© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 07-10 vom 20. Februar 2010

Niedergang
Fehlentwicklungen aufgezeigt

Ganze 300 Seiten geballte Unzufriedenheit eines aufmerksamen Bürgers bietet Harmut Bachmann dem Leser seines Buches „Die Reformverhinderer des geplünderten Sozialstaates“. Der ehemalige Unternehmer hat in den letzten zehn Jahren zahlreiche Entwicklungen wahrgenommen, die nicht im Sinne Deutschlands sein können. Ob Staatsverschuldung, soziale Umverteilung, Arbeitsmarkt, Generationenvertrag, Nationalbewusstsein, Energiepolitik, Unternehmensrenditen, Gesetzgebung: In allen Bereichen zeigt der 1924 Geborene Fehlentwicklungen auf. So hat er Recht, wenn er darauf hinweist, dass die Staatsverschuldung in Deutschland nicht bei den ausgewiesenen 1,6 Billionen liegt, sondern, rechnet man die Zusagen für Pensionen, Renten und ähnliches hinzu, sieben Billionen Euro eher zuträfen. Auch die Flut an neuen Gesetzen bei gleichzeitiger Zunahme von Steuerberatern und Rechtsanwälten im Land ist bedenklich. Ebenso sind die von ihm angeführten Auswüchse des Sozialstaates beängstigend. „In die USA strömte die Masse der Immigranten, welche die Freiheit des Staates suchten“, so der Autor, der mehrere Jahre in den USA gelebt hat. „In die Bundesrepublik strömten und strömen die Immigranten wegen der garantierten angenehmen sozialen Verhältnisse.“

Bachmann spricht seine Leser direkt an. Er gibt sich keine Mühe, seine Emotionen und seinen Unmut zu zügeln. Das führt leider dazu, dass seine Ausführungen Ungenauigkeiten und Vereinfachungen enthalten. Fallbeispiele sind manchmal nur mit dem Zusatz „der damalige Kanzler“ versehen, Jahreszahlen fehlen. Seine Behauptung, dass Massen an Asylbewerbern nach Deutschland strömen, passte zwar in die 90er Jahre, in den letzten Jahren kann davon keine Rede mehr sein. Wie eine Verschwörungstheorie mutet gar seine Erwähnung eines Systems namens Pluto an, das er nicht näher erläutert, aber immer wieder erwähnt.

Die subjektiven Ausführungen sind trotzdem interessant, da etliche der Unmutsäußerungen in der deutschen Bevölkerung verbreitet sind. So mancher wird sich hier wiederfinden.            Bel

Harmut Bachmann: „Die Reformverhinderer des geplünderten Sozialstaates – Staatsbankrott, Enteignungen, Zwangshypotheken“, Frieling, Berlin 2009, broschiert, 332 Seiten, 19,60 Euro


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren