19.08.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
19.05.01 In Kürze

© Das Ostpreußenblatt / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 19. Mai 2001


In Kürze

Lippenbekenntnis

Die von der PDS angekündigte Entschuldigung zum 40. Jahrestag des Mauerbaus wird von vielen Opfern und Verfolgten der SED als unzureichend kritisiert. Alex-ander W. Bauersfeld, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft ehemaliger DDR-Häftlinge in der evangelischen Kirche, vermißt eine finanzielle Wiedergutmachung, die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley bewertet die Ankündigung der SED-Nachfolgepartei als einen Schachzug, um sich koalitionsfähig zu machen, und der sieben Jahre in Bautzen inhaftierte Schriftsteller Erich Loest spricht von einem "absolut folgenlosen Lippenbekenntnis".

 

»Zu pompöser Bau«

71 Prozent von 1000 durch Emnid befragte Bürger halten das neue Bundeskanzleramt für zu pompös. Nur 20 Prozent der Befragten halten es für angemessen, mit der Begründung, daß dort schließlich der Kanzler residiere.

 

Die CDU Mecklenburg-Vorpommern und die Freiheitsunion Westpommern haben in Pasewalk einen Vertrag über eine künftige Zusammenarbeit unterzeichnet. Damit wollen die beiden bürgerlichen Parteien vor der Erweiterung der Europäischen Union den Austausch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Polen intensivieren.