28.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
08.04.00 Für Sie gelesen

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 08. April 2000


Für Sie gelesen


Erinnerungen von Curth Flatow

"Das Geld liegt auf der Bank", "Das Fenster zum Flur", "Vater einer Tochter", "Der Mann, der sich nicht traute" – das sind nur einige Titel von Volksstücken und Komödien für die Bühne und das Fernsehen, die aus der Feder eines Mannes stammen, der auf ein reiches Leben zurückblicken kann: Curth Flatow. Der Berliner mit dem unverwüstlichen Humor hat nun seine Autobiographie geschrieben. Unter dem Titel Am Kurfürstendamm fing’s an (Langen Müller Verlag, München. 320 Seiten, zahlr. sw Abb., Efalin mit Schutzumschlag, 48 DM) präsentiert er dem interessierten Leser vielfältige "Erinnerungen aus einem Gedächtnis mit Lücken" – wie könnte es anders sein, mit einer reichlichen Prise Humor gewürzt.

Die ungewöhnliche Karriere Flatows, der rund 300 Liedertexte, aber auch Drehbücher und Rundfunksendungen schrieb, begann in der Modebranche. Erst im Berlin der Nachkriegsjahre ging es steil bergauf, zunächst im Kabarett mit eigenen Gedichten, dann mit einer Kurzrevue. Neben Fernsehserien wie "Ich heirate eine Familie", "Preußenkorso" oder "Ein Mann für alle Fälle" schrieb Flatow auch immer wieder Stücke für das Theater. So verarbeitete er seine Erlebnisse in der Modebranche in dem Stück "Durchreise". Immer aber sind es Menschen mit Herz, die er "schuf" und die von so großen Schauspielern wie Rudolf Platte, O. E. Hasse oder Heinz Rühmann verkörpert wurden. Hm

 

 

Zauberhafte Kinderbücher

Nina ist sieben Jahre alt und leidet unter einer seltenen Krankheit, die ihr nicht erlaubt, in die Sonne zu gehen. In dieser Zeit ist es vor allem ihre Phantasie, die ihr hilft – sie denkt sich das Märchen vom Zauberer Zinnobius aus, der versehentlich die Sonne verschluckt. Seine Freunde Schnüffel, Alfred und Wuschel finden mit Hilfe der Glühwürmchen eine Lösung ... Diese zauberhafte Geschichte erzählt Nina Martin ihrer Tante Michaela Schleunung, einer Malerin. Gemeinsam gestalten sie für den Prestel Verlag, München, das reizende Märchenbuch Als der Zauberer Zinnobius die Sonne verschluckte (28 Seiten, durchgehend farbig illustriert, 29,90 DM, ab 5 Jahren). – Rhino Regenbogen ist ein graues Rhinozeros, das sich mit seinen Freunden, einem gelben, einem blauen und einem roten Vogel, auf eine weite Wanderung begibt. Am Ende aber müssen alle vier feststellen, daß es zu Hause doch am schönsten ist. Peter Sis, in den USA lebender Künstler aus Brünn, hat diese Geschichte erzählt und ein märchenhaftes Buch gestaltet (Carl Hanser Verlag, München. 32 Seiten, farbige Abb., 24,80 DM, ab 4 Jahren). Die zauberhaften Bilder sind auch eine Augenweide für Erwachsene. SiS