© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 02-09 vom 10. Januar 2009

MELDUNGEN

Zwei Drittel zahlt die EU

Allenstein – Mit dem vom Woiwodschaftsparlament für das Jahr 2009 beschlossenen Haushalt wurde erstmals die Ein-Milliarden-Zloty-Grenze (fast 244 Millionen Euro) überschritten. Für den Etat stimmten die Abgeordneten der Bürgerplattform (PO), der Volkspartei (PSL) und der Bündnis der Demokratischen Linken (SLD), dagegen votierten die Parteien „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) und „Selbstverteidigung“ (Samoobrona). Mehr als 700 Millionen Euro sind für die nachgeordneten Kreise und Gemeinden sowie die Förderung von Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützigen Organisationen vorgesehen. 90 Millionen (knapp 22 Millionen Euro) entfallen auf die Woi­wodschaftsstraßen. Des weiteren sieht der Haushaltsplan die Mitfinanzierung von 37 Sportplätzen vor. Für fast zwei Drittel des Milliarden-Etats, nämlich 659 Zloty (fast 161 Millionen Euro), kommt der europäische Steuerzahler in Form von Zuwendungen der Europäischen Union zur Entwick­lung der Region auf. Um dieses Geld zu erhalten, muß die Woi­wodschaft 30 Millionen Zloty Eigenanteil auf dem Kapitalmarkt aufnehmen.     PAZ

 

Acht Kandidaten für die Wahl

Allenstein – Für die Wahl des Stadtpräsidenten am 15. Februar haben die folgenden acht Parteien und Wählervereinigungen Kandidaten aufgestellt: „Polen zuerst“, Bürgerplattform (PO), „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS), Wählerkomitee „Allenstein preiswert und sicher“ (Union der realen Politik), Bündnis der Demokratischen Linken (SLD), Wählerkomitee „Mehr als Verteilung“, Polnische Volkspartei (PSL), Wählerkomitee „Allensteiner Verständigung“. Bis zum 29. Januar müssen die Parteien und Wählervereinigungen für ihre Kandidaten je 3000 Unterschriften gesammelt haben.                PAZ

 

Ausbau des Leitungsnetzes

Allenstein – Mit dem Ziel, die flächendeckende und kontinuierliche Versorgung der Bevölkerung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser sicherzustellen, soll dieses Jahr das Wasserleitungsnetz der Kreis- und Woiwodschaftshauptstadt ausgebaut werden. Allensteins Stadtverwaltung hat dem Unternehmen „Robot Inzynieryjnych Budownictwa“ (Bauingenieur-Arbeiten) einen entsprechenden Auftrag in Höhe von 13 Millionen Zloty (über drei Millionen Euro) erteilt. Die Arbeiten sollen schon diesen Monat beginnen. Ihr Abschluß ist für das Ende dieses Jahres vorgesehen. Die Investition erfolgt im Rahmen des schon seit einigen Jahren laufenden Projektes „Wassernetz-Wirtschaft Allenstein“, das mit Mitteln der Europäischen Union unterstützt wird.          PAZ


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren