20.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
22.07.00 Goldene Konfirmation in Ortelsburg gefeiert

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 22. Juli 2000


Reise der Erinnerung
Goldene Konfirmation in Ortelsburg gefeiert

Eine Reisegruppe von 48 Perso nen – zum Teil gebürtige Ma suren – fuhr zur "Goldenen Konfirmationsfeier" nach Ortelsburg. 1950 waren 50 Konfirmanden in Friedrichshof eingesegnet worden. Leider konnten von diesen nur 13 an der besonderen Feier teilnehmen. Die Reisenden kamen aus dem Ruhrgebiet, Westfalen und Niedersachsen.

Die Fahrtroute verlief über Berlin, Grenzübergang Frankfurt/Oder, Posen, Gnesen, Thorn, Neidenburg nach Ortelsburg. Hier wohnten die Fahrtteilnehmer während ihres Aufenthaltes im Hotel Krystyna. Ein Tag stand allen zur Verfügung, um die jeweiligen Heimatorte aufzusuchen – zum Beispiel Friedrichshof, Wilhelmshof, Farienen, Langenwalde und Puppen. Zusätzliche Höhepunkte der Reise waren Tagesfahrten zum Bootsstaaken auf der Kruttinna, nach Nikolaiken zum Spirding-See und zur Wallfahrtskirche Heiligelinde. Auch ein Ausflug nach Osterode mit der Besichtigung der evangelischen Kirche stand auf dem Programm.

Dann kam der Ehrentag der Goldenen Konfirmation. Der Gottesdienst wurde zweisprachig abgehalten, was von allen Teilnehmern als sehr positiv empfunden wurde. Ein gemeinsames Mittagessen und Kaffeetrinken im Gemeindehaus prägte diesen festlichen Tag. Dank der Organisation von Gertrud Baeske aus Marl, der an dieser Stelle nochmals der Dank aller Teilnehmer ausgesprochen wird, kam die Feier anläßlich dieses besonderen Jubiläums zustande.

Den Abschluß der Reise bildete ein Besuch in Allenstein (mit Stadtführung) und Umgebung unter Führung einer polnischen Reiseleiterin, die allen Teilnehmern verdeutlichte, nicht in Polen, sondern in Masuren zu sein. Eine Kutschfahrt und ein Folklore-Abend beschlossen den Tag. Das Fischessen in Ukta bei einem Landsmann werden alle Teilnehmer ebenfalls in guter Erinnerung behalten. Nach zehn Tagen endete schließlich diese Reise der Erinnerung an vergangene Zeiten. Roswitha Sawitzki