© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 09-09 vom 28. Februar 2009

Gentleman par excellence

Kein anderer Schauspieler verkörperte in seinen Filmen den britischen Gentleman mit Souveränität, Lässigkeit und Selbstironie wie er. Am 1. März des Jahres 1909 oder 1910 kam der Schotte James David Graham Niven in der britischen Hauptstadt zur Welt. Wie sollte es auch anders sein: Sein Vater war britischer Offizier und seine Mutter eine britische Lady. Die Darstellung des britischen Offiziers lernte David Niven an der hierfür weltweit besten Ausbildungsstätte, dem Royal Military College in Sandhurst. 1929 erhielt er das Offizierspatent. Niven spielte also nicht nur britische Offiziere, er war auch einer. 1932 quittierte er den Dienst, um nach Kanada auszuwandern. Als Gelegenheitsarbeiter schlug er sich von dort aus über die Bermudas und Kuba bis nach Hollywood durch, wo er sich erfolgreich um eine Beschäftigung in der Filmbranche bemüht. Schnell hatte er seine Paraderolle: den britischen Gentleman, entweder in Zivil oder als Offizier in Uniform. Erst verkörperte er diese Figur nur in Nebenrollen, 1939, an der Seite von Ginger Rogers in „Die Findelmutter“ erstmals auch in der männlichen Hauptrolle. Im Zweiten Weltkrieg kämpfte Niven als Offizier an der Front, spielte aber auch in Propagandafilmen den Offizier. Am Ende war er an führender Stelle in der Truppenbetreuung tätig. Danach trat er an der Seite anderer großer Stars in vielen Klassikern der Unterhaltungsfilmbranche auf. Am 29. Juli 1983 starb der Oscar-Preisträger in seinem Schweizer Chalet.            Manuel Ruoff


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren