17.07.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.12.01 Wäre Mugabe weiß

© Das Ostpreußenblatt / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 01. Dezember 2001


Kommentar
Wäre Mugabe weiß

Wäre Robert Mugabe ein Weißer, die Welt würde erbeben vor moralischer Empörung über die Vorgänge im Land des zimbabwischen Staatspräsidenten. Aber Mugabe ist schwarz, und Zimbabwe, das ehemalige Rhodesien, gilt seit der Entmachtung der weißen Minderheitsherrschaft vor über zwanzig Jahren als „befreit“.

So konnte der „Befreier“ jahrelang ungeschoren weiße Farmer gewaltsam von ihren Höfen vertreiben lassen durch aufgehetzten Pöbel, der die Anwesen danach verwüstete. Mugabe ist korrupt und brutal, manipuliert Wahlen und unterdrückt jede Opposition auf das übelste. Mord und Brandschatzung sind an der Tagesordnung - mit offener Rückendeckung des Präsidenten.

Jetzt hat dieser Mann ausländische, zumeist britische Journalisten öffentlich als „Terroristen“ beschimpft und harte Strafen angedroht, weil diese über die skandalösen Zustände in dem heruntergewirtschafteten Land berichten. Im März sind Wahlen, die Mugabe offenbar ungestört fälschen will.

Die Reaktionen der sonst so sensiblen westlichen Welt sind fast schüchtern. London verkriecht sich hinter der EU und dem Commonwealth. Eigenartig still auch Berlin, Washington, die Vereinten Nationen oder etliche Menschenrechtsorganisationen, die sonst so energisch gegen Despoten zu Felde ziehen. Ja, wäre Mugabe ein Weißer … Hans Heckel