17.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
30.12.00 Lied und Tanz aus Pommern

© Das Ostpreußenblatt  / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 30. Dezember 2000


Lied und Tanz aus Pommern
Jahrestagung des Arbeitskreises Nordostdeutsche Musik

Duderstadt – Die Musik des Pommernlandes steht im Mittelpunkt der 23. Jahrestagung des Arbeitskreises Nordostdeutsche Musik e. V., die vom 16. bis 22. April in Duderstadt am Eichsfeld stattfindet. Diese Musizierwoche will Vokal- und Instrumentalwerke, Kunst- und Volkslieder, Tänze und Brauchtum im Kreislauf des Jahres erlebbar machen. Von dem Minnesänger Witzlaw von Rügen über den "Pommerschen Lassus" Philipp Dulichius, den bedeutsamen Schützschüler Johann Vierdanck, den Balladensänger und Begründer einer Art "Pommerania cantat", Carl Loewe, bis in die Neuzeit zu dem Stettiner Heinz Lau u. a. reicht der vielfältige Bogen eines zum Teil neu erschlossenen Arbeitsinhaltes, der gemeinsam und in Neigungsgruppen ersungen, erspielt und ertanzt werden soll. Abendliche Vorträge lassen "nach Tages Arbeit" aus kompetentem Munde Pommerns Musikgeschichte, seine Baukunst und Malerei sowie beliebte Bräuche lebendig werden. Für den "Vortrag zum Tagungsthema" konnte der Musikdirektor der Universität Greifswald, Ekkehard Ochs, gewonnen werden und für den kunstgeschichtlichen Beitrag das Vorstandsmitglied Imke Thomas-Alberti. Was das Brauchtum betrifft, so soll ihm nicht nur ein besonderer Abend gewidmet sein, es wird wie ein roter Faden den Arbeitsinhalt der ganzen Woche durchziehen.

Es besteht auch wieder die Möglichkeit, Kinder, Enkel, Neffen und Nichten in der musikalischen Früherziehung zu unterrichten, und zwar nach der erfolgreichen Methode von Edith Nothdorf. Es wird eine zahlreiche Teilnahme von Kindern und Jugendlichen erhofft, zumal die großzügige Anlage des Jugendgästehauses mit seinem vielfältigen Angebot für Spiel und Sport das ideale Umfeld für junge Teilnehmer ist. Für alle anderen dürfte zudem die schöne Umgebung des Eichsfeldes von großer Anziehungskraft sein. Ein öffentlicher Abschlußabend wird wie stets Einblick in die Arbeitsergebnisse der einzelnen Gruppen und des Plenums geben und somit auch in die Tätigkeit des Arbeitskreises. Weitere Informationen und Anmeldung bei Gisela Tesdorff, Opitzstraße 6 a, 22301 Hamburg, Telefon 0 40/2 70 02 29. Eike Funck