25.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
02.09.00 BLICK NACH OSTEN

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 02. September 2000


BLICK NACH OSTEN

Bewerberfeld komplett

Warschau – Sieben Kandidaten konnten bis zum Stichtag 24. August die erforderlichen 100 000 Unterstützerunterschriften für ihre Präsidentschaftskandidatur bei der polnischen Wahlkommission einreichen. Die bekanntesten Bewerber für den Urnengang am 8. Oktober sind der Amtsinhaber und klare Favorit Alexander Kwasniewski, der AWS-Vorsitzende Marian Krzaklewski, Lech Walesa und der gerade erst von einem Gericht in der Frankfurter Vorstadt (Slubice) zu 30 Tagen Haft verurteilte Bauernführer Andrzej Lepper.

Grünes Licht für Militärs

Warschau – Der polnische Verteidigungsminister Bronislaw Komorowski und der deutsche Botschafter Frank Elbe unterzeichneten am 23. August eine Vereinbarung, wonach Truppen des jeweils anderen Staates vorübergehend auf dem Territorium des Nachbarlandes stationiert werden dürfen. Demnach können bis zu 3000 Soldaten für maximal 30 Tage an gemeinsamen Übungen teilnehmen oder Rettungsoperationen auf der anderen Seite der Grenze durchführen.

Danzig ehrt Eiserne Lady

Danzig – Die Hansestadt Danzig verlieh am 24. August ihre Ehrenbürgerschaft an die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher und den amerkanischen Ex-Präsidenten Ronald Reagan. Beiden wurde für ihre "historische Rolle bei der Entfernung des Eisernen Vorhangs und die wirkungsvolle Unterstützung der Bewegung für Demokratie und Freiheit" in Polen gedankt. Die Ehrung war Teil der Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Gründung der Gewerkschaft "Solidarnosc" in Danzig.

Karpatendeutsches Fest

Preßburg – Die deutsche Volksgruppe in der Slowakei feierte vom 25. bis 27. August den zehnten Jahrestag der Gründung des Karpatendeutschen Vereins.

Zweites FBI-Büro eröffnet

Bukarest – Nachdem die US-Bundespolizei FBI im März in Budapest ihr erstes Auslandsbüro eröffnet hatte, folgte nun am 24. August die offizielle Einrichtung eines weiteren Büros in der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Zwei FBI-Agenten und ein Assistent sollen vor Ort einen besseren Informationsaustausch mit den rumänischen Geheimdiensten in den Bereichen Wirtschaftskriminalität, Prostitution, Kinderpornographie u. a. gewährleisten.