17.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
30.09.00 Mit Pferd und Wagen auf den Spuren Karls XII

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 30. September 2000


Historienspektakel:
Carolus Rex Revivat
Mit Pferd und Wagen auf den Spuren Karls XII.

Als der König Karl XII. von Schweden in der Nacht vom 10. auf den 11. November 1714 an das Triebseer Tor der schwedischen Festungsstadt Stralsund klopfte, hatte er innerhalb von 14 Tagen 2400 Kilometer auf dem Pferderücken beziehungsweise Kutschwagen zurückgelegt.

Das Ziel des Vereins Carolus Rex Revivat ist es, diese historische Tat noch einmal aufleben zu lassen. Der Verein wurde am 5. Februar 1998 gegründet, den Vorsitz hat der frühere Oberbefehlshaber der schwedischen Streitkräfte Generalleutnant Åke Sagrén. Als Träger des Vereins fungieren das Armeemuseum in Stockholm und das Militärhistorische Museum in Budapest sowie des Karolinska Förbundet. Der Verein sieht seine Aufgabe darin, in möglichst authentischer Form nachzuweisen, daß auch die Pferde und Reiter unserer Tage in der Lage sind, den legendären Königsritt von Pitesti in Mittelrumänien durch Ungarn, Österreich und Deutschland bis nach Stralsund, der früheren Hauptstadt des schwedischen Pommern, in derselben Zeit wie der damalige König durchzuführen. Neben dem reitsportlichen Zweck will man diese kulturhistorische Veranstaltung auch zur Förderung der Kontakte zwischen den betreffenden Ländern nutzen.

Besonderes Gewicht wurde auf die möglichst authentische Durchführung gelegt. Es wurden mit Unterstützung des Armeemuseums historische Uniformen angefertigt, moderne Nachbildungen der Postkutschen gebaut sowie die Route entsprechend dem historischen Vorbild gewählt. Genau wie die historischen Originale dürfen die drei teilnehmenden Reiter während der Reise nur vier Nächte im Bett schlafen. Das Postsegelschiff Hiorten ist eine Nachbildung eines um 1680 benutzten Schiffes, gebaut und bemannt vom Marinemuseum in Karlskrona.

Eigentlich sollte der Ritt schon 1999 stattfinden, aber aus verschiedenen praktischen und finanziellen Gründen wurde er um ein Jahr verschoben. Immerhin ist der Aufwand mit rund 70 Personen, 35 Pferden und 25 Fahrzeugen nicht gering. Die Durchführung dieses Projektes baut zwar auf ideellem Einsatz auf, doch entstanden nichtsdestotrotz Kosten. 70 000 Deutsche Mark betrug das Gesamtbudget. Hier halfen neben den Sponsoren die Sport- und oder Geschichtsbegeisterten, die gegen Entrichtung einer Gebühr in zeitgemäßer Ausrüstung an einer oder mehreren Etappen teilnahmen. Weitere Unterstützung kam seitens der schwedischen Botschaften der durchreisten Länder, der Reitsportorganisationen entlang der Route sowie der Streitkräfte Rumäniens, Ungarns, Österreichs und der Bundesrepublik Deutschland.

Am 1. September startete der Darsteller des Königs Karl XII., Hauptmann Beyron Johansson, in Begleitung von Generalleutnant Åke Sagrén und der ungarischen Reiterin Edina Dio^zegi zu der insgesamt 2400 Kilometer langen Tour über Hermannstadt, Weissenstadt, Clausenburg, Budapest, Wien, Linz, Passau, Regensburg, Nürnberg, Hanau, Marburg, Kassel, Hildesheim, Celle, Ludwigslust, Parchim und Güstrow nach Stralsund, das am 19. September erreicht wurde. Manuel Ruoff