© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 04-10 vom 30. Januar 2010

Bestes Deutsch
Regionale Vorentscheidung in Oppeln

Erstmals hat eine Vorentscheidung für den landesweit zwischen Gymnasiasten ausgetragenen Deutsch-Wettbewerb in Oppeln stattgefunden. Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Polnischen Deutschlehrerverband. „Wir freuen uns sehr, dass das Interesse an diesem Wettbewerb in diesem Jahr noch größer war. Für die regionale Etappe haben sich 215 Schüler aus 19 Oppelner Schulen qualifiziert“, freut sich Agata Makiola, Vorsitzende der Oppelner Untergliederung des Verbandes. Trotz ausgiebiger Schneefälle, die viele Schüler daran hinderte, rechtzeitig  am Veranstaltungsort zu erscheinen, haben diesmal deutlich mehr teilgenommen als im Jahr zuvor.

Die Prüfungsbogen enthielten Fragen zur Geographie, Gesellschaft und Landeskunde sowie einen Grammatiktest. Des Weiteren muss­ten die Prüflinge einen Brief verfassen. Dabei war der Grammatiktest am gefürchtetsten, denn „Deutsche Sprache, schwere Sprache“. Aber so mancher ist pfiffig und weiß die modernen Medien zu nutzen, wie beispielsweise Dominik Strzyz aus Grudschütz: „Ich habe mir aus dem Internet Tests aus den vergangenen Jahren ausgedruckt und habe diese gelöst.“

Wie die Jugendlichen abgeschnitten und ob sie es in die nächste Runde geschafft haben, werden sie kommenden Monat im Internet nachlesen können. Die 100 besten Schüler aus der gesamten Republik werden dann am 21. März im Warschauer Goethe-Institut zum Finale dieses Wettbewerbs antreten.            Manuel Ruoff


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren