© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 02-09 vom 10. Januar 2009

MELDUNGEN

Tickende Zeitbomben

Berlin – Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) muß sich auf neue Schreckensmeldungen gefaßt machen: Nach einer Experten-Untersuchung sind die vom Bund abgegebenen Hermesbürgschaften „tickende Zeitbomben“. Mit den Bürgschaften sichert Berlin Exportgeschäfte deutscher Firmen ab. Laut dem haushaltspolitischen Sprecher der Union, Steffen Kampeter (CDU), steigt aufgrund der Weltwirtschaftskrise das Ausfallrisiko „erheblich“. Vor allem Rußland habe Zahlungsschwierigkeiten. Zahlt Rußland seine Rechnungen nicht, können deutsche Firmen über Hermes ihr Geld bei der Bundeskasse holen. Insgesamt stehen für 2009 117 Milliarden Euro an Hermesbürgschaften im Bundesetat.         H.H.

 

Deutsche besser als sie denken

Böblingen – Der neue Chef des IBM-Forschungs- und Entwick­lungszentrums im baden-württembergischen Böblingen, Erich Baier, zog nach seinen ersten Monaten zurück in Deutschland eine überaus positive Bilanz der hiesigen Hochtechnologie. Laut Baier, der zuvor 16 Jahre in den USA gearbeitet hatte, braucht sich Deutschland nicht mehr hinter globalen Hochtechnologie-Standorten wie dem kalifornischen Silicon Valley zu verstecken: „Vielleicht trauen wir Deutsche uns die Exzellenz nicht zu, vielleicht verkaufen wir uns auch unter Wert. Aber die Realität ist, daß wir hier exzellent ausgebildete Fachleute haben“, sagte er der „Wirtschaftswoche“. Die deutschen Mitarbeiter seien zudem „unheimlich produktiv“, dächten interdisziplinär und seien hervorragend global eingebunden. Auch die Zusammenarbeit von Unternehmen und Hochschulen sei „viel besser als ihr Ruf“. Wirtschaft und Hochschulen seien „erstklassig vernetzt“, so Baier. H.H.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren