© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 14-11 vom 09. April 2011

MELDUNGEN

ARD schaltet Bundeswehr ab

Köln – Die ARD hat die Ausstrahlung ihres Programms für die Soldaten in Afghanistan aus Kostengründen eingestellt. Lediglich die „Tagesschau“, die „Tagesthemen“ und einige Regionalnachrichten der dritten Programme können weiterhin empfangen werden. Die bisherige Ausstrahlung des Programms hat monatlich 32000 Euro gekostet. Bundestagsabgeordnete aller Parteien, der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus und der Bundeswehrverband kritisieren die Entscheidung ebenso wie der rheinland-pfälzische Ministerpräsident und Vorsitzende der Rundfunkkommission, Kurt Beck. Soldaten müssen auch dann für die GEZ zahlen, wenn sie im Einsatz sind und ihre heimischen Rundfunkgeräte gar nicht nutzen können. ZDF und RTL strahlen weiterhin ihr vollständiges Programm aus.          J.H.

 

Islam-Debatte spaltet Union

Berlin – Die Ende März im Rahmen eines Treffens der Islamkonferenz wiederaufgenommene Islam-Debatte offenbarte, dass bei diesem Thema die Fronten mitten durch die Union verlaufen. Während Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) überzeugt ist, dass man Probleme ansprechen müsse, auch wenn sie nicht politisch korrekt seien, warnte Bundespräsident Christian Wulff (CDU) vor einer Fortsetzung der Debatte über die Rolle des Islam in Deutschland. Wichtiger als die Frage der Religion sei die Integration der Einwanderer in Deutschland, so Wulff. Andere in seiner Partei hingegen sehen direkte Verbindungen zwischen Islam und Integrationsbereitschaft.       Bel


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren