© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 46-08 vom 15. November 2008

Aufopferungsvoller Einsatz
Hohe Auszeichnung für Irmgard Schareina

Im Rahmen einer Feierstunde des Bundes der Vertriebenen (BdV) Kreisverband Uelzen erhielt Irmgard Schareina aus der Hand der Vorsitzenden der Landesgruppe Niedersachsen der Landsmannschaft Ostpreußen, Dr. Barbara Loeffke, für ihren jahrzehntelangen aufopferungsvollen Einsatz für die Heimatvertriebenen die Goldene Ehrennadel des BdV.

Irmgard Schareina, geb. am 16. Februar 1925 in Popelken (Kreis Labiau), ist seit vier Jahrzehnten Mitglied des BdV und der Landsmannschaft Ostpreußen in Uelzen. Sie ist im BdV-Uelzen seit langem Stellvertretende Vorsitzende. Seit Beginn ihrer Mitgliedschaft in der Vertriebenenorganisation ist sie aktiv im BdV und in den landsmannschaftlichen Gruppen. Ihr ganz besonderer Einsatz galt der Erhaltung und Pflege ostdeutscher Kultur. Sie hat führend in verschiedenen landsmannschaftlichen Trachtengruppen mitgearbeitet, die unter anderem in Niedersachsen und Schleswig-Holstein aufgetreten sind. Auf ihre Initiative ist es zurückzuführen, daß nach Originalvorgaben oder Bildern vor allem ostdeutsche Trachten, aber auch andere Kostüme für die Gruppen angefertigt wurden.

Aus eigenen Mitteln hat Irmgard Schareina die Sammlung ostdeutscher Literatur in der Landesgruppe mit aufgebaut und tatkräftig unterstützt, sodaß die örtlichen Gruppen unter Anleitung von ihr Kulturprogramme entwickeln und Veranstaltungen durch Wort und Gesang eindrucksvoll bereichern konnten. In Uelzen gibt es keine Vertriebenenveranstaltung, in der Irmgard Schareina nicht entscheidend mitgewirkt und zum Erfolg beigetragen hat. Beim Anschluß der neuen Bundesländer hat sie sich auch dort sofort für die Bildung von Trachtengruppen eingesetzt und alle Gruppen mit Rat und Tat unterstützt. Geholfen hat sie auch beim Zusammentragen von ostdeutscher Literatur und selbst viele Bücher und landsmannschaftliche Schriften aus eigenen Beständen zur Pflege ostdeutscher Kultur an die sich neu bildenden Gruppe weitergegeben.

Es sind Heimatvertriebene wie Irmgard Schareina, die wesentlichen Anteil daran haben, daß die Heimat immer noch lebendig ist und der Heimatgedanke durch die Kulturarbeit gepflegt und an eine breite Öffentlichkeit weitergegeben wird. So ist durch die Ehrung ein wenig von der großen Dankbarkeit für den unermüdlichen Einsatz zum Ausdruck gebracht worden.          B.L


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren