© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 35-11 vom 03. September 2011

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

BdV-Landesgruppe Stuttgart – Sonntag, 18. September, 11 Uhr, Kranzniederlegung beim Vertriebenendenkmal im Kursaal Bad Cannstatt, 14 Uhr, Liederhalle Hegelsaal: Tag der Heimat 2011. Einladung zur Kranzniederlegung am Denkmal für die Opfer der Vertreibung vor dem Kursaal Bad Cannstatt, Gestaltung: Sudetendeutsche Landsmannschaft Stuttgart, mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Stuttgart. Einladung zum Volkstumsnachmittag mit Kundgebung. Es spricht Ministerialdirigent Herbert Hellstein, Innenministerium Baden-Württemberg. Begrüßung: Albert Reich, BdV-Kreisvorsitzender Stuttgart. Das Programm umfasst Altüberliefertes und Neues in Gesang, Volkstanz und Volks- und Instrumentalmusik und wird gestaltet von dem Chor und der Tanzgruppe der Banater Schwaben, Stuttgart, dem Gmoichor und der Tanzgruppe der Egerländer, Stuttgart, den Schlesischen Trachtenspatzen des BdV Biberach, der Schlesischen Bergmannsgruppe Stuttgart, dem Chor der Siebenbürger Sachsen Stuttgart, der Siebenbürger Blasmusik, Stuttgart. Die Volkstänzer begleitet wieder das Danzbändel Tübingen, Solist: Markus Thalheimer, Harfe. Änderungen möglich. Gesamtleitung und Ansage: Hartmut Liebscher, DJO-Landesvorsitzender, Mitansage: Norman Thalheimer. Sonderstände bieten Wissenswertes, Volkskundiges sowie kulinarische Leckerbissen aus der ostdeutschen Heimat. Veranstalter: Die Stuttgarter Kreisgruppen des BdV – Vereinigte Landsmannschaften, der DJO – Deutsche Jugend in Europa und die landsmannschaftlichen Kreisverbände der Deutsch-Balten, Memelländer, Ost- und Westpreußen, Danziger, Pommern, Berlin-Mark Brandenburger, Nieder- und Oberschlesier, Sudetendeutschen wie Egerländer u. a., Karpatendeutschen, Deutschen aus Ungarn, Donauschwaben, Banater Schwaben, Siebenbürger Sachsen, Deutschen aus Russland, den Sachsen und Thüringern, der Landsmannschaft Weichsel Warthe. – 13.30 Uhr: zum Auftakt musiziert die Siebenbürger Blasmusik Stuttgart. Achtung Trachtenträger und Fahnenabordnungen! Aufstellung zum Einzug im Foyer zum Hegelsaal um 13.45 Uhr, Festabzeichen: 2,50 Euro.

Göppingen – Mittwoch, 7. September, Glashaus in Salach, Weberstraße 15: Die Frauengruppe in der Landsmannschaft Ost- und Westpreußen feiert ihr 60. Jubiläum. Die Frauen treffen sich zu einem gemeinsamen Mittagessen. Eingeladen sind auch die Vorstände und Mitglieder des Hauptvereins, Uta Lüttich, die Landesvorsitzende, wie auch Marianne Bayreuther, Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen, sowie Personen aus dem öffentlichen Leben von Salach, Eislingen und Göppingen. Auch Vertreter von Landsmannschaftsgruppen aus Ulm und Schorndorf werden teilnehmen. Die Gruppe hat eine Ausstellung vorbereitet, zu der jedes Mitglied etwas beitragen kann. Die Themen sind: Ein Koffer voll Erinnerungen, Erinnerungsstücke an zu Hause, Übriggebliebenes vom Flucht-gepäck, dann „Das Gold der Ostsee“, Bernsteinschmuck in voller Schönheit sowie Handarbeiten aus Ost- und Westpreußen, Jostenbänder, Strick-, Web- und Stickarbeiten, und selbstgefertigte Trachtenkleider. Es wird ein bunter Nachmittag werden, mit Liedern und Gedichten aus der Herimat, mit Vorträgen und Ansprachen.. Geplant und vorbereitet hat das Ganze hauptsächlich die Vorsitzende Vera Pallas, (Telefon 07162-5870), welche die Gruppe seit 10 Jahren sehr gut führt.

Stuttgart – Mittwoch, 21. September, 18 Uhr, Bibliothek Haus der Heimat, Lesung „DurchFlug – E.T.A. Hoffmann in Schlesien“ und anschließendes Gespräch mit dem Schriftsteller, Übersetzer und Theatermacher Peter Lachmann aus Warschau. Weitere Teilnehmer sind Dr. Klaus Harer vom Deutschen Kulturforum östliches Europa und der langjährige Rundfunksprecher beim SWR/SDR Karlheinz Gabor. E.T.A. Hoffmann, weltberühmter Schriftsteller und Komponist der Romantik, wird vor allem mit seinen Wirkungsorten in Berlin, Bamberg und Polen in Verbindung gebracht. E.T.A. Hoffmann verbrachte aber auch einen Teil seines Lebens in Schlesien und wurde dort unter dem Einfluss der Region zu einem eindrucksvollen Landschaftsmaler mit der Feder. Peter Lachmann hat in seinem neuen Buch erstmals jene Texte Hoffmanns, die in Schlesien entstanden sind oder auf seine Schlesienaufenthalte Bezug nehmen, zusammengestellt und in Wort und Bild erläutert. – Zu Beginn des neuen Schuljahres startet der 8. grenzüberschreitende Schülerwettbewerb des Innenministeriums und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Das Motto für das Schuljahr 2011/12 lautet: „Regionen in Europa – Baden-Württemberg und die Vojvodina“. Weitere Informationen unter www.hdhbw.de.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Bamberg – Mittwoch, 21. September, 15 Uhr, Gaststätte Tambosi, Promenade: Monatsversammlung. Thema „Siebenbürgen – 800 Jahre deutsche Kolonisation und ihr Leben heute“.

Ingolstadt – Sonntag, 18. September, 14.30 Uhr, Gasthaus Bonschab, Münchner Straße 8: Monatliches Heimattreffen.

Landshut – Dienstag, 20. September, 12 Uhr, Insel: Treffen zum Essen, Königsberger Klopse oder Keilchen.

München – Jeden Montag, 18 bis 20 Uhr: Ostpreußischer Sängerkreis, Ansprechpartner Dr. Gerhard Graf, Offenbachstraße 60, 85598 Baldham, Telefon (08106) 4960.

Ulm/Neu-Ulm – Freitag, 9. September, 18.30 Uhr, Mahnmal in Schelklingen: Kleine Gedenkfeier mit Blumenniederlegung. Gäste sind herzlich willkommen. – Sonnabend, 10. September, 14.30 Uhr, Domstadt, Betreuungs- und Pflegezentrum, Bodelschwingweg 22: Tag der Heimat, 14.30 Uhr Totengedenken in der Kapelle, 15 Uhr Festakt im Saal des Zentrums. Fahrmöglichkeiten ab Ulm ZOB: Hinfahrt Bus 49, Steig 4, ab 14.15, Ankunft Domstadt Altenzentrum 14.40 Uhr. Rückfahrt: ab Domstadt Altenzentrum 17.10 Uhr, Ankunft Ulm 17.30 Uhr. Eine Tageskarte im DING-Gebiet kostet 13,50 Euro für fünf Personen. Sie gilt für Bus und Bahn.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

KREISGRUPPE

Lyck – Sonnabend, 3. September, 15 Uhr, Ratsstuben JFK, Am Rathaus 9, 10825 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Peter Dziengel, Telefon (030) 5245479.

Tilsit-Ragnit/Tilsit-Stadt – Sonnabend, 10. September, 15 Uhr, Ratskeller Charlottenburg, Rathaus, Otto-Suhr-Allee 102, 10585 Berlin: Treffen der Gruppen. Anfragen für Tilsit/Ragnit bei Hermann Trilus, Telefon (03303) 403881, für Tilsit-Stadt bei Heinz-Günther Meyer, Telefon 2751825.

Frauengruppe – Mittwoch, 14. September, 13.30 Uhr, Die Wille, Wilhelmstraße 115, 10963 Berlin: Referat über Ostpreußen. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Angerburg, Darkehmen, Goldap – Donnerstag, 22. September, 14 Uhr, Oase Amera, Borussiastraße 62, 12103 Berlin: Erntedank in Ostpreußen. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 25 09 29, Fax (0421) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04298) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Bremerhaven – Bericht vom Haffdörfertreffen im Kleingartenverein Bremerhaven-Süd. Elly Kiesel hatte mit tatkräftiger Unterstützung ihres Mannes Anfang des Jahres die Einladungen verschickt. 30 feste Zusagen kamen zurück. Zur großen Freude der Organisatoren konnten 45 Personen begrüßt werden. Nach der Totenehrung wurden das Nehrungslied und natürlich auch das Ostpreußenlied gesungen. Auch ohne musikalische Umrahmung von Christian Lemke, der beruflich verhindert war, kam keine Langeweile auf, weil sich reichlich Gesprächsstoff fand. Als Vorsitzende der örtlichen Gruppen begrüßte Marita Jachens-Paul die Anwesenden und wünschte einen guten harmonischen Verlauf. Seit vielen Jahren wird sie zum Haffdörfertreffen eingeladen und kommt sehr gerne dorthin. Sie wies auch auf den Patenkreis, das Torhaus und das Heimatkreistreffen in Otterndorf hin. Die ebenfalls anwesenden Anni-Lore und Bärbel Lemke stellten sich für Fragen zum Patenkreis, der Fotoausstellung und weiterem zur Verfügung. Aber hinfahren und selbst ansehen ist am besten.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

LANDESGRUPPE

Sonnabend, 10. September, 15 Uhr; Finnische Seemannskirche, Ditmar-Koel-Straße 6 (nahe S-Bahnstation Landungsbrücken): Ökumenischer Gottesdienst der Heimatvertriebenen. Die Predigt hält Pastor Peter Voß, Liturgie: Pastor Peter Voß, Diakon Peter Meinke, Chor: Ostpreußenchor Hamburg, an der Orgel Christiane Säilä. Anschließend Kaffeetafel im Gemeindehaus.

Sonntag, 11. September, 15 Uhr, Gemeindehaus der Hauptkirche St. Michaelis („Michel“), Englische Planke 1a (S-Bahnstadtion Stadthausbrücke): Tag der Heimat. Eröffnung und Begrüßung: Willibald Pietsch, Vorsitzender des Landesverbandes der vertriebenen Deutschen in Hamburg (LvD). Festrede: Markus Weinberg. Im Vorprogramm spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Willinghusen. Am Programm wirken mit der Ostpreußenchor, die Tanzgruppe Ringlein und Peter Voß mit einem Vortrag über Heinrich von Kleist und einem Schlusswort.

Referat Kultur: Sommerfest der Landesgruppe Hamburg mit der bekannten Akkordeonspielerin Edith Neuring. Es werden Heimatlieder, Volkslieder und maritime Döntjes gespielt und gesungen. Mitsingen mutiger Landsleute ist erlaubt. Desweiteren wird das Programm durch heimatliche literarische Vorträge bereichert. Der Vorsitzende Hartmut Klingbeutel berichtet über seine Reise nach Allenstein / Ostpreußen. Durch die Veranstaltung führt Siegfried Grawitter (Kulturreferent) Telefon (040) 205784. Wann: Sonnabend, 3. September, 14 bis 17 Uhr (Saaleinlass ab 13 Uhr), Wo: Restaurant Rosengarten, Alsterdorfer Straße 562, Hamburg (S- und U-Bahnstation Ohlsdorf plus 5 Minuten Fußweg):

Sonnabend, 1. Oktober, 10 bis 17 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Platz: Heimatmarkt der ost- und mitteldeutschen Landsmannschaften.

BEZIRKSGRUPPE

Billstedt – Die Gruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat außer Juli und August im Vereinshaus Billstedt-Horn, Möllner Landstraße 197, 22117 Hamburg (Nähe U-Bahn-Station Steinfurter Allee). Gäste sind willkommen. Informationen bei Anneliese Papiz, Telefon (040) 73926017.

KREISGRUPPE

Elchniederung – Mittwoch, 28. September, 15 Uhr, ETV-Stuben, Bundesstraße 96/Ecke Hohe Weide, Eimsbüttel, U-Bahn Christuskirche: Erntedankfest. Nach dem Kaffee wird die Gruppe in gemütlicher Runde mit Vorträgen von Helga Bergner und Liedern zur Jahreszeit für die Früchte der Gärten danken. Freunde und Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, aber über eine Spende für den Erntetisch würde sich die Gruppe freuen.

Insterburg – Mittwoch, 7. September, 13 Uhr, Hotel zum Zeppelin, Frohmestraße 123, 22459 Hamburg: Monatstreffen der Insterburger Heimatkreisgruppe, Vortrag „Kulturgeschichte Ostpreußen“. Gäste und neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Für Rückfragen steht Manfred Samel, Telefon/Fax (040) 587585, zur Verfügung.

Sensburg – Sonntag, 18. September, 15 Uhr, Polizeisport-heim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg: Gemütliches Beisammensein. Gäste sind herzlich willkommen.

 

HESSEN

Vorsitzender: Dietmar Strauß, Jahnstraße 19, 68623 Lampert-heim, Tel. (06206) 4851.

Darmstadt – Sonnabend, 17. September, 15 Uhr, Luise-Büchner-Haus/Bürgerhaus Am See, Darmstadt-Neu-Kranichstein, Grundstraße 10 (EKKZ): Monatstreffen. Nach der Kaffeetafel hält Dieter Leitner einen Vortrag zum Thema „Wilhelm Wien zum 100. Jahrestag der Verleihung des Nobelpreises für Physik“. Gäste sind herzlich willkommen.

Wiesbaden – Sonnabend, 10. September, 11 Uhr, BdV-Gedenkstein (Wiesbaden-Kohlheck, an der Kranichstraße): Feierstunde. Es spricht Stadträtin Rose-Lore Scholz. Es singt der Frauenchor der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen/Berlin-Mark Brandenburg, Trompete: Eduard Molleker. – Sonntag, 11. September, 11.15 Uhr, Haus der Heimat, großer Saal: Feststunde zum Tag der Heimat. Es spricht Dr. Christean Wagner, MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. Gottesdienste Marktkirche und St. Bonifatiuskirche jeweils um 10 Uhr, Kinderfest um 15 Uhr.

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Buxtehude – Sonnabend, 10. September, 15 Uhr, Hoheluft: Plachander-Kaffee. Dietmar Kiekel wird einen Film über das Ostpreußentreffen in Erfurt zeigen. Statt eines Unkostenbeitrags bittet die Gruppe um eine entsprechende Spende. Anmeldung erbeten bis zum 7. September bei Familie Wander, Telefon (04161) 87918.

Celle – Bericht über die Fahrt zum Straßenbahnmuseum in Sehnde (OT Wehmingen) 2011. Zur diesjährigen Ausflugsfahrt lud die Landsmannschaft Ostpreußen, Kreisgruppe Celle, ihre Mitglieder und Freunde zum Straßenbahnmuseum in Sehnde (OT Wehmingen) ein. Begrüßt wurden die Teilnehmer durch den 1. Vorsitzenden Manfred Kirrinnis, und den 2. Vorsitzenden Uwe Jäckel, der die Fahrt organisiert hatte. Aus vielen Städten sind Straßenbahnen bereits als Transportmittel verschwunden. Der Hannoversche Straßenbahn-Museum e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Fahrzeuge exemplarisch langfristig zu erhalten und ihre Geschichte damit am Original zu dokumentieren. Das Museum, das seit 1987 in dieser Form besteht, wird ausschließlich ehrenamtlich betrieben. Rund 100 Straßenbahnen, teilweise noch auf Renovierung wartend, sind auf dem Museumsgelände untergestellt. Die Ausstellungsstücke befinden sich in Hallen des früher auf dem Gelände befindlichen Kalibergwerkes. Einen Schwerpunkt bilden dabei Straßenbahnen aus der Region Hannover. Ansonsten reicht die Bandbreite bei den Fahrzeugen von Hamburg bis München und von Düsseldorf bis Dresden. Herausragendes Ausstellungsstück ist die über 100 Jahre alte U-Bahn aus Budapest. Zum Ende des Besuches gab es eine 2,5 Kilometer lange Rundfahrt durch das Museumsgelände entlang an alten Industrieanlagen und durch ein Waldstück. Der historische Straßenbahnwagen zeigte als Zielort dabei noch den Hannoveraner Stadtteil Döhren an. Abschließend ging es zur Stärkung mit Kaffee und Kuchen in das Antik-Café Bartels in Lehrte. Mitglied Elisabeth Krahn übernahm es, sich im Namen der Gruppe mit einem Grußwort im Gästebuch des Café zu verewigen.

Lüneburg – Sonnabend, 17. September, 15 Uhr, St. Johannis-kirche, Zentrum Lüneburg: 3. Ostpreußischer Heimatgottesdienst. Der Gottesdienst wird ökumenischen Charakter haben, zu dem auch Gäste aus dem südlichen Ostpreußen eingeladen sind. Die Predigt hält in diesem Jahr Pfarrer Pawel Hause aus Rastenburg und die Orgel spielt Irina Kahuermanova, geborene König, aus Königsberg. Außerdem wirken Kirchen- und Posaunenchöre sowie verschiedene Solisten mit. Nach dem Gottesdienst gibt es Kaffee und Kuchen im Ostpreußischen Landesmuseum. Verantwortlich ist Pastor Fryderyk Tegler von der GeO mit seinem Team. Telefon (04136) 910573.

Oldenburg – Mittwoch, 14. September, 15.00 Uhr, Stadthotel Eversten, Hauptstraße 36, Oldenburg: Die Frauengruppe der Ostpreußen und Westpreußen Oldenburg trifft sich wieder nach der Sommerpause. Der ostpreußische Schriftsteller Arno Surminski kommt zu einer Lesung aus seinen Werken. Freunde und Gäste sind herzlich willkommen.

Düren – Montag, 12. September, 14.30 Uhr, Haus des deutschen Ostens, Holzstraße 7 A: Treffen der Frauengruppe.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstr. 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Düsseldorf – Sonnabend, 17. September, 10 Uhr, Info-Stand Düsseldorf Hauptbahnhof: Wandertreff. Ziel: Essen-Hügel, Bilderausstellung in Villa Krupp. – Dienstag, 20. September, 15 Uhr, GHH/Raum 312: Film „Der Tunnel“, Deutschland 2000/2001. – Jeden Mittwoch, 18.30 bis 20 Uhr, GHH/Eichendorff-Saal/I. Etage: Singprobe der Düsseldorfer Chorgemeinschaft unter Leitung von Radostina Hristova.

Ennepetal – Donnerstag, 15. September, 18 Uhr, Heimatstube: Monatsversammlung mit Krustenbraten mit Sauerkraut und Kartoffeln. – Sonnabend, 17. September, 16 Uhr, Rosine: Tag der Heimat, Zentrale Verantaltung des BdV.

Essen – Sonntag, 11. September, 15 Uhr, Saal „Marienheim“, Gemeinde St. Maria Himmelfahrt, Schmitzstraße 8, 45143 Essen: Tag der Heimat. Zum diesjährigen Motto „Wahrheit und Dialog – Schlüssel zur Verständigung“ spricht Thomas Kutschaty, Justizminister des Landes NRW. Veranstalter ist der BdV-Kreisverband Essen. – Freitag, 16. September, 15 Uhr, Gastronomie Elisabeth, Dolldendorfstraße 51, 45144 Essen: Treffen der Gruppe. Berichte über die Fahrten der Mitglieder in der Sommerpause, u.a. Bericht über eine Fahrt nach Weißrussland. Informationen bei Bernhard Kehren, Telefon (0201) 626271 oder Julius Wermter, Telefon (0201) 9599877.

Gütersloh – Jeden Montag, 15 bis 17 Uhr, Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13, 33330 Gütersloh: Ostpreußischer Singkreis. Kontakt und Informationen bei Ursula Witt, Telefon (05241) 37343.

Köln − Das in Folge 34 angekündigte Treffen zum Tag der Heimat am 11. September im Chorweiler Bürgerzentrum fällt krankheitsbedingt aus!

Mülheim an der Ruhr – Sonntag, 18. September, 11 Uhr, Bürgergarten, Aktienstraße 80: Tag der Heimat. BdV-Veranstaltung unter dem Motto „Wahrheit und Dialog – Schlüssel zur Verständigung“. Nach der Veranstaltung bietet der Wirt ein Mittagessen an.

Viersen – Sonnabend, 10. September, 15 Uhr, evangelisches Gemeindehaus, Willich-Anrath, Jakob-Krebs-Straße: Alljährliche zentrale Zusammenkunft der Vertriebenen für den Kreis Viersen aus Anlass des Tages der Heimat. Hierzu lädt der BdV-Kreisverband Viersen herzlich ein. „Wahrheit und Dialog – Schlüssel zur Verständigung“. Zum diesjährigen Leitwort spricht Lorenz Grimoni, Leiter des Museums Stadt Königsberg in Duisburg. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr mit einer ökumenischen Andacht. Die Gedenkstunde wird mit Liedern, Mundartgedichten und einer Kaffeetafel abgerundet. Es wirken mit: Die bekannten Leddschesweäver aus Anrath unter Leitung von Dr. Christoph Carlhoff.

Witten – Montag, 19. September, 15 Uhr, Evangelische Lutherische Kreuzgemeinde, Lutherstraße 6–10: Urlaubs- und Reiseberichte.

Wuppertal – Sonnabend, 10. September, 15 Uhr, Ergo-Haus, Neumarkt 2, Wuppertal-Elberfeld: Ostpreußenrunde. Margarete Caspar gibt aus Anlass ihres 90. Geburtstages einen Empfang. Zu diesem Jubiläum gratulieren der Vorstand und die Mitglieder der Gruppe sehr herzlich und wünschen Gesundheit, Freude und täglich neue Kraft, um den Alltag zu bewältigen. Margarete Caspar wurde in Bischofsburg geboren, lebte später bis zur Flucht in Königsberg Pr. Bei der Umsiedlung von Verwandten aus dem polnisch besetzten Ostpreußen ergaben sich große Schwierigkeiten, so stieß Margarete Caspar auf die Spätaussiedlerproblematik, der sie sich seit 1976 verschrieb. Sie war über Jahrzehnte im Kreisvertriebenenbeirat der Stadt Wuppertal, half bei Rechtsfragen und anderen Schwierigkeiten, bot regelmäßige Sprechstunden für Aussiedler an. Unermüdlich setzte sie sich für die Belange erst der Spätaussiedler, dann der Deutschen aus Russland ein. Dafür gebührt ihr Dank und Anerkennung! Ihr soziales Engagement wurde mit zahlreichen Ehrungen gewürdigt, so erhielt sie 1985 die Verdienstmedaille des Verdienst-ordens der Bundesrepublik Deutschland und 1999 das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Auch die LO Bundesgruppe und Landesgruppe NRW dankten der ehemaligen LO-Vorsitzenden mit Auszeichnungen. Hoffentlich kann Frau Caspar den Wuppertaler Landsmannschaften und dem BdV noch lange mit Rat und Tat beistehen.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Mainz – Jeden Freitag, 13 Uhr, Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz: Gemütliches Treffen der Gruppe zum Kartenspielen.

 

SAARLAND

Vors.: N.N. Stellvertretende Vors.: Helga Bettinger, Biehler Hof, 66606 Ottweiler-Fürth

Landesgruppe Saar – Sonntag, 18. September: Treffen der Gruppe zum Filmenachmittag bei Frau Gölles.

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Hoyerswerda – Sonnabend, 17. September, 13.30 bis 17 Uhr, Forum, Saal der Lausitzhalle Hoyerswerda: Zentraler Tag der Heimat. Dieser steht unter der Losung „Wahrheit und Dialog – Schlüssel zur Verständigung“. Zuvor wird um 11 Uhr die Museumsbaracke vom Lager Elsterhort in der Feuerwehrschule Nardt eröffnet. Danach um zirka 11.45 findet die Kranzniederlegung auf der Kriegsgräberstätte Nardt statt. Als Gäste sind eingeladen: Vertreter der Staatsregierung, der Stadt, des Landkreises, der Kirchen und Parteien, des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Dresden und Hoyerswerda, der Domowina sowie Vertreter des BdV aus Bautzen, Weißwasser, Cottbus, Potsdam, Döbeln und des Heimatvereins Ruhland und viele andere offizielle Persönlichkeiten. Festredner wird dieses Jahr der Staatsminister des Innern Markus Ulbig sein. Umrahmt wird die Veranstaltung von der Bläsergruppe Hoyerswerda und den BdV-Chören aus Leipzig, Chemnitz und Dresden.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Siegmund Bartsch, Lepsiusstraße 14, 06618 Naumburg, Telefon (03445) 774278.

Magdeburg – Freitag, 23. September, 16 Uhr, TUS: Treffen der Gruppe zu Singproben des Singekreises.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Bad Oldesloe – In der Augustrunde der Ost- und Westpreußen in Bad Oldesloe berichteten Georg Baltrusch und Gisela Brauer vom 62. Tag der Heimat in Neumünster. Den Festvortrag hielt Sibylle Dreher, Bundesvorsitzende der Landsmannschaft Westpreußen und Präsidentin der Frauen im BdV-Bundesvorstand. – Mit ihrem 90. Geburtstag war Erna Drescher das Geburtstagskind des Monats.

Mölln – Vortrag über Johanna Schopenhauer. Am Nachmittag des 24. August trafen sich Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes der Landsmannschaft Ost- und Westpreußen im Quellenhof Mölln, um einen Vortrag über Johanna Schopenhauer, die Mutter des Philosophen Arthur Schopenhauer, zu hören. Hans-Jürgen Kämpfert berichtete über das Leben und vor allem über die Jugenderinnerungen dieser Frau. Sie wurde 1766 als Tochter der Kaufmannsfamilie Trosiener in Danzig geboren und erhielt eine gute Erziehung. Ihr Vater ließ seine Töchter gegen Pocken impfen, was damals eine Sensation war. Mit 21 Jahren heiratete Johanna Heinrich Floris Schopenhauer. Die Hochzeitsreise ging nach Paris und London; ihr Sohn sollte in England geboren werden. Doch das Paar kehrte früher zurück, und so wurde Arthur Schopenhauer 1788 in Danzig geboren. Der Schwiegervater hatte ein Landgut in Stutthof, auf dem Peter der Große zu Gast gewesen war. 1793 wurde Danzig preußisch, deshalb ging Heinrich F. Schopenhauer nach Hamburg, wo Tochter Adele geboren wurde. Die Geschäfte gingen nicht gut. Sohn Arthur wollte nicht Kaufmann werden. 1805 starb der Vater, die Hinterbliebenen konnten ihr Leben lang vom Vermögen zehren. Sie lösten das Handelshaus in Hamburg auf und zogen nach Weimar, wo Johanna zweimal wöchentlich sehr beliebte Teegesellschaften gab, die auch von Goethe besucht wurden. Das Verhältnis zwischen Mutter und Sohn Arthur war sehr gespannt. Er ging nach Berlin, wo er studierte und einen Lehrstuhl erhielt. Mutter Johanna wurde eine bekannte Romanschriftstellerin, die auch über ihre Jugend in Danzig schrieb, so über die von scharfen Hunden bewachte Speicherstadt. Beliebt waren auch ihre Reisebeschreibungen. Im Jahre 1838 starb Johanna Schopenhauer in Jena. Der Vortrag von Herrn Kämpfert war sehr ausführlich und anschaulich und wurde von den Zuhörern mit großem Interesse ohne musikalische Umrahmung von Christian Lemke, der beruflich aufgenommen.

Neumünster – Mittwoch, 14. September, 15 Uhr, Restaurant am Kantplatz: Treffen der Gruppe. Thema: Ernst Wiechert – Leben und Werk – der große ostpreußische Schriftsteller. Referent: Lm. H.-Jochen Gawehns aus Heiligenhafen.

Pinneberg – Sonntag, 18. September, 11 Uhr, Hotel Cap Polonio: Feierstunde zum „Tag der Heimat“. Sie wird von der Kreisgemeinschaft Fischhausen in Pinneberg durchgeführt. Jeder ist herzlich willkommen!


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren