25.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
29.01.00 Zum Tod des Danziger Unternehmers Arthur Boskamp

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 29. Januar 2000


Leben mit Pillen und Pinsel
Zum Tod des Danziger Unternehmers Arthur Boskamp

Hohenlockstedt – Er war ein Unternehmer der ersten Stunde: Unter schwierigsten Bedingungen gelang es Arthur Boskamp, sein pharmazeutisches Unternehmen nach dem Zweiten Weltkrieg im Westen wieder aufzubauen. Grundstock der heutigen Firma Pohl-Boskamp sind die 1835 in Berlin gegründe- te Gelatinekapselfabrik Johannes Lehmann und die 1878 gegründete Firma G. Pohl aus Schönbaum bei Danzig. 1921 hatte Kurt Boskamp die Firmenleitung übernommen und den Sitz nach Danzig-Langfuhr verlegt; Filialen gab es in Berlin und Marienburg.

Erst im Februar 1945 hatte der am 6. August 1919 in Nickelswalde bei Danzig geborene Arthur Boskamp nach dem Tod des Vaters Kurt die Firmenleitung übernommen. Kurz danach galt es, die ihm in Obhut gegebenen Menschen und Maschinen vor der heranrückenden Roten Armee in Sicherheit zu bringen. Mit dem Dampfer "Cremon" ging es von Danzig aus nach Hamburg, von dort mit einem Lastkahn nach Itzehoe, wo die Firma Hengstenberg trockene Lagerräume zur Verfügung stellen konnte.

Im Sommer 1946 schließlich konnte im Lager Lockstedt, wo man ein Betriebsgebäude gefunden hatte, die Arbeit aufgenommen werden. Es dauerte nur wenige Monate, bis die Produktion von "Nitrolingual", einem noch heute bekannten Herzmittel, wieder anlief. Fachkräfte der alten Firma, aber auch Kunden und Lieferanten zeigten ihre Treue, und bald konnten Präparate, darunter heute auch das Erkältungsmittel "Gelomyrtol", der Firma Pohl-Boskamp in alle Welt geliefert werden. 1979 wurden neue Geschäftsräume in Hohenlockstedt bezogen. Dort fand auch eine umfangreiche Sammlung medizinischer und pharmazeutischer Zeitschriften Platz.

Doch nicht nur der Pharmazie galt das Interesse des Danzigers, auch der Malerei und der Dichtkunst widmete er sich leidenschaftlich. Neben eigenen Texten veröffentlichte er auch Gedichte und Bilder von Ärzten und organisierte zahlreiche Ausstellungen. 1991 zog sich Arthur Boskamp aus dem Geschäftsleben zurück und konnte sich so seiner Kunst noch eingehender zuwenden. Am 12. Januar ist er nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Silke Osman