25.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
29.01.00 Küsten- und Seefliegersäule ihrer Bestimmung übergeben

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 29. Januar 2000


Bezwinger der Lüfte
Küsten- und Seefliegersäule ihrer Bestimmung übergeben

St. Peter-Ording – Der aus Stettin stammende ehemalige Lufthansa-Kapitän, langjährige Blindfluglehrer in Königsberg-Devau und erfolgreiche Nachtjagdstaffelkapitän Fritz Lau enthüllte am Flugplatz in St. Peter-Ording eine Küsten- und Seefliegersäule, die den Fliegern, Luftschiffen und Ballonfahrern des ersten Jahrhunderts Menschenflug in den deutschen Küstenregionen – von Borkum bis Memel und über See – gewidmet ist. Sie soll auch im 21. Jahrhundert an die Pionierleistungen der Luftfahrer im norddeutschen Raum und ostdeutschen Küsten- und Seegebiet erinnern.

Die versammelte große Fliegerfamilie war mit einem mustergültigen Verbandsflug des benachbarten Fliegerclubs Heide-Büsum mit seiner Piper-Kette begrüßt worden. In Anwesenheit zahlreicher alter und junger Piloten und Luftsportler aus Norddeutschland sowie dem pommerschen Segelflugweltrekordinhaber Hans-Werner Grosse aus Lübeck und mehreren pommerschen und ostpreußischen Fliegerkameraden, die auf der Lontzkedüne bei Leba, in Neumühlenkamp, in Rossitten und Sensburg ihr fliegerisches Rüstzeug erhielten, stellte der Initiator der Küsten- und Seefliegersäule, Dr. Gerhard Fölz, die Säule vor und erläuterte ihre Bedeutung. Ebenfalls anwesend waren der Bürgermeister von St. Peter-Ording, offizielle Vertreter der Bürgerschaft und des Landesluftsportverbandes Schleswig-Holstein.

Auf den Seitenwänden der 2,70 Meter hohen dreikantigen Säule sind die deutschen Küstengebiete und die wichtigsten Stätten luftfahrerischen Geschehens – Flugplätze, Segelfluggelände, Flugerprobungsstellen, Flugzeugwerke etc. eingraviert. Darunter befindet sich, den einzelnen Küstenabschnitten zugeordnet, ein kurzer chronologischer Abriß der in dieser Region und den angrenzenden Seegebieten – von den ostfriesischen über die pommerschen Inseln bis zur Kurischen Nehrung – stattgefundenen bedeutsamen luftfahrthistorischen Ereignisse und ihrer Akteure. An beiden Seiten des drehbar gelagerten Kopfteils der Säule, der sich in die jeweilige Windrichtung zu drehen vermag, sind auf den polierten Aluminiumplatten verschiedene Flugzeugprofile eingraviert worden. Bei den ausgewählten Flugzeugtypen handelt es sich um Segel- und Motorflugzeuge (Land und See), die im deutschen Küstenbereich und über See im Verlauf des ersten Jahrhunderts der Luftfahrt eine besondere Rolle in der luftfahrttechnischen Entwicklung, in der Verkehrsfliegerei und im Luftsport gespielt haben.

Ein Besuch der Fliegersäule am Flugplatz in St. Peter-Ording kann nicht nur dem Luftfahrtinteressierten empfohlen werden, sondern vermittelt auch jedem geschichtlich Interessierten einen guten Überblick auf den beträchtlichen Beitrag und weitreichenden Einfluß der deutschen Küstenregionen und ihrer Menschen auf die Entwicklung des ersten Jahrhunderts der Luftfahrt. G. F.