25.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
09.09.00 Zitate

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 09. September 2000


Zitate

Präsident Clintons Gedanke von den Führungspartnern USA und Deutschland war nicht gerade weise, denn dies ist eines jener Schlagworte, die nichts Gutes bringen. Tatsächlich treibt dieser Gedanke alle auf die Barrikaden, denn letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern.

Henry Kissinger, ehemaliger US-Außenminister "Welt am Sonntag", 13. November 1994


Wir sind 1939 nicht in den Krieg eingetreten, um Deutschland vor Hitler oder die Juden vor Auschwitz oder den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vormachtstellung in Europa nicht akzeptieren können.

"Sunday Correspondence", London und "Frankfurter Allgemeine" 17. September 1989


In Nürnberg hatten die Siegermächte beschlossen, einen Angriffskrieg als Verbrechen zu bezeichnen. Für internationales Recht jedoch ist Kriegführen, auch bei einem Aggressionskrieg, kein Verbrechen, und es bestehen keine Möglichkeiten, jemand anzuklagen, weil er an einem Krieg beteiligt war.

Richard Goldstone, "Le Monde", Paris, 2. Februar 1996


Ich kann mich entsinnen, wie ich in der Nacht, bevor wir endlich den Krieg erklärten, auf die Knie sank und betete: "O Gott, bitte, laß uns morgen in den Krieg gehen!"

So – noch immer froh über diese "Gebetserhörung"– Lord Ismay, Sekretär des Empire-Verteidigungsrates, bei einem Essen für Präsident Eisenhower am 1. September 1959 im Winfield House in London. "New York Herald Tribune", 2. September 1959


Der auch in Friedenszeiten geführte – psychologische – Krieg entbrannte 1938 in England und Polen gegen Deutschland in bisher nie erreichter Heftigkeit. Kein Tag verging mehr, an dem die Zeitungen dieser beiden Länder nichts Nachteiliges über Deutschland brachten, an dem sie nicht die Saat des Hasses gegen uns Deutsche ausstreuten. Meisterhaft wurde diese psychologische Kriegführung von London aus dirigiert; wie ein Mann richteten sich die englischen, in innenpolitischen Fragen sich vielfach befehdenden Blätter außenpolitisch gegen Deutschland aus . . . Gemessen an den Leistungen Englands auf diesem Gebiet ist er (Goebbels) nur ein Stümper geblieben.

Im übrigen liefen in England und Frankreich praktische, auf längere Sicht berechnete Kriegsvorbereitungen schon Monate vor Beginn des Polenfeldzuges an. Hierüber gibt ein vom 13. Juli 1939 datiertes Schreiben des polnischen Ministeriums für Handel und Industrie Auskunft, das an die polnischen Handelsräte in Paris und London gerichtet worden ist. Der Entwurf dieses Schreibens wurde während des Krieges sichergestellt.

Hier ein Auszug: "Das Ministerium hat in Erfahrung gebracht, daß die französischen und englischen Seeschiffahrtsunternehmen von ihren Regierungs-Überwachungsstellen schon jetzt genaue Instruktionen für den Fall des Kriegsausbruches erhalten haben, ebenso Vorschriften über Konstruktionsveränderungen, Umbauten und Ergänzungsbauten. Oscar Reile "Der Deutsche Geheimdienst im Zweiten Weltkrieg, Ostfront"


Sonderbar, daß es den Wölfen immer wieder gelingt, die Welt von der Gefährlichkeit der Schafe zu überzeugen. Austin O’Malley