim in Bad Pyrmont stattfindet. Damit erfüllt sich die schon im vergangenen Jahr angestrebte Realisierung eines Symposiums über dieses so wichtige Thema, das mit dem TV-Zweiteiler „Die Flucht“ begonnen, mit dem „ZDF“ Fernsehfilm „Die Gustloff“ fortgesetzt und in unterschiedlichen Dokumentation weitergeführt wurde und wird.

Wie sich aus dem Vorseminar im vergangenen November ergeben hat, ist den Teilnehmern vor allem an der Diskussion gelegen, in die auch das eigene Erleben mit eingebracht werden kann. Das ist bei der Planung der diesjährigen Veranstaltung berücksichtigt worden. Konzeption und Leitung liegt in der Händen von Ruth Geede, die mit einem Bericht über die Entwicklung der von ihr redaktionell geleiteten Kolumne „Die Ostpreußische Familie“ das Symposium einleiten und auch weiter gestalten wird. Anhand von Ausschnitten aus Filmen und Dokumentationen werden Mitwirkende zu Worte kommen, die über ihre Erlebnisse während der Dreharbeiten berichten.

Dazu wird Anita Motzkus gehören, die ihre schon im vergangenen Jahr geschilderten Eindrücke bei den Aufnahmen in ihrem Heimatort noch durch Reaktionen auf diese Dokumentation ergänzen wird. Aus Potsdam kommt Hans Graf zu Dohna-Waldburg, der kürzlich in einer NDR-Dokumentation zu sehen war und uns mit Ausschnitten aus seiner Familienchronik einen Eindruck über das Leben einer preußischen Adelsfamilie im Laufe der Jahrhunderte vermitteln will. Der bekannte Schauspieler Herbert Tennigkeit wird mit Lesungen aus Dokumentationen und ostpreußischer Literatur zum Gelingen des Seminars ebenso beitragen wie Horst Potz aus Hannover, der das Thema „Flucht und Vertreibung“ in die Schulen und damit auch in die örtliche Presse trägt.

Der frühere Chefredakteur der PAZ/Das Ostpreußenblatt, Klaus D. Voss, der den Anstoß zu dem Symposium gegeben hat, will über aktuelle Pressearbeit sprechen. Und zwei Hauptanliegen der Ostpreußischen Familie – Bewahrung von Kultur und Natur – werden eine glänzende Präsentation finden in dem Vortrag des international bekannten Naturfilmers und Naturschutzexperten Henry Makowski, in dem er „Auf den Spuren des Elchbarons“, des ostpreußischen Tiermalers Jürgen Freiherr von Wolff,  ein bedeutendes Kapitel deutscher und internationaler Naturgeschichte auffächert. Weitere Informationen sind den nächsten Folgen der Ostpreußischen Familie zu entnehmen  Die Teilnahmegebühr einschließlich Unterkunft und Vollverpflegung beträgt 114 Euro im DZ, 132 Euro im EZ.         PAZ

Anmeldeformulare bitte anfordern bei:  Ostheim e.V. Parkstraße 14, 31812 Bad Pyrmont, Telefon (05281) 93610, Fax (05281) 936111.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren