© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 14-11 vom 09. April 2011

Turbulente Zeit
Ausstellungskatalog »Volksabstimmung«

D er Erste Weltkrieg wird von vielen Historikern als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Die nachfolgenden Friedensschlüsse veränderten die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Strukturen Europas derart radikal, dass die Folgen bis heute spürbar sind. Eine Bestimmung des Versailler Vertrages betraf Teile Ost- und Westpreußens. In einer Volksabstimmung, polnisch „plebiscyt“, sollte die Bevölkerung selbst entscheiden, ob die betroffenen 15 bisher deutschen Kreise an die Republik Polen angeschlossen werden sollten oder der Provinz Ostpreußen des Deutschen Reiches angehören wollten. Diese turbulente Zeit der Jahre 1919–20 in allen ihren vielfältigen und wenig bekannten Facetten war das Thema einer großen Sonderausstellung im Kulturzentrum Ostpreußen, die derzeit im Westpreußischen Landesmuseum in Münster gezeigt wird. Auf Informationstafeln ist die ganze Bandbreite deutscher und polnischer Aktivitäten dargestellt. Zahlreiche Originalexponate aus eigenen Beständen und auch Leihgaben aus dem In- und Ausland illustrieren die Ereignisse vor 90 Jahren um den 11. Juli 1920 herum, den Tag der Volksabstimmung.

Um diese heute seltenen Archivmaterialien einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist ein zweisprachiges Begleitbuch zur Ausstellung herausgegeben worden. Dabei werden auch solche Druckerzeugnisse nicht verschwiegen, die der hitzigen Situation der damaligen Zeit entsprachen, heutzutage jedoch teilweise befremdlich wirken. Enthalten sind auch zahlreiche Fotos und Dokumente, die bisher noch nie veröffentlicht wurden. Als ein positives Signal grenzüberschreitender Zusam-menarbeit ist zu werten, dass erstmals parallel zur Ausstellung in Ellingen eine inhaltlich gleiche polnisch-deutsche Version im „Museum zu Marienwerder – Außenstelle des Schloßmuseums Marienburg“ gezeigt wurde. Besonderer Dank gilt der Landsmannschaft Ostpreußen, Hamburg, die den Druck dieser Publikation finanziert hat.       Wolfgang Freyberg

„Die Volksabstimmung in Ost- und Westpreußen am 11. Juli 1920“, 96 Seiten, 4farbig, zahlr. Illustr., 10 Euro (inkl. Porto), nur über Kulturzentrum Ostpreußen, Postfach 17, 91791 Ellingen, info@kulturzentrum-ostpreussen.de


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren