© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 26-09 vom 27. Juni 2009

Kulturnotizen

Ehrung für Arno Surminski

Esslingen – Der Schriftsteller Arno Surminski wird mit der Verleihung des Andreas-Gryphius-Preises der Künstlergilde geehrt. Die Vereinigung ostdeutscher Schriftsteller und Künstler zeichnet mit ihrem Literaturpreis das Lebenswerk des aus Ostpreußen stammenden Surminski aus. Der Schriftsteller wurde in Jäglack, Kreis Rastenburg, geboren und kann am 20. August seinen 75. Geburtstag feiern. In seinen Romanen und Erzählungen hat er das Schicksal seiner Landsleute eindrucksvoll geschildert. Surminski, der heute in Hamburg lebt und zu den bedeutendsten deutschsprachigen Nachkriegs- und Gegenwartsautoren gehört, wird den Preis am 11. September im Gerhart-Hauptmann-Haus in Düsseldorf entgegennehmen. Os

 

Neuer Roman von Lenz

Hamburg – Der Schriftsteller Siegfried Lenz schreibt an einem neuen Roman, teilt sein Verlag Hofmann und Campe mit. Der 1926 in Lyck geborene Lenz arbeite an einem Schelmenroman über zwei Kleinganoven, die sich einer Schauspieltruppe anschließen. Die Geschichte soll unter dem Titel „Landesbühne“ im Oktober erscheinen. Der Ostpreuße wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und gilt als einer der bedeutensten und meistgelesenen Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur.      Os

 

Für Sie gelesen / Eine wertvolle Sammlung

Ein wahres Schatzkästlein tut sich dem Leser beim Blättern durch das „Hausbuch deutscher Dichtung“ auf. Eines muß man allerdings gleich zu Anfang hervorheben: In den Genuß dieser  „Blütenlese deutscher Gedichte, Volkslieder und Spruchweisheit vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart“ kann nur der kommen, der noch die alte Frakturschrift lesen kann. Hat man diese Hürde bewältigt, dann bleibt die reine Freude an den Versen deutscher Dichter von Ernst Moritz Arndt bis Karl Woermann. Die erste Ausgabe des Hausbuchs, zusammengestellt 1903 von Otto Lyon, wurde unter anderem  durch Volkslieder und ihre Melodien erweitert. So entstand eine wertvolle Sammlung abendländischer Dichtkunst. os

Bund für deutsche Schrift und Sprache (Hrsg.): „Hausbuch deutscher Dichtung“, Seesen 2008, 632 Seiten, gebunden, 27 Euro


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren